Lohnkosten berechnen

Sind Sie Dienstgeber und wollten immer schon wissen, was sie eine tatsächlich geleistete Arbeitsstunde eines Dienstnehmers insgesamt kostet? Etwa um zu berechnen, was man einem Kunden verrechnen kann/darf/soll bzw, wie hoch der Deckungsbeitrag bei weiterverrechneten Stunden ist?

Oder sind Sie Arbeitnehmer und wollen wissen, was ihre tatsächliche, produktive Arbeitszeit insgesamt an Stundenkosten verursacht? - Interessant ist das etwa, wenn man sich selbständig machen möchte um hier besser vergleichen zu können. Was würde es einen Auftraggeber kosten, wenn er sich einen Angestellten nimmt, statt den Auftrag an einen Selbstständigen zu vergeben?

Ich hoffe die folgende Excel Tabelle hilft dabei – einfach die 3 Werte Wochenstunden, Bruttojahreslohn und Dienstgeberkosten (siehe http://bit.ly/h7fQai) einsetzen und das Excel-Sheet berechnet alles. Sollte ich Rechen- oder Denkfehler drinnen haben, bitte einfach in den Kommentaren darauf hinweisen!
 

Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben ohne Gewähr!

Der moderne Chorsänger

…singt auch mal vom Smartphone, wenn er seine Noten verschustert hat!

Noten am iPhone

Ich bin ja auch der Meinung, dass, wenn die eBook-Reader immer billiger werden, irgendwann auch vom eBook-Reader geprobt und sogar Konzerte gesungen werden. Ich denke da an schwarze eBook-Reader Leder Etuis mit imprägnierten Amerlingchor Logos. An alle die jetzt lachen: In 10 bis 20 Jahren (vielleicht sogar schon früher) werde ich diesen Blogbeitrag ausgraben… Und übrigens: In den USA wurden 2010 bereits mehr eBooks verkauft als Bücher aus toten Bäumen.

PS: An alle die sich jetzt denken: Der arbeitet doch für Microsoft, wieso hat der ein iPhone? Ich geb’s zu: Ich hab’ beides. Ein WindowsPhone und ein iPhone. In dem Fall habe ich das Telefon mit der höheren Auflösung genommen. Am Windows Phone würde das mit Skydrive (oder Sharepoint) als zentrales Notenarchiv sogar noch besser funktionieren, aber die Auflösung ist halt verdammt wichtig, wenn man auf so einem kleinen Screen noch Noten erkennen möchte.

Was war deine erste Windows Version?

Erstaunliches Ergebnis bei der Umfrage auf Facebook- “Welche war deine erste Windows Version?”
Fast 43% antworteten: Windows 3.1/Windows 3.11
Windows_3_11_workspace

Das Ergebnis ist besonders interessant, wenn man bedenkt, dass 33% unserer Fans unter 18 Jahre alt sind sind,
53% unter 25, und 75% unter 35. Und Windows 3.1x ist 17 Jahre alt Zwinkerndes Smiley

image

image

Ich selbst gehöre übrigens auch zu der Gruppe, die mit Windows 3.1 (bzw. 3.11 für Workgroups auf meinem ersten “eigenen” Computer) begonnen hat! Seitdem keine einzige Version ausgelassen!

Facebook Fanpage Windows (deutsch)

Seit einiger Zeit betreibe ich im Auftrag von Microsoft die Fanpage “Windows (deutsch)” -

Würde mich freuen, wenn ihr auch ein Fan werdet:

Facebook bei den Geschlechtern gleich populär

Ich finde es sehr interessant, das eine Plattform wie Facebook es schafft Männer und Frauen ungefähr gleich stark zu binden:
image

Ich will jetzt nicht wie ein Hobby Soziologe ‘rüberkommen, aber kann es sein, dass sich die höhere Technikbegeisterung der Männer und die höhere Kommunikationsfreudigkeit der Frauen hier gegenseitig ausgleichen? Interessant ist es allemal.

Auf der deutschsprachigen Fanpage zu Windows 7 (die ich betreue) ist das Verhältnis leider weniger ausgewogen:
image

Die Zahlen wurden von mir mithilfe der Facebook Ad Plattform und des Statistik Features für Fanpages ermittelt.
Die Werte der ersten Grafik beziehen sich auf Deutschland.

Kommunikation 2.0–TagCloud-Mania

Wie sprechen Information Worker über Kommunikation und Zusammenarbeit heute:

image

Hier die englische Version:

image

Und wie soll die ideale Kommunikation und Erfahrung der Benutzer aussehen?

image

Englisch:

image

Quelle: Idael Communications & Collaboration Research von Microsoft, 2009

Meine gesamte Präsentation zum Thema Kommunikation 2.0 gibt’s am Kufgem Kundentreffen am 28./29.9. in Kufstein zu hören und sehen Zwinkerndes Smiley

Stromverbrauch im Geek-Haushalt und der Klimawandel

Ach ja. Der Stromverbrauch. Großfamilie. Waschmaschine und Trockner quasi im Dauerbetrieb. Klimatisierter Serverraum, Klimaanlage(n) im Sommer. Neben dem Server zwei weitere PC’s die dauernd laufen (müssen). Und die wenigsten Haushaltsgeräte (Trockner, Kühlschrank, Klimaanlage) sind Energieeffizienzklasse A.

Das Ergebnis: Stromverbrauch 2000-2009

Und das obwohl wir nur Energiesparlampen nutzen ;-)

Was die Klimatisierung betrifft habe ich mir die Frage gestellt: Ist es wirklich so viel heißer geworden? Warum haben wir vor 20 Jahren noch keine Klimaanlagen gebraucht? Welche Rolle spielt der Klimawandel? Der Temperaturanstieg in 20 Jahren kann ja nicht so extrem sein, oder? Ist er auch nicht. Er liegt “nur” bei ca. 1°C. Aber die Anzahl der Sommertage/Hitzetage ist seit den 80er Jahren stark im Steigen:

Hitzetage in Wien 1950-2009

Hat man früher die paar “Hundstage” irgendwie überstanden, ist die Anzahl der Hitzetage mittlerweile so hoch, dass ein Wohnen und Arbeiten ohne Klimaanlage undenkbar wird. 2003 hatten wir 40 Hitzetage (Tage mit über 30°C) – das sind 4x soviele wie in den meisten Jahren der 80er! Und heuer sind wir schon wieder am besten Weg, den langjährigen Durchschnitt haben wir jedenfalls längst überschritten.

Noch eine Erkenntnis aus den Klimazahlen: Wir sollten wieder öfters in die Kirche gehen. Die Wiener Michaelerkirhce hat im Hochsommer bei 34° Außentemperatur nur 22° Innentemperatur. Damals hat man halt noch gewusst wie man “coole” Gebäude baut. Ganz ohne Klimaanlage.

Ja, ich weiß, dieser Artikel hat wenig mit IT zu tun, aber ich wollte nur mal wieder dem Motto dieses Blogs gerecht werden. Kraut und Rüben eben.

Quelle Klimazahlen: ZAMG

Qualitätsjournalismus

Gastartikel von Georg Binder, selbständiger IT Dienstleiter, Trainer und Vortragender sowie Autor von WindowsBlog.at.

Nachdem ich am WindowsBlog.at eh vor kurzem wieder über die unterschiedliche Qualität der Fachpresse hergezogen bin, widme ich diesen Artikel mal Christians Kraut und Rüben und hoffe im Gegenzug auf einen Gastartikel bezüglich Media Center am WindowsBlog. Immerhin ist Christian der Media Center Guy :)

Wie reißerisch darf es denn sein?

Was geht in den Köpfen der Redaktion wohl vor? Nix genaues weiß man nicht, aber zumindest einen kleinen Einblick darf man sich ausdenken. Gestern habe ich zum selben Artikel vier (!) verschiedene Versionen der Überschrift per RSS Feed bekommen. Offenbar war man nicht zufrieden mit “der Schärfe”, immerhin gilt ja: je reißerischer, desto mehr Klicks.

Ungeachtet der Artikelveröffentlichungszeit (14:08) handelt es sich immer um den selben Artikel. Das Redaktionsgespräch ist natürlich frei erfunden.

Redakteur 1: He Microsoft und Yahoo machen da was mit der Suche gemeinsam.
Redakteur 2: Ok, schreib einen Artikel.
Ergebnis:

Redakteur 1: So ok?
Redakteur 2: Nö, das muss mehr Pfeffer haben, das klingt zu friedlich. Microsoft einigt sich doch nicht mit wem, die müssen kämpfen! Können wir da nicht irgendwie was mit Killer-Suche oder schreiben? Oder zumindest GEGEN irgendwas.
Ergebnis:

Redakteur 1: Besser so?
Redakteur 2: Jo… weiß nicht, lass uns noch den Namen verunglimpfen, was haben wir da so. Yasoft? Ne,.. besser Microhoo.
Ergebnis:

Redakteur 1: Jetzt aber.
Redakteur 2: Lass uns noch was witziges einbauen,… irgendwas. Vielleicht geht uns ein Licht auf. Nein, es macht Bing. Muhahahaha.
Ergebnis:

Hier übrigens die derzeit aktuelle Version, das “Microhoo” ist wieder verschwunden, war irgendwem dann doch zu blöd.

Zum Artikel: Und es hat Bing gemacht - Microsoft und Yahoo Online-Partner

Nun ja, es darf gehofft werden, dass sich die Redaktionen ebenso Gewissenhaft um den Inhalt kümmern, wie um die Schlagzeile. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ein weiteres recht witziges Detail ist in diesem Artikel zu finden:

Hier steht zu lesen:

Quelle: Freie Browserwahl soll auch für Windows XP und Vista kommen

Nun, die Details, die NACH UND NACH bekannt werden, wären (dem Standard) schon Tage früher bekannt gewesen, wenn man nicht dauernd von ZDNet abschreibt, sondern sich die Mühe macht, vielleicht doch die Originalquellen zu lesen. Hab ich auch geschafft, und diese (im Gegensatz zum Standard) auch verlinkt, allerdings schon am 25. Juli, siehe: EU & Microsoft: Browserfrage geklärt?

Fujitsu: Schon immer ein bisschen Siemens im Namen?

Logo (Fake) Jīmensu in FujitsuNachdem Siemens seine Beteiligung an Fujitsu-Siemens an den japanischen Konzern Fujitsu verkaufte, änderte sich der Name von Fujitsu-Siemens auf Fujitsu Technology Solutions und ein deutsch-japanisches Joint-Venture wurde wieder zu einer rein japanischen Firma.
Nicht ganz, wie ich mir sagen ließ, viele Entscheidungen und ein Großteil der Wertschöpfung passieren nach wie vor in Deutschland.

Dennoch - Ich war immer ein wenig in Sorge, dass die deutschen und österreichischen Kunden und Partner der Firma ohne das “Siemens” im Namen vielleicht ihr Vertrauen entziehen könnten… Siemens ist doch im deutschsprachigen Raum eine besonders wichtige Marke.

Nun habe ich entdeckt, dass ein bisschen Siemens noch immer, oder genauer gesagt, schon immer im Namen steckt:

  • 1935 Furukawa + Jīmensu = Fuji –> Fuji Tsūshinki Seizō (Jīmensu = japanisch für Siemens)
  • 1967 Fuji Tsūshinki Seizō -> Fujitsu

Einen Bezug zu Fujifilm gibt es meines Wissens nicht, denn dort steht das Wort "Fuji" für "Fujifuirumu" nicht für Furukawa + Jīmensu.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu#Ursprung_des_Namens_Fujitsu
http://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu_Technology_Solutions#Geschichte

Leitungsupgrade auf 5,5MBit

Endlich habe ich mein heiß ersehntes Leitungsupgrade von 2MBit (synchron) auf 5,5Mbit bekommen.
Das war ein langer Prozess – aufgrund der schlechten Leitungsqualität mussten 4 Leitungen kombiniert werden.

image

Wie dumm kann man sein? – Auto aufgebrochen – Laptop gestohlen.

Ich überlege gerade was am Dümmsten war, an dem was mir letzten Freitag passiert ist.

  1. Dass ich für ein verregnetes Firmen-Sommerfest sechs Stunden von Tirol nach Wien raste, obwohl ich eigentlich am Samstag ein Football Spiel in Innsbruck besuchen wollte?
  2. Dass ich statt das Auto zuhause abzustellen, dieses am Parkplatz des Strandcafé in Donaustadt parkte?
  3. Dass ich die Laptoptasche am Rücksitz des Autos liegen gelassen hatte, nur mit einem Hemd bedeckt?
  4. Dass ich seit meinem Umstieg auf Windows 7 keine Sicherungen auf meinen Homeserver mehr gemacht hatte?
  5. Dass ich trotz TPM Chip und Windows Vista/7 Ultimate Bitlocker Laufwerksverschlüsselung nie aktiviert hatte?
  6. Dass ich (vor allem private) Fotos und Videos seit Wochen nicht auf den Computer heruntergeladen hatte…
  7. Dass ich in meiner Laptoptasche nicht nur den Laptop sondern eine ganze Menge teure Gadgets herumschleppe? (Siehe Tabelle)
  8. Dass ich keine Kaskoversicherung habe weil “das Auto eh nichts wert ist”

Nun ja – vermutlich war das Dümmste Punkt 3 – keine Frage.

Jedenfalls kam ich um 23h zum Auto und das Seitenfenster war aufgebrochen – Laptoptasche weg.
Die Tasche wurde wenig später von einer Passantin gefunden, allerdings um alles Wertvolle erleichtert.

Hier die für die Polizei erstellte Liste:

Gegenstand Marke Modell Seriennummer Kaufdatum Kaufpreis inkl. UST
Laptop selbst + Daten (unverschlüsselt) Fujitsu-Siemens Lifebook E8210 WSXGA+ ATI /C2-T7200 YK2C011558 25.01.2007 € 2.490,04
Sim Karte T-Mobile im Laptop! T-Mobile Sim-Karte 0-588751594    
Arbeitsspeicher 2GB im Laptop     783698IBNEM50001 05.10.2007 € 118,00
Arbeitsspeicher 2GB im Laptop     786740IBNEM50004 25.10.2007 € 108,00
Neue Festplatte im Laptop Toshiba 200GB HDD 7200rpm SATA 2,5Zoll   26.05.2008 € 114,17
Neuer Akku im Laptop Fujitsu-Siemens 1ST BATTERY (8 CELLS) Matnr. 88039235   27.02.2009 € 80,18
Neuer Staubfilter im Laptop Fujitsu-Siemens DUST FILTER Matnr. 88039244   27.02.2009 € 12,01
Toshiba Kamera samt SD Karte + Daten Toshiba PA4065E-1CAM Camileo Pro HD BPP84001814 23.05.2008 € 164,00
Ladegerät Kodak Kamera Kodak        
Plantronics Bluetooth Headset Plantronics Audio 920   27.06.2008 € 60,46
Microsoft LifeChat LX-2000 Headset Microsoft LifeChat LX-2000   26.11.2008 € 29,99
Microsoft Lifecam Microsoft LifeCam NX-6000   26.12.2006 € 60,78
Edirol Usb Soundkarte Edirol Edirol UA-1EX USB Audio-Interface   28.03.2007 € 69,00
Zoom Aufnahmegerät samt SD Karte + Daten Zoom H2 Field Recorder   28.11.2007 € 198,00
USB Ladekabel(n) div.        
Memory Stick Microsoft 2GB Microsoft 2GB schwarz/silber      
Div. SD Karten. unbekannt microSD 4GB 880351IMCTV50110 23.05.2008 € 16,99
SD Karte Transcend SDHCCard 8129MB Sdcard 2.0   30.11.2007 € 54,34
Stromadapter universal unbekannt        
div. Telefonkabeln und Adapter unbekannt        
Netzwerkkabel unbekannt rot, ca. 1-2m      
APC Mobile Power Pack samt Kabel APC Mobile Power Pack   01.12.2008 € 37,49
Zusatzakku Handy Samsung Kais160      
Ansteckmikrofon unbekannt        
Kopfhörer f. Handy HTC        
Terratec Cinergy T DVB-T Stick samt Antenne Terratec Cinergy T USB XE DVB-T USB 20045827131924709545    
Kopfhörer f. MP3 Player (Mini-Klinke) unbekannt        
Ergebnis         € 3.613,45

 

image


image

 image

Falls jemand das Notebook oder sonst was auf eBay oder im Bazar / am Flohmarkt entdeckt, bitte melden – aber meine Hoffnungen sind nicht all zu groß – wahrscheinlich ist das alles schon längst ein paar hundert Kilometer weiter östlich.

CNN verwendet Microsoft Photosynth bei Präsident Obama’s Angelobung

Georg von Vistablog.at hat schon öfters über Photosynth berichtet, soeben habe ich Photosynth live auf CNN gesehen. image CNN hat Teilnehmer von Präsident Barack Obama’s Inaugurationsfeier aufgefordert ihre Fotos von genau dem Moment in der Angelobung als Obama den Schwur machte, an themoment@cnn.com zu mailen. CNN nahm dann diese Fotos und kombinierte sie mit Hilfe von Photosynth zu einer riesigen Fotomontage in der man sich frei bewegen, rein- und rauszoomen kann. Die Collage wird dann auch, vermutlich in Kürze mittels Silverlight online gestellt unter www.cnn.com/themoment

vlcsnap-390355 
Zu sehen bei Youtube bzw. Soapbox

image

CNN.com - Special Reports - The 44th President - The Moment

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihachten!

Benzinpreis auf einem historischen Tiefstand

Schon 2003 hatte ich einmal einen kleinen Streit mit einer Bekannten über den ach so furchtbar hohen Spritpreis. Ich versuchte ihr zu erklären dass die Benzinpreise in Relation zur Kaufkraft seit Ende der Ölkrise relativ stabil waren - 17 Jahre lang gab es nur kleine Schwankungen, und gerade 2003 war in einer Talsohle.

Heute hörte ich wieder, wie schrecklich nicht der Benzinpreis sei und man sich das Autofahren bald nicht mehr wird leisten können. Heute wieder. Ich antwortete meinem Gegenüber ob er nicht wisse, wie extrem der Benzinpreis in den letzten Tagen und Wochen gefallen war. "Ja aber historisch gesehen ist er immer noch extrem hoch...", meinte mein Gegenüber sinngemäß.

Ich schreibe diesen Beitrag nicht nur, um dem Namen meines Blogs ("Kraut und Rüben") etwas mehr gerecht zu werden, sondern auch um den Gegenbeweis anzutreten.
Und dass das ganze eine nette Excel Spielerei ist schafft doch noch einen kleinen EDV Bezug...

Während es natürlich stimmt, dass noch vor einem halben Jahr mit Durchschnittspreisen bis zu EUR 1,334 für Normalbenzin sowohl der Realpreis auf einem All-Time-High war, als auch der inflationsbereinigte Preis, ist jetzt das Gegenteil der Fall. Inflationsbereinigt gibt es heute in Österreich ein All-Time-Low beim Benzinpreis. Seit Beginn des mir vorliegenden Zahlenmaterials (1970) gab es Treibstoff relativ zum Verbraucherpreisindex nicht mehr so günstig. Und selbst beim Realpreis sind wir auf einem 9-Jahrestief.

Benzinpreis in Österreich Normalbenzin in EURO - inflationsbereinigt
Benzinpreis in Österreich Normalbenzin in EURO - inflationsbereinigt
Quelle Benzinpreise: ÖAMTC, Quelle Verbraucherpreisindex: Statistik Austria, VPI '66

Benzinpreise in Österreich real und inflationsbereinigt im Vergleich. 
Benzinpreise in Österreich real und inflationsbereinigt im Vergleich.

Beim Realpreis haben wir mit dem heutigen (18.12.2008) Sprit-Bestpreis ein 9-Jahres-Tief!

Und was will ich damit sagen? Gar nichts, nur dass ich recht hatte...
Nicht raunzen!

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS