Office Home & Student RT beruflich nutzen

Tablet mit Windows RT und Office RTZu diesem Thema habe ich bereits einen Beitrag verfasst, der die Möglichkeit erläutert “Commercial Use Rights” für die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT zu erwerben.

Jetzt, wo alle neuen Office Suiten (Dauerlizenzen für Office 2013 einerseits, die neuen Office 365 Suiten/Pläne andererseits) vorgestellt und verfügbar sind, wollte ich noch eine kleine Übersicht erstellen, der man entnehmen kann, welche Lizenz man benötigt um Office Home & Student 2013 RT kommerziell zu nutzen.

Lizenz / SKU enthält kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT
Office Home & Student 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office Home & Business 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office Professional 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office für Mac 2011 Home & Student Retail (PKC/FPP) NeinNein
Office für Mac 2011 Home & Business Retail (PKC/FPP) NeinNein
Office für Mac 2011 University NeinNein
Office 365 University NeinNein
Office 365 Home Premium NeinNein
Office für Mac 2011 Standard (Volume License) JaJa
Office 2013 Standard (Volume License) checkmarkJa
Office 2013 Professional Plus (Volume License) checkmarkJa
Office 365 Small Business Premium checkmarkJa
Office 365 Midsize Business checkmarkJa
Office 365 Enterprise / Government checkmarkJa
Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT (Volume License) checkmarkJa*


Die Lizenz “Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT” ist die einzige Lizenz, deren Nutzungsrechte pro Gerät vergeben sind. Alle anderen sind Sekundärrechte pro Benutzer.

Also vereinfacht gesagt: Alle via Office 365 oder Volumenslizenz erworbenen Office Lizenzen, die selbst kommerzielle Nutzungsrechte beinhalten, decken auch die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT auf einem Zweitgerät ab.

Oder noch vereinfachter gesagt: Wenn das eigentliche Office, das man lokal installieren darf, im Namen “Standard” oder “Professional Plus” hat, und die erworbene Lizenz selbst kommerzielle Nutzung erlaubt, ist die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT auf einem Zweitgerät abgedeckt.

Offizielle Quellen:

Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch wird keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben übernommen. Konsultieren Sie die offiziellen Seiten – diese sind verlinkt.

Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT

1347501696673[1]Geschäftskunden sind sehr interessiert an Tablets mit Windows RT, darunter das Microsoft Surface, Samsung Ativ Tab oder das Asus Vivo Tab, um nur einige zu nennen.
Aber können sie das vorinstallierte Office Home & Student 2013 RT auch kommerziell nutzen?
Diese Frage ist naheliegend, da es ja auch bei früheren Versionen so war, dass eine Home & Student Edition von Office ausschließlich für den privaten/nicht-kommerziellen Einsatz lizenziert war.

Die Antwort lautet: Nein, aber…

Geschäftskunden müssen eine Add-On-Lizenz mit dem klingenden Namen “Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT” über Volumenlizenzierungsverträge erwerben.

Die Antwort ist öffentlich verfügbar unter den “Microsoft Product Use Rights” (Produktbenutzungsrechte):

Für Ihre Verwendung dieses Produktes gelten folgende Lizenzbestimmungen:

Zusätzliche Bestimmungen:

1.  Sie müssen jede Lizenz einem einzelnen Gerät zuweisen.

2.  Diese Lizenz ändert Ihr Recht zur Nutzung der Software unter einer separat erworbenen Office Home & Student 2013 RT-Lizenz, indem auf das Verbot der kommerziellen Nutzung der Software verzichtet wird.

3.  Wenn Sie kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT unter einer Lizenz für Office Professional Plus oder Office Standard erwerben, sind Sie berechtigt, dem Hauptnutzer des Lizenzierten Geräts die Verwendung einer separat lizenzierten Kopie von Office Home & Student 2013 RT wie hier dargelegt zu erlauben.

4.  Mit Ausnahme der Erlaubnis, die Software für kommerzielle Zwecke zu nutzen, unterliegt die gesamte Nutzung weiterhin den Bestimmungen und Nutzungsrechten, die mit der Office Home & Student 2013 RT-Lizenz bereitgestellt werden.

5.  Der Erwerb von kommerziellen Nutzungsrechten für Office Home & Student 2013 RT erzeugt oder verlängert keine Gewährleistung oder Supportverpflichtung unter der Office Home & Student 2013 RT-Lizenz.

Quelle: http://www.microsoftvolumelicensing.com/DocumentSearch.aspx?Mode=3&DocumentTypeId=1

Office Home & Student 2013 RT Commercial Use Rights

1347501696673[1]_thumbBusiness users are very interested in Tablets shipping with Windows RT including the Microsoft Surface, Samsung Ativ Tab and Asus Vivo Tab, just to name a few.
But can they commercially use the preinstalled Office Home & Student 2013 RT?
This question is obvious, considering the fact that previous versions of the Home & Student Edition of Office have been strictly licensed for private/non-commercial use.

The answer is: No, but…

Business users will have to buy an add-on license called “Office Home & Student 2013 RT Commercial Use Rights” via Volume licensing.

The answer can be found in the publicly available “Microsoft Product Use Rights”:

The license terms that apply to your use of this product are the following:

Additional Terms:

1.  You must assign each license to a single device.

2.  This license modifies your right to use the software under a separately acquired Office Home & Student 2013 RT license, by waiving the prohibition against commercial use of the software.

3.  If you acquire Office Home & Student 2013 RT commercial use rights under an Office Professional Plus or Office Standard license, you may permit the primary user of the Licensed Device to use a separately licensed copy of Office Home & Student 2013 RT as provided here.

4.  Except for the allowance for commercial use of the software, all use remains subject to the terms and use rights provided with the Office Home & Student 2013 RT License.

5.  Acquisition of the Office Home & Student 2013 RT commercial use rights does not create or extend any warranty or support obligation under the Office Home & Student 2013 RT license.

Source: http://www.microsoftvolumelicensing.com/DocumentSearch.aspx?Mode=3&DocumentTypeId=1

Per-User Lizenzierung in Office 365 – Fünf gleichzeitige Installationen

Soeben in den Lizenzbedingungen von Office 365 entdeckt: Office 365 ist ja pro User zu lizenzieren. Dies gilt auch für Office Professional Plus, das im Zuge von Office 365 bezogen (gemietet) wird.
So ergibt sich vor allem für Unternehmen mit vielen “Powerusern” (mit mehreren PCs) ein Vorteil. Diese Lizenzierung deckt auch die Nutzung zuhause (Home Use) ab.

image
http://technet.microsoft.com/de-de/library/gg702619.aspx

Per-User Microsoft Office Licensing

Microsoft Office Professional Plus for Office 365 is licensed on a “per-user” basis. Users must assign each Microsoft Office license to a single named user before using the software. Each user that is assigned a license may then install and use one copy of Microsoft Office per device, on up to five devices. Customers may only use Office Professional Plus for Office 365 locally.

Licensing Microsoft Office Professional Plus for Office 365

JA: Windows Anytime Upgrade mit MSDN Key von Windows 7 Ultimate

Eine Frage, die immer mal wieder kam in den letzten Jahren, die ich aber bis dato nicht beantworten konnte, ist endlich gelöst -

Kann man mit einem Windows 7 Ultimate Key aus dem MSDN Abo einen vorinstallierten OEM PC von Windows 7 Home Premium auf Ultimate upgraden (Windows Anytime Upgrade)? JA. Man kann.
Bisher konnte ich das noch nie verifizieren, weil ich generell jeden neuen PC sofort platt machte und neu installierte. Nicht so bei meinem Asus eeeSlate EP121 – der ist so pfeilschnell und frei von Crapware, dass ich mir die Mühe nicht machen wollte. Mit Home Premium wollte ich mich aber natürlich nicht begnügen Zwinkerndes Smiley
Kurzum einen Key aus meinem MSDN Abo unter “Anytime Upgrade” eingegeben, gute 10 Minuten später war Windows 7 Ultimate installiert, ganz ohne Neuinstallation. Nice Daumen hoch

Windows Anytime Upgrade erfolgreich

Microsoft Lizenz Fragen

Q: Gibt es die Möglichkeit, nur die gleichzeitigen Zugriffe auf das auf einem Terminal Server installierte Office zu lizenzieren?

A: Nein – Siehe Seite 7 Microsoft Product Use Rights – „Der Zugriff auf Kopien der auf einem Netzwerkgerät installierten Software ist Ihnen nur von einem Gerät aus erlaubt, das für die Software lizenziert wurde.“ und „Das Gerät, das Sie für den Remotezugriff auf Software benutzen, muss für die gleiche oder höhere Version, darf jedoch nicht für eine niedrigere Version lizenziert sein.“ – Es gilt also zu beachten, dass Geräte, die eine niedrigere Version von Office 2010 oder eine ältere Version haben (etwa Home&Business 2010 als OEM Lizenz) nicht auf den Terminal Server zugreifen dürfen.

Q: Welche Editionen von Office 2010 sind geeignet für den Betrieb auf einem Terminal Server?

A: Alle Volumenslizenzversionen, also Office Standard 2010 und Office Professional Plus 2010 – Siehe „System Requirements for Office 2010“

Q: Welcher Nutzer/welches Gerät muss bei Microsoft Exchange Server 2010 nicht lizenziert werden?

A: siehe Seite 68 – Product Use Rights: „Sie benötigen keine CALs für einen Nutzer oder ein Gerät, der bzw. das auf Ihre Instanzen der Serversoftware zugreift, ohne direkt oder indirekt von Active Directory authentifiziert zu werden.“

· Product Use Rights:       http://www.microsoftvolumelicensing.com/Downloader.aspx?DocumentId=3010

· Product List:                      http://www.microsoftvolumelicensing.com/Downloader.aspx?DocumentId=3067

· Plan to deploy Office 2010 in a Remote Desktop Services (Terminal Services) environment

· System Requirements for Office 2010 – Microsoft Office Standard 2010

Windows 7 und Office 2010 SKUs

MS OPEN-NL OfficeStd 2010 021-09707
MS OPEN-NL Office LIC/SA 021-05429
MS OPEN-NL OfficeProPlus 2010 79P-03549
MS OPEN-NL OfficePro Plus +SA 269-05577
MS OPEN-C WinPro 7 UPG FQC-02369
MS OPEN-C WinPro UPG SAPk FQC-02372

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

Adobe: Preisunterschiede zwischen Österreich und USA noch immer gewaltig

Bereits vor 2 Jahren hatte ich unter dem Titel “Adobe zockt Europäer ab” die USA Preise der Adobe Creative Suite 3 mit denen in Europa verglichen. Doch wie sieht es nun bei den Preisen der soeben erschienenen Version 5 aus, und mit denen der schon länger erhältlichen CS 4? – Fazit: Die Preisunterschiede sind trotz niedrigerem Euro-Kurs noch immer enorm, im Extremfall liegt der Preisunterschied noch immer bei 300% – die Mehrwertsteuer schon außer Acht gelassen:

Preisvergleich Adobe Creative Suite

Wer also kann, sollte, falls logistisch und rechtlich möglich, seine Adobe Software in Amerika kaufen. Ich werde das jedenfalls weiterhin tun.

$/€ Kurs lt. www.oanda.com vom 8.6.2010 1,19417 $ = 1 €
Preise sind Bestpreise exkl. MWST lt. geizhals.at (Österreich) bzw. pricegrabber.com (USA)

Windows 7 für Schüler und Studenten

Das ist mein Versuch eine Tabelle aller Schüler/Studenten-Offerings für Windows 7 im deutschsprachigen Raum aufzustellen

Programm Beschreibung Windows 7 / Edition Kosten Land
Fit for the Future Günstige Upgrade Lizenzen für Studenten über ACP. Windows 7 Professional oder Ultimate, 32 oder 64Bit, deutsch oder englisch Professional
39€ (bis Jahresende, danach 75€)
Ultimate
99€
at
Windows 7 Student Upgrade Günstige Upgrade Lizenzen für deutsche Studenten, Verifizierung über UNI-E-Mail Adresse. Nur Download. Windows 7 Home Premium Upgrade (32Bit oder 64Bit) 35€ de
TU Wien Nutzung durch TU Wien Studenten während des Studiums. Aktivierungsserver der TU Wien muss regelmäßig kontaktiert werden, Download Windows 7 Professional (32Bit oder 64Bit) 8€ at
MSDNAA
(MSDN Academic Alliance)
Programm für Hochschulen & Schulen, zur Nutzung für Lehre und Forschung auf Institutsrechnern und Privat-Rechnern der Lernenden. Downloadbar. Auch nach der Exmatrikulation privat weiter nutzbar.   für Schüler/Studenten kostenlos at ch de
Dreamspark Gratis Software – Verifizierung, dass man Student ist, erfolgt über Uni/Schule; Download derzeit kein Windows 7, aber z.B. Windows Server 2008 R2 kostenlos at ch

Microsoft Home Use Program – Mobile Use?

Das Microsoft Home User Program bietet Mitarbeitern von Unternehmen, die einen Microsoft Lizenzvertrag mit Software Assurance" (“SA”) oder ein Enterprise Agreement (“EA”) haben die Möglichkeit, für sehr wenig Geld (Bearbeitungsgebühr) etwa Office Enterprise daheim einzusetzen.

Gerne wird das HUP auch als Alternative zu teuren Schulungen genutzt. Wenn sich ein Anwender zuhause auch mit dem neuen Office 2007 beschäftigen kann, wird er auch in der Firma besser damit umgehen können.

Eine Frage die ich kürzlich bekam war diese:

Lässt sich die Home Use Lizenz vom Mitarbeiter auch auf mehr als einem PC (zuhause) einsetzen etwa auf einem Desktop und auf einem Notebook.

Gerald D. vom Microsoft Response Management Team konnte mir (bzw. dem Kunden) diese Frage freundlicherweise unter Verweis auf die online verfügbaren Dokumente ausführlichst beantworten.

Hier meine Fragen:

  1. Ist es möglich, mittels Home Use Program Office 2007 daheim auf mehreren PC´s (z.B. PC und Notebook) zu installieren?
  2. Geht das generell? (Lizenz für mehrere PC´s / Notebooks)
  3. Oder kann/muss man 2 Home Use Lizenzen bestellen?

Die kurze Antwort:

Die Nutzung sowohl auf einem Desktop, als auch auf einem Laptop (“Mobile Use”) ist mit einer Home Use Lizenz von Office 2007 möglich, da es sich bei den Home Use Lizenzen um FPP Lizenzen handelt.
Alles andere von mir in der Frage Erwähnte ist nicht möglich. (Mehrere Desktops/mehrere Notebooks mit einer Lizenz, mehrere Home Use Lizenzen bestellen etc.)

Achtung: Es gilt immer der beiliegende Lizenzvertrag (“EULA”) – diese Auskunft ist daher nur solange richtig, solange sie sich mit dem dem erworbenen Produkt beiliegenden Lizenzvertrag deckt.

Die ausführliche Antwort von Gerald D.:

"In meiner Antwort beziehe ich mich auf mehrere online verfügbare Dokumente. Die Links zu diesen Dokumenten finden Sie innerhalb der Antwort, die wichtige Passagen habe ich herauskopiert und die wichtigsten Aussagen markiert.
Antworten:

ad 1)
Mitarbeiter von Kunden, die den Software Assurance Benefit "Home Use Program" aktiviert haben, erhalten für die Verwendung am Privat-Computer eine sog. FPP-Lizenz. Für diese Lizenz gelten die mitgelieferten Microsoft Lizenzbestimmungen (Microsoft Licensing Terms - MSLT). Für die meisten Produkte stehen die MSLT auch online zur Verfügung (http://www.microsoft.com/about/legal/useterms/default.aspx). Ich habe mir aus diesem Grunde die MSLT für 2007 Microsoft Office System-Desktop-Anwendungssoftware genauer angeschaut (der direkte Link lautet: http://download.microsoft.com/documents/useterms/Office%20Professional_2007_German_05fe597e-b2dd-4b83-8d7f-ebf54168b63d.pdf) und dabei folgende wichtige Aussagen gefunden.
2. RECHTE ZUR INSTALLATION UND NUTZUNG.
Bevor Sie die Software unter einer Lizenz verwenden, sind Sie verpflichtet, die entsprechende Lizenz einem Gerät zuzuweisen. Dieses Gerät ist das „lizenzierte Gerät“. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separates Gerät betrachtet.
a. Lizenziertes Gerät. Sie sind berechtigt, eine Kopie der Software auf dem lizenzierten Gerät zu installieren und zu verwenden.
b. Tragbares Gerät. Sie sind berechtigt, eine weitere Kopie auf einem tragbaren Gerät zur Verwendung durch die einzige Hauptnutzerin oder den einzigen Hauptnutzer des lizenzierten Geräts zu installieren.

3. ZUSÄTZLICHE LIZENZANFORDERUNGEN UND/ODER NUTZUNGSRECHTE.
h. Home Use Rights Edition. Wenn Sie eine Home Use Rights Edition lizenziert haben, muss das lizenzierte Gerät hauptsächlich innerhalb Ihrer Privatwohnung verwendet werden.

Die Lizenz muss einem Gerät, das hauptsächlich innerhalb der Privatwohnung verwendet wird, zugewiesen werden. Zusätzlich ist es erlaubt, die Lizenz auch auf einem tragbaren Gerät zu verwenden. D.h., die Kombination auf einem PC (Standgerät) und einem Notebook zu installieren ist erlaubt. Die Installation auf mehrere PC´s ist aber nicht möglich, da die zweite Kopie nur auf einem tragbaren Computer (der nur durch den einzigen Hauptnutzer des lizenzierten Gerätes verwendet wird) installiert werden darf.
Auch ist es nicht erlaubt, auf mehr als einem weiteren, tragbaren Gerät zu installieren.

ad 2)

Nein, generell geht das nicht. Wie oben beschrieben, ist es nur erlaubt, eine zweite Kopie der Lizenz auf einem tragbaren Computer und ausschließlich zur Verwendung durch den einzigen Hauptnutzer zu installieren.

ad 3)
Nein, es ist nicht möglich mehrere Lizenzen unter dem Home Use Program zu bestellen.
Hierüber gibt die Microsoft Product List (siehe http://www.microsoftvolumelicensing.com/userights/DocumentSearch.aspx?Mode=3&DocumentTypeId=3, Seite 58f.) Auskunft:
Home Use Program
Customers with active Software Assurance coverage for qualifying desktop applications products are eligible to participate in the Home Use Program**.  Under the Home Use Program, customers’ employees, who are users of the licensed qualifying applications, may acquire a single license for the corresponding Home Use Program software, to be installed on one home computer.  See the table or the individual product sections below to ascertain the desktop applications that qualify customers for participation in the Home Use Program.  The desktop applications that are available in the Home Use Program are also identified in the table below
Customers’ eligibility to participate in the Home Use Program ends with the expiration or termination of Software Assurance coverage on qualifying desktop applications.  Microsoft may terminate a customer’s participation in the Home Use Program, immediately and without notice, in connection with unauthorized access to or licensing through the Home Use Program website in connection with that customer’s program code.
The number of Home Use Program licenses that may be acquired for any given desktop application is limited to the number of licenses for the corresponding qualifying desktop application(s) for which the customer acquires Software Assurance.  Under the Home Use Program, an employee’s usage rights are tied to continued employment with the Customer, and end with termination of employment, termination or expiration of Software Assurance coverage for the copy of the corresponding desktop application that employee uses at work, the employee is no longer a user of the licensed copy of the software, or upon the employee’s installation and use of any prior or later version of that desktop application pursuant to a Home Use Program license.
Customers are not responsible for their individual employee’s compliance with the Home Use Program end user license terms.  Those terms are between Microsoft and the customer’s employee and do vary from the rights provided under the customers Volume Licenses (e.g. the employee may install only one copy of the HUP software). We do require that customers limit the Home Use Program access to employees and inform employees of when they should discontinue use of the Home Use Program software in conjunction with a lapse in Software Assurance coverage or employment termination.

Adobe zockt Europäer ab

Ich wollte mir eine Lizenz von Adobe Creative Suite 3.0 besorgen. Worauf ich im Zuge der Recherche gestoßen bin, finde ich ziemlich schockierend.

Ich lebe ja einige Wochen bis Monate pro Jahr bei meinen Schwiegereltern in den USA, für mich ist es daher nicht sonderlich abwegig, Software auch in den USA zu kaufen. Was ich dabei entdeckt habe:
Adobe bietet seine Creative Suite 3.0 in Europa zum 4-fachen Preis an als in den USA. Dass der Dollarkurs ein wenig hineinspielt ist klar, aber selbst wenn man den außer acht ließe (In der Annahme 1$ = 1€) wäre das immer noch knapp der 3-fache Preis!
Damit der Vergleich fair ist, habe ich auch noch die Mehrwertsteuer weggelassen. In Amerika zahlt man für Online-Bestellungen keine Mehrwertsteuer.
Für Privatkunden oder Vereine, die nicht vorsteuerabzugsfähig sind, fällt der Preisunterschied somit aber noch schlimmer aus.

Preisvergleich Adobe CS3 Design Premium - USA vs. Österreich

 

Bestpreise und Umrechnungskurs (1€ = 1,574$) per 5.4.2008

Jetzt zu denken, man könne die Software einfach in den USA bestellen, wird nicht nur daran scheitern, dass die meisten der günstigen Online Händler keine ausländischen Kreditkarten akzeptieren, sondern auch daran, dass alle in Nordamerika angebotenen Adobe Produkte mit einem "Not for Export" Aufkleber gekennzeichnet sind.

Adobe Not for Export

Adobe will sich ja nicht das Geschäft mit den europäischen Abzockerpreisen ruinieren lassen, indem Kunden oder Händler dann einfach Produkte aus den USA importieren.

Möglichweise - und das kläre ich gerade mit einem Verwandten meiner Frau, der in Amerika Anwalt ist, juristisch ab, lässt sich aber dieses Exportverbot nur auf "Adobe, Adobe Distributoren und Adobe Einzelhändler" nicht aber auf Endkunden anwenden. Wenn ich also die Software an meine amerikanische Adresse bestelle, und sie mir bei meinem nächsten Aufenthalt mitnehme bzw. auf meinen Laptop installiere, könnte das eventuell legal sein.
Aber selbst wenn das rechtlich klappt - nicht jeder Europäer ist mit Amerikanern verheiratet oder fährt regelmäßig in die USA. So bleibt nur die Option, den 4-fachen Preis zu bezahlen.

Microsoft Lizenzierung… Was es nicht alles gibt!

Bei einem Kunden kürzlich etwas Tragisches erlebt:
Er hat leider eine sogenannte ROK Version von Small Business Server beim Distributor bestellt, dabei aber nicht bedacht, dass diese Version dann nur auf einem HP Server laufen wird. Da die Verpackung schon aufgerissen war, gab es auch keine Möglichkeit von Rückgabe oder Umtausch.
Damit anderen nicht auch so etwas passiert möchte ich die unterschiedlichen Lizenzen anhand von Windows Small Business Server 2003 R2 Standard deutsch inkl. 5 User beleuchten:
 
ROK steht für "Reseller Option Kit". Diese Option bietet einem Reseller die Möglichkeit diese mit einem Marken-Server (HP, IBM, Dell, Fujitsu-Siemens etc.) zu verkaufen, wobei sie dann auch nur mit dem Server dieser Marke funktionieren wird, also ein HP ROK nur mit einem HP Server usw. In den allermeisten Fällen ist das die günstigste Möglichkeit um zu einer Lizenz, zum Beispiel für Small Business Server zu kommen.
 
OSB steht für "OEM for System Builder" und kann nur von Fachhändlern (bei der Distribution) gekauft werden, die bei Microsoft als Systembuilder registriert sind. Sie verpflichten sich vertraglich, diese Versionen nur zusammen mit Hardware an Kunden zu verkaufen.
 
non-OSB (auch DSP oder SB) sind die Versionen die eigentlich auch für den Verkauf mit Hardware "gedacht" sind, wo der Händler sich aber nicht durch einen Vertrag dazu verpflichtet. Da es in Deutschland und Österreich aber nicht möglich ist (ohne vertragliche Regelung) eine solche Hardwarebindung zu erzwingen, werden diese non-OSB Versionen meistens frei gehandelt und können ohne Einschränkungen eingesetzt werden
 
OPEN No Level - Wenn man einen Unternehmensvertrag mit Microsoft hat, kann man Volumenslizenzen kaufen. Open No Level ist die Einstiegsstufe ab 5 Lizenzen. Volumenslizenzmodelle für größere Unternehmen sind Open C, Select, Enterprise Agreement und diverse Volumenslizenzmodelle für Schulen. Auf diese möchte ich hier nicht näher eingehen.
Weiters gibt es Mietmodelle wie Open Value und den Wartungsvertrag "Software Assurance".
 
FPP - Full Packaged Product - Die schöne bunte Schachtel ohne irgendwelche Einschränkungen samt Handbuch, Datenträger, Support durch Microsoft.
 
Hier sieht man sehr gut die Preisunterschiede anhand von "Windows Small Business Server 2003 R2 Standard deutsch inkl. 5 User"
 

Lizenz

Preis

Einschränkungen

Artikelnummer

ROK/HP

€ 307,20

Funktioniert nur mit HP Server!

ROK/FSC

€ 328,80

Funktioniert nur mit FSC Server!

OSB

€ 341,00

Für Kunden nur mit Hardware erhältlich,
Für Fachhändler nur mit System Builder Vertrag erhältlich

T72-02196

non-OSB

€ 447,00

T72-02195

Open No Level

€ 621,18

T72-01675

FPP

€ 652,00

T72-01421

Günstigste gefundene Preise bei Fachhändlern oder Distributoren, inkl. 20% UST. Stand: 5.3.2008
 
 

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS