HTC Touch Pro 2 – Mein nächstes Handy?

HTC Touch Pro 2

Nicht dass ich mit meinem HTC tytn II nicht zufrieden wäre. Aber seit einigen Monaten hat mich der iPhone Neid gepackt. Nicht dass das iPhone viel mehr könnte als mein Windows Phone, im Gegenteil, einige Features (TomTom, Modem über Bluetooth…) würde ich am iPhone vermissen. Aber es ist ja sooo schön und sooo toll zu bedienen.
Mein Tytn 2 hat mir 2 Jahre lang gute Dienste geleistet, und das ist über dem Durchschnitt (normalerweise tausche ich alle 1-1/2 Jahre das Handy), aber schön langsam ist es mir zu oft heruntergefallen. Kratzer auf der Linse der Kamera verhindern, dass man vernünftige Fotos und Videos machen kann, der Akkudeckel ist locker und der Akku hält nicht mehr besonders lang.

Wäre das HTC Touch Pro 2 ein würdiger Nachfolger?

Video Review HTC Touch Pro 2

HTC’s Touch 3D Oberfläche wäre mal eine Verbesserung für die Fingerbedienung bis Windows Mobile 7 da ist.
Die höhere Auflösung und der G-Sensor sind auch von Vorteil.
Mit der Tastatur und dem Stylus punktet es auch im Vergleich zum iPhone, während es optisch dem iPhone wohl zumindest ebenbürtig ist.

Aber wieso wird es bei HTC mit Windows Mobile 6.1 (und nicht 6.5) geführt?
Wird ein Upgrade auf Windows Mobile 7 möglich sein, oder sollte ich noch zuwarten?
Ist schon Internet Explorer Mobile 6 drauf? Ist die Bedienung ähnlich flüssig wie am iPhone (sprich bringt das Gerät genug Leistung) – manche Vorgängermodelle hatten ja gelegentliche “Nachdenkpausen”?
Fragen über Fragen. Bis das Gerät im Sommer auf den Markt kommt, werden die hoffentlich alle beantwortet sein, und ich werde bis dahin hoffentlich auch ein Muster/eine Leihstellung in Händen gehalten haben!

Details findet man bei HTC.

Endlich: Neuer Internet Explorer für Windows Mobile

Ich bin seit vielen, vielen Jahren ein riesiger PocketPC/Windows Mobile Fan. Begonnen hat alles mit einem Compaq iPaq und bei meinem aktuellen HTC Wunderwuzi ('Kaiser' aka Tytn II) gibt es fast nichts was das Ding nicht kann.

Oder doch? - Ich muss es leider zugeben: 2 Dinge entsprechen bei Windows Mobile 6.1 nicht ganz meinen Erwartungen und ich schiele immer voller Neid auf's iPhone meiner Freunde.

  1. Die Fingersteuerung
  2. Der Browser

Gut für beides gibt es Lösungen Work-Arounds, für 1. gibt es die HTC Touch bzw. bei neueren Geräten die Touch 3D Oberfläche, für zweites nehmen viele Opera for Windows Mobile her.
Aber beides ist nicht so ganz das tolle out-of-the-box experience wie es das iPhone bietet.

Daher freut es mich, dass Microsoft die (lange und mühsame) iPhone Aufholjagd mit Windows Mobile 6.1.4 und dem Internet Explorer Mobile 6 einläutet.

Hier der Artikel aus dem Team-Blog: http://blogs.msdn.com/windowsmobile/archive/2008/11/11/internet-explorer-mobile-6.aspx

Some of the cool features available with Internet Explorer Mobile 6 are:

  • Improved fidelity (support for full fidelity desktop rendering)
  • Layout fixes to accommodate a mobile screen (text wrap)
  • Enhanced Script and AJAX support  (Jscript v5.7 from Internet Explorer 8)
  • Improved multimedia experience (Adobe Flash Lite 3.1 for Adobe Flash content)
  • Deeper integration with search
  • Enhanced cursor navigation model
  • Touch and gesture support – pan support
  • Multiple zoom levels
  • Easy switching between mobile / desktop versions of sites by specifying UA strings.

Dieses Dokument verrät einige interessante Details über den neuen Internet Explorer für Windows Mobile:

http://download.microsoft.com/download/8/c/c/8cc611e7-ec6b-49ee-af4a-415559d53262/Internet%20Explorer%20Mobile%206.pdf

Features Unique to Internet Explorer Mobile 6:image

  • Support for Website META Language (WML)
  • Non-touch Pointer navigation experience
  • Adobe Flash Lite 3.1 (optional)
  • Touch and Gesture support for Windows Mobile Professional
  • Mobile device optimizations to wrap text to the screen
  • Standards Support
    • HTML 4.01
    • XHTML 1 and XHTML 1.1 (partial)
    • XHTML Mobile Profile (20011029)
    • CSS 2.1 (partial) and CSS 3 (limited)
    • DOM 1 (full), DOM 2 (partial), DOM 3 (limited)
    • ECMAScript 3rd Edition
  • Improved AJAX Support
    • Internet Explorer Mobile 6 has the JavaScript 5.7 engine from the Windows Internet Explorer 8 Beta.
  • Flash Support
    • Adobe Flash Lite version 3.1 is a plug-in designed to work with Internet Explorer Mobile 6 which lets users enjoy Flash applications on Windows Mobile devices.
  • Script Support
    • Internet Explorer Mobile 6 supports JavaScript to enable rich AJAX. Internet Explorer Mobile 6 also supports Visual Basic Scripting Edition (VBScript) to provide active scripting to users.
  • DirectX Transforms
    • Internet Explorer Mobile 6 allows image filters to be applied to an image by using CSS.
  • User Agent Strings
    • Internet Explorer Mobile 6 can display both mobile customized and non-customized Web sites.
    • Internet Explorer Mobile 6 can identify itself as a desktop browser or as a mobile browser depending on the setting.
    • For Desktop view Internet Explorer Mobile 6 has the following User Agent string: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1)
    • For Mobile view Internet Explorer Mobile 6 has the following User Agent string: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Window CE; IEMobile 8.12; MSIEMobile 6.0) See Appendix A for more information.

Hier gibt es für Entwickler einen Emulator zum Download: Windows Mobile 6.1.4 Emulator Images

Wermutstropfen: Internet Explorer Mobile 6 gibt es nur als Bestandteil von Windows Mobile 6.1.4. und das gibt es (offiziell) nur mit neuen Geräten.

Die ersten Wohnzimmer PCs mit Windows Vista sind gelandet

Die ersten Home Entertainment PC’s mit Windows Vista sind eingetroffen, und das möchte ich zum Anlass nehmen, diese kurz vorzustellen. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass die Auswahl der hier vorgestellten Modelle keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat, bis zum Erscheinen dieser Ausgabe können natürlich weitere Modelle verfügbar sein.

pivo by habnixSelbst nutze ich Microsoft’s Media Center seit etwa 3 Jahren auf einem selbstgebauten Media Center PC namens „PIVO“ in einem CoolerMaster Gehäuse. Ich bin ganz zufrieden damit, musste aber bald erkennen, dass man einfach als Bastler vieles nicht einfach und kostengünstig realisieren kann, was Komplettsysteme von Markenherstellern aber sehr wohl bieten können.
Anschlussvielfalt, Formfaktor, Frontdisplay, Lärmentwicklung, Stromverbrauch sind nur einige Themen um die man sich nicht kümmern muss, wenn man ein fertiges Media Center von Sony, Fujitsu Siemens oder Acer kauft. Dafür sind selbstgebaute Media Center PC’s aber leichter erweiterbar. Mein nächster Wohnzimmer PC wird also einer von einem Markenhersteller, das ist schon fix.

Seit ungefähr November/Dezember 2006 setze ich Windows Vista als Media Center Plattform ein. Im Gegensatz zu Windows XP, wo man eine eigene „Windows XP Media Center Edition“ benötigte, die in der Regel nur als OEM und SystemBuilder Version verfügbar war, kann man unter Windows Vista die Funktion Media Center unabhängig vom Vertriebskanal nutzen. Voraussetzung ist, dass es sich um die Edition „Home Premium“ oder „Ultimate“ handelt.

Aufpoliert, wurde das – auch unter XP schon mehrfach wegen seiner guten Usability ausgezeichnete – Media Center User Interface, welches auf die Bedienung mit Fernbedienung optimiert ist.

So wurde dieses Interface auf 16:9 Breitbilddarstellung optimiert (funktioniert aber weiterhin auch auf 4:3 Fernsehern einwandfrei). Eine weitere Neuerung unter Windows Vista ist die Einbeziehung der indizierten Suche in das Media Center, sodass man ohne weiteres auch Musiksammlungen mit hunderttausenden Musiktiteln schnell durchblättern oder –suchen kann.

Wie wohl allgemein bekannt ist, braucht Windows Vista allerdings etwas mehr Power als Windows XP und so musste ich mein uraltes Windows Media Center „PIVO“ aufrüsten:
2 Dinge reichten aus: Speicher von 512 auf 1024MB aufrüsten und die schnellste AGP Karte die zu einem vernünftigen Preis zu bekommen war (Radeon X1600).

Das ganze läuft rund und ohne gröbere Probleme, auch mit einer XBox 360 als Extender. Auch High Definition (720p) Ausgabe über HDMI (mittels DVI auf HDMI Adapter) von Quellen in WMV-HD / VC-1 und H.264 laufen ohne Performanceprobleme. Für ein Blue-Ray oder HD-DVD Laufwerk wird die Leistung aber vermutlich nicht reichen, und HDCP Unterstützung fehlt auch.

Kurz: Ein neues Media Center – natürlich mit Windows Vista – muss her! Doch was soll es werden?

Zur Auswahl stehen derzeit diese 4 Kandidaten:

  • Fujitsu Siemens Scaleo EV
  • Acer Aspire iDea 510
  • Sony VGX-XL301 oder 302

Ich selbst habe für mich noch keine Entscheidung getroffen, ich konnte die Systeme auch noch nicht testen, und kann daher an dieser Stelle nur auf schöne Bilder und eine Aufstellung der technischen Daten verweisen.

In den nächsten Wochen werde ich das eine oder andere Gerät testen können, dann kann ich vielleicht einige Testergebnisse und meine Entscheidung im ClubComputer Forum darlegen. Bis dahin hoffe ich vielleicht im Forum auf eine kleine Diskussion und einen Meinungsaustausch zu diesen Geräten!

image2
Mit dem Fujitsu-Siemens Scaleo EV bringt der deutsch-japanische Hersteller den Nachfolger des erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Scaleo E auf den Markt. Mit dem stärksten Prozessor würde ich ein gutes Preis-Leistungsverhältnis attestieren, wäre er nicht der einzige mit nur einem TV Tuner – der Dual Tuner ist allerdings optional erhältlich. 

Aus sehr guter Quelle ist mir zu Ohren gekommen, dass Fujitsu Siemens Österreich den aktuell lieferbaren Scaleo EV in Österreich bis auf weiteres nicht mehr aktiv verkaufen bzw. vermarkten will.
Über diverse Händler, die ihn vermutlich über deutsche Distributoren beziehen, ist er aber sehr wohl in Österreich erhältlich. Alleine bei geizhals.at sind derzeit 12 Angebote zu finden.
Am kleinen österreichischen Markt ist der Scaleo wahrscheinlich zu sehr ein Nischenprodukt, und man will vermutlich seitens FSC Österreich auf den Nachfolger warten, bevor man einen neuen (Marketing-) anlauf wagt.
Den neuen Scaleo EV wird es ab Jahresende in 2 Varianten geben, nämlich den EV2555 und EV2565. Er soll statt mit Intel X3000 OnBoard Grafik nun mit ATI HD2600(256MB) Grafikpower an den Start gehen, und damit wesentlich besser für Windows Vista geeignet sein. Auch die Festplattenkapazität soll laut mceBlog weiter erhöht werden (250-500GB statt 160-320GB) und das EV2565 Modell soll über ein Blueray Laufwerk verfügen. Dieses soll aber erst im Dezember kommen und wird damit das Weihnachtsgeschäft wohl verpassen. Für mich auf jeden Fall ein Grund zu warten und meinem 4 Jahre alten Media Center gut zuzureden, noch ein paar Monate durchzuhalten.

aspire idea frontal cmyk
Der Acer iDea 510 besticht durch sein Äußeres und seine geringe Höhe und durch sein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die verwendete Mobiltechnologie dürfte Probleme mit Hitze, Lärm und Stromverbrauch gut kontrollieren. 2 TV Tuner serienmäßig und HDMI mit HDCP sind auch eine feine Sache.
Wie Udo Sachansky von mce-community.de berichtet, soll auch Acer mit zwei neuen iDea Modellen auf den Markt kommen. Der iDea 511 unterscheidet sich kaum vom aktuellen iDea 510, der Acer Aspire iDea 520BD hingegen kommt mit integriertem Blu-ray Disc Slot-in Laufwerk und anständiger Leistung: Er soll mit Dual Core Prozessor T5500, 2 GB Hauptspeicher, einer ATI M76M Grafikkarte mit 512 MB Speicher und einer 500 GB Festplatte ausgestattet sein.


Der Sony Vaio VGX-XL301 hat eine relativ hohe Bauform (er ist fast doppelt so hoch wie der Acer), sieht aber optisch auch recht nett aus, er hat standardmäßig 2GB RAM, und genau wie der Acer 2 Tunerkarten. Das Preis/Leistungsverhältnis ist dennoch nicht ganz so ideal wie beim Mitbewerb, aber wahrscheinlich zahlt man hier die Home Entertainment Marke Sony mit.

Für € 900,-- mehr bekommt man den VGX-XL302 der zusätzlich ein BlueRay Laufwerk, eine zweite 250 GB Festplatte und einen etwas schnelleren Prozessor hat.

Die technischen Daten der verfügbaren Geräte der drei Hersteller im Vergleich:
Technische Daten

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS