High Performance Audio Workstation auf Windows 7 killt jeden Mac

Kürzlich meinte ein Freund er würde sich für sein Tonstudio gerne einen neuen Computer kaufen.
Anforderungen:

  • Professionelle mehrspurige Audioproduktion von Preproduction bis Mastering, aber auch Videoschnitt.
  • 4 Full HD Monitore gleichzeitig ansteuerbar
  • Genug PCI und PCIe Slots für Soundkarten

Er wollte ursprünglich einen Mac in der 3000-5000€ Preisklasse anschaffen. Ich meinte dann “Wozu? – Ein Windows PC hat bei niedrigeren Kosten mehr Performance und unterstützt auch alle Hard- und Software die du brauchst.”
Er meinte, das hätte er von anderen auch schon gehört und ich sollte mal loslegen und ihm so eine Workstation zusammenstellen.

Langer Rede kurzer Sinn, es wurde eine maßgeschneiderte 64Bit Workstation von DiTech mit Windows 7 mit phänomenalen Leistungsdaten – ich hatte noch nie so einen schnellen Computer aufgesetzt, und es wird sicher auch noch 2 Jahre dauern bis solche Leistungsdaten Standard werden.
Kostenpunkt: 1979,22€ inkl. 20% MWSt.

Der folgende Screenshot vom Leistungsindex unter Windows 7 ist kein Fake! -Leistungsindex 5,9 - 6,4 - 7,4

COOLER MASTER HAF 932

Unter Vista war ja übrigens 5,9 noch der Höchstwert, d.h. unter Vista hätte dieses System den Leistungsindex gesprengt.

Die VelociRaptor Festplatten mit 10000 rpm und 4,2ms Zugriffszeit könnte man noch stripen, also zu einem Raid-0 Verbund zusammenschließen, dann würde der “niedrigste” Wert von 5,9 für die Festplatte sich auch noch deutlich erhöhen. Das wollte der Kunde aber nicht.

Hier die Specs:

  • Gehäuse Miditower COOLER MASTER HAF 932 
  • Netzteil ATX 625 Watt, ENERMAX PRO82+
  • Mainboard S-1366 ASUS P6T, ATX       
  • Prozessor INTEL Core i7-920, 2,66GHz, Quad-Core
  • Prozessorkühler THERMALRIGHT TRUE Black 120 LGA775/LGA1366                   
  • Lüfter NOISEBLOCKER 120x120x25 BlackSilent Fan XLP, PWM
  • 12GB DDR3-Arbeitsspeicher – DDR3 RAM KIT 6144 MB, PC3-1600 MHz, CL8, CORSAIR Dominator
  • Grafikkarte PCI-E 2.0 SAPPHIRE Radeon HD 4850 X2, Full Retail, 1024MB
  • 2 x Festplatte SATA II Western Digital VelociRaptor, 300 GB, 16MB Cache
  • DVD-+R/-+RW IDE LG GH-22LP20, LightScribe, Bulk, Schwarz

Ein geniales System! – Zwei kleine Imperfektionen sind eben das fehlende Raid 0 und die Tatsache, dass es in dieser Leistungsklasse keine passiv gekühlten Grafikkarten mit 4 x DVI Anschluss gibt, und die Lüfter der Grafikkarte daher mehr Lärm machen als das gesamte restliche System, das mit seinen großen Lüftern fast lautlos ist. (2 passive Grafikkarten mit je 2 Anschlüssen zu nehmen war keine Option, da dadurch zu viele PCI/e Slots belegt werden, welche aber für Sound und Effektkarten benötigt werden.

Software und Hardwaremäßig verwendet der Kunde zusätzlich noch:CC121

  • Windows 7 RC 64Bit
  • Cubase 5 64Bit
  • Steinbergs CC121 Advanced Integration Controller
  • Universal Audio UAD-1 DSP Karte
  • MOTU 24i/o - 24-channel 24-bit audio interface an Motu 424 PCIe-Card
  • Hammerfall Multiface an HDSP-PCI-Card

Ich war extrem positiv überrascht, dass es für alle diese Geräte bereits Windows 7 Treiber und 64Bit Treiber gibt – teilweise schon explizite Windows 7 Treiber, teilweise als Vista Treiber ausgezeichnete Treiber, die aber einwandfrei unter Windows 7 funktionieren. Cubase 5.0.1 läuft auch einwandfrei als native 64Bit Anwendung, das gleiche gilt für die Software des CC121.

Leider nutzte der Kunde bisher eine sehr alte Version namens Cubase vst 5 r3 – und meint dass der Umstieg auf das neue Cubase sehr aufwendig für ihn sein wird, da man viel umlernen muss. Es bleibt daher noch zu prüfen, ob er für einen langsamen Umstieg paralell noch die alte Cubase VST 5 r3 verwenden kann. Virtual XP / XP Mode fällt als Option hier vermutlich weg, da er damit vermutlich nicht auf die Soundkarten durchgreifen kann.

Fazit:

  1. Einen Mac mit vergleichbarer Konfiguration und Leistungsdaten kann man derzeit gar nicht zusammenstellen, bzw. selbst wenn es ginge kostet er bei vergleichbarer Leistung viel, viel mehr. Selbst der günstigste Mac Pro ist schon teurer als dieses System. Wenn man den Mac so weit hochkonfiguriert wie möglich, zahlt man bereits 2700 EUR und hat immer noch einen älteren Prozessor, keine 4 DVI Anschlüsse oder nicht genug PCI Steckplätze, weniger Arbeitsspeicher, nur DDR2, nicht DDR3, eine langsamere Festplatte etc.
  2. Windows 7 64 Bit wird im professionellen Audiobereich bereits jetzt hervorragend supported, sowohl von der Hardware / den Treibern her, als auch von der Software her.
    Ich hoffe daher, dass nach dem professionellen Printbereich, der in den letzten Jahren massiv von Mac zu Windows abgedriftet ist und dank der 64Bit Unterstützung von Adobe CS4 exklusiv unter Windows weiter abdriftet, auch der professionelle Audio Bereich einen solchen Wechsel von Apple zu Microsoft erleben wird.

Target EasyInstall - Windows am Mac

Dank Macs mit Intel Prozessoren und Bootcamp ist ein ganz neuer Markt entstanden: Apple’s stylische Hardware mit Microsoft’s Betriebssystem Windows.

Apple Fanboys werden jetzt sagen “Oh mein Gott"!” – Als bekennender Windows Fanboy könnte ich auch einige Argumente liefern, aber lassen wir das: Tatsache ist, dass mittlerweile ein beachtlicher Teil von Macs mit Windows genutzt wird.

Easy InstallDieser Trend ist offenbar so beachtlich, dass ich im September 2008 eine zweitägige Produkt- und  Verkaufsschulung zu Windows Vista und Office 2007 (für Windows) beim größten Apple Distributor in Österreich machen durfte. Als ich damals bei Target Distribution in Götzis war, um Windows Vista und Office 2007 zu schulen hatte ich schon davon gehört, dass ein Deployment Tool entwickelt wird – aber es war noch zu unkonkret um genaues darüber zu bloggen.
Nun ist es soweit – Target Distribution stellte Target Easyinstall vor.

Was bietet das? Es ermöglicht dem Apple Handler voll automatisiert binnen 11 Minuten Windows über das Netzwerk auf den Mac aufzuspielen, nähere Details finden sich hier: http://flash.target-distribution.com/2009/010/faq.html

via Vistablog - Target EasyInstall - Mit 4 Klicks Windows am Mac

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS