Lohnkosten berechnen

Sind Sie Dienstgeber und wollten immer schon wissen, was sie eine tatsächlich geleistete Arbeitsstunde eines Dienstnehmers insgesamt kostet? Etwa um zu berechnen, was man einem Kunden verrechnen kann/darf/soll bzw, wie hoch der Deckungsbeitrag bei weiterverrechneten Stunden ist?

Oder sind Sie Arbeitnehmer und wollen wissen, was ihre tatsächliche, produktive Arbeitszeit insgesamt an Stundenkosten verursacht? - Interessant ist das etwa, wenn man sich selbständig machen möchte um hier besser vergleichen zu können. Was würde es einen Auftraggeber kosten, wenn er sich einen Angestellten nimmt, statt den Auftrag an einen Selbstständigen zu vergeben?

Ich hoffe die folgende Excel Tabelle hilft dabei – einfach die 3 Werte Wochenstunden, Bruttojahreslohn und Dienstgeberkosten (siehe http://bit.ly/h7fQai) einsetzen und das Excel-Sheet berechnet alles. Sollte ich Rechen- oder Denkfehler drinnen haben, bitte einfach in den Kommentaren darauf hinweisen!
 

Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben ohne Gewähr!

Kommentare (3) -

Alex Dinhobl
Alex Dinhobl
18.03.2013 18:39:53 #

Neujahr
Ich habe Probleme mit der Feiertagsrechnung:

Erstens komme ich auf folgende in Österreich gültigen Feiertage (nicht 14):
Heilige Drei Könige
Ostermontag*
Staatsfeiertag
Christi Himmelfahrt*
Pfingstmontag*
Fronleichnam*
Mariä Himmelfahrt
Nationalfeiertag
Allerheiligen
Mariä Empfängnis
(Heiliger Abend)
Christtag
Stefanitag
(Silvester)

Zweitens fallen nicht alle Tage mit 5/7-Wahrscheinlichkeit auf einen Wochentag. Es fallen pro Jahr mindestens zwei (Idealjahr für Angestellte: 2014) Tage auf ein Wochenende, meist mehr auf ein Wochenende.

Am besten sieht man das bei den Feiertagen Oktober-November und Dezember - da die Abstände zwischen 26.10. und 1.11. und 24.12., egal ob Schaltjahr oder nicht, immer die gleiche Tagesanzahl lang sind, kann es nicht sein, dass alle Feiertage von 26.10. - 26.12. auf einen Wochentag fallen.

ChristianH
ChristianH
02.04.2013 23:38:24 #

Also:
Zunächst sind es 13 gesetzliche Feiertage, die in ganz Österreich gelten. Dazu kommen zwei halbe Feiertage (Heiliger Abend und Silvester) die in den meisten Kollektivverträgen als halbe Arbeitstage stehen. Also 14. In deiner Liste fehlt der Neujahrstag.
Von diesen 14 fallen 4 fix auf einen Werktag.
Die restlichen 10 (bzw. 9 + 1/2 + 1/2) können jeder für sich genommen theoretisch auf jeden Tag der Woche fallen. Daher meine etwas vereinfachte Formel mit 5/7. Natürlich ist das nur ein Näherungswert, und ist von Jahr zu Jahr verschieden. Hast du eine Formel mit der man auf einen genaueren Wert kommt um die Anzahl der Werktage auf die diese Feiertage fallen rechnerisch (also ohne irgendwelche Tabellen) zu ermitteln? Hier meine Liste:
1.  Neujahrstag   (kann jeder Wochtag sein)
2.  Dreikönigstag   (kann jeder Wochtag sein)
3.  Ostermontag   (* Montag)
4.  Staatsfeiertag   (kann jeder Wochtag sein)
5.  Christi Himmelfahrt  (* Donnerstag)
6.  Pfingstmontag   (* Montag)
7.  Fronleichnam  (* Donnerstag)
8.  Maria Himmelfahrt  (kann jeder Wochtag sein)
9.  Nationalfeiertag   (kann jeder Wochtag sein)
10.  Allerheiligen   (kann jeder Wochtag sein)
11.  Maria Empfängnis   (kann jeder Wochtag sein)
12.  Christtag  (kann jeder Wochtag sein)
13.  Stefanitag  (kann jeder Wochtag sein)
14.  Silvester (1/2)  (kann jeder Wochtag sein)
15.  Heiliger Abend (1/2)  (kann jeder Wochtag sein)

ChristianH
ChristianH
03.04.2013 00:13:46 #

Ich habe es jetzt nachgerechnet, in dem ich alle Feiertage der nächsten 100 Jahre in einer Excel Liste generiert habe. Dann habe ich die 4 Feiertage entfernt, die sowieso immer auf einen Wochentag fallen. Übrig blieben 900 Tage. Nun habe ich eine Pivottabelle erstellt, die mir die Zuordnung der 900 Feiertage zu den Wochentagen darstellt. Ergebnis: 641 fielen auf einen Wochentag, 259 auf ein Wochenende. 641/900 = 71,22%. 5/7 = 71,43%. Es ist also beinahe exakt richtig, wenn man mit 5/7 rechnet. Zum Spaß habe ich es jetzt noch mit 1000 Jahren gerechnet, da sind wir dann bei 71,44% also praktisch exakt 5/7. Ich bin kein Mathematiker, aber ich würde sagen, in der Unendlichkeit ist meine Formel mit 5/7 sogar richtig Wink Wenn man sich die Tausend Jahre ansieht, schwankt die Anzahl der Feiertage, die auf einen Werktag fallen zwischen 5 und 8, wenn man die 9 variablen Feiertage hernimmt (ohne die "halben" Feiertage) und der Mittelwert ergibt 6,43. 6,43/9 entspricht auch wieder 71,44% also 5/7. q. e. d. Wink

Kommentar schreiben

  Country flag

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS