PDF/A mit Word 2013/2010/2007

Mich hat ein Bekannter informiert, dass sich an vielen Unis das Gerücht hält, dass man für das erstellen eines PDF/A konformen PDF Dokuments OpenOffice benötigt, weil das mit Microsoft Office (Word) nicht funktioniert.

Das stimmt natürlich nicht. Microsoft Word 2013 und auch seine Vorgänger (2010, 2007) können sehr wohl PDF Dateien erstellen, die ISO 19005-1-kompatibel sind (PDF/A). Hier ein Screenshot, der eigentlich alles sagen müsste:

PDF/A Word 2013

ffmpeg – Videofiles verlustfrei mergen und trimmen

Oft verwende ich meinen Blog als ein How-To-Notizbuch für mich selbst, damit ich Prozesse, die ich eher selten brauche, nicht jedes Mal neu nachschauen muss. Das mache ich besonders gerne wenn die Informationen auch für andere nützlich sein können.

Öfters nehme ich mit meiner Kamera oder mit meinem Q2HD Audio/Videoaufnahmegerät eigene Konzerte (z.b. von meinem Chor) auf, um sie dann später auf Youtube hochzuladen.
Da die Clips meistens nicht nachbearbeitet werden (oder nur die Tonspur nachbearbeitet wird) ist es mir wichtig ohne Re-Kodierung zu arbeiten, da dies zu Qualitätsverlusten führt.

Ich brauche daher einige Prozesse um Videos zu (be)schneiden, Audio- und Videospuren zu trennen (demux) und wieder zusammenzufügen (mux) und Clips, die bei der Aufnahme in Einzeldateien aufgespalten wurden (etwa weil das Limit für die Dateigröße überschritten wurde) verlustfrei und nahtlos wieder zusammenzufügen.

Dazu verwende ich die freie Software ffmpeg http://ffmpeg.zeranoe.com/builds/
Diese läuft auf der Kommandozeile und verfügt unter Windows über keinen Installer.

Ich kopiere daher alle Dateien von ffmpeg nach dem entpacken in den Ordner “C:\Program Files\ffmpeg\”

Dann füge ich den Installationspfad zur PATH-Umgebungsvariable hinzu, damit sich ffmpeg in der Eingabeaufforderung jederzeit ohne zusätzliche Pfadangabe aufrufen lässt.

Das geht am Schnellsten so:

set PATH=%PATH%;C:\Program Files\ffmpeg\bin\

Für das Demuxen habe ich mir ein kleines Skript gebaut, das sieht so aus:

demux.cmd

ffmpeg -i %1 -acodec copy -vn %~n1.wav -vcodec copy -an -f h264 %~n1.h264

Ein zweites Skript spart mir noch mehr Zeit, indem es alle Files eines bestimmten Typs auf einmal demuxt:

demuxmov.cmd

for %%x in (*.mov) do call demux.cmd "%%x"

Es liegen nun einzelne Files, getrennt für Audio und Video vor. Diese sollen wieder zusammengeführt werden.

Audio:

ffmpeg -i "concat:ZOOM0017.wav|ZO010017.wav" -c copy output.wav

(Audio kann nun noch bearbeitet werden, etwa normalisiert mit Audacity, Sound Forge oder Adobe Audition usw.)

Video:

Ein MP4 Video verlustfrei zu mergen (concatenate) ist etwas aufwändiger, dazu muss man zuerst die Transportstreams herausziehen:

ffmpeg -i input1.mp4 -c copy -bsf:v h264_mp4toannexb -f mpegts intermediate1.ts
ffmpeg -i input2.mp4 -c copy -bsf:v h264_mp4toannexb -f mpegts intermediate2.ts
ffmpeg -i "concat:intermediate1.ts|intermediate2.ts" -c copy -bsf:a aac_adtstoasc output.mp4

Hier kommt er aber mit dem Audiostream bei mir irgendwie nicht klar, es handelt sich bei mir um einen unkomprimierten PCM Stream.
Macht aber nichts, den haben wir ohnehin schon separat herausgezogen und concatenated…

Jetzt muss das ganze wieder zusammengefügt werden (mux):

Um sicherzugehen dass die Probleme mit der Audiospur im letzten Schritt nicht zu weiteren Problemen führen ziehe ich nochmal die Videospur aus dem conatenierten Video File:

ffmpeg -i output.mp4 -vcodec copy -an -f h264 output.h264

Jetzt muss ich nur mehr output.h264 (Video) und output.wav (Audio) neu muxen.

ffmpeg -i "output.h264" -i "output.wav" -vcodec copy -acodec copy "final.mp4"

Leider macht der Prozess bei mir einige Probleme, ich habe dann am Ende den YouTube Editor (http://www.youtube.com/editor) verwendet, da es ohnehin nur darum ging, das Material verlustfrei zu trimmen und zu mergen um es auf YouTube zu bekommen. Ich will den Beitrag trotzdem veröffentlichen, vielleicht gibt es ja Verbesserungsvorschläge…

Outlook 2013 Signaturen synchronisieren

Mit der Cloud verbunden, soll es sein, das neue Office 2013. Wahlweise wird mit Skydrive oder Skydrive Pro (Sharepoint) synchronisiert, je nachdem ob man sich mit dem Microsoft Account oder mit dem Firmen-Account anmeldet… Das klappt auch soweit. Auf zuletzt verwendete Dateien kann z.B. in Word und Konsorten zugegriffen werden, egal wo man ist, egal von welchem Gerät. Super!

Bloß auf die Synchronisieren der Outlook Signaturen an dass man sich dank Windows Live Mesh schon gewöhnt hatte wurde irgendwie verzichtet (vergessen?). Oder ich bin zu blöd dazu herauszufinden ob und wo man das einstellen kann.
Live Mesh gibt es bekanntlich nicht mehr. Daher habe ich eine Quick & Dirty Lösung gebastelt, wie man die Signaturen über SkyDrive synchronisiert.

Voraussetzung ist dass man auf allen Geräten Outlook 2013 und die Skydrive Desktop Anwendung installiert hat.

Dann auf dem ersten Gerät, von dem die Signaturen synchronisiert werden sollen, eine Kommandozeile mit administrativen Rechten aufmachen und diese beiden Befehle eingeben:

move %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\
mklink /j %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\Signatures

Vorher natürlich sicherstellen, dass der SkyDrive Ordner an dem entsprechenden Ort (bei mir %UserProfile%\SkyDrive) liegt und es den entsprechenden Unterordner (bei mir “Dokumente”) gibt.

Auf den weiteren Geräten existiert dann, vorausgesetzt Skydrive läuft, der Unterordner “Signatures” schon. Man kann also nicht mehr mit dem move Befehl das Verzeichnis hin moven. Hat man auf diesen Geräten auch Signaturen sollten man sie händisch von %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures nach %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\ moven, danach das Verzeichnis %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures löschen.

Also so:

rmdir %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures 
mklink /j %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\Signatures
 

Ab sofort sollte der entsprechende Ordner via Skydrive synchronisiert werden und alle Signaturen auf allen Geräten zur Verfügung stehen.

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS