Windows 7 für Schüler und Studenten

Das ist mein Versuch eine Tabelle aller Schüler/Studenten-Offerings für Windows 7 im deutschsprachigen Raum aufzustellen

Programm Beschreibung Windows 7 / Edition Kosten Land
Fit for the Future Günstige Upgrade Lizenzen für Studenten über ACP. Windows 7 Professional oder Ultimate, 32 oder 64Bit, deutsch oder englisch Professional
39€ (bis Jahresende, danach 75€)
Ultimate
99€
at
Windows 7 Student Upgrade Günstige Upgrade Lizenzen für deutsche Studenten, Verifizierung über UNI-E-Mail Adresse. Nur Download. Windows 7 Home Premium Upgrade (32Bit oder 64Bit) 35€ de
TU Wien Nutzung durch TU Wien Studenten während des Studiums. Aktivierungsserver der TU Wien muss regelmäßig kontaktiert werden, Download Windows 7 Professional (32Bit oder 64Bit) 8€ at
MSDNAA
(MSDN Academic Alliance)
Programm für Hochschulen & Schulen, zur Nutzung für Lehre und Forschung auf Institutsrechnern und Privat-Rechnern der Lernenden. Downloadbar. Auch nach der Exmatrikulation privat weiter nutzbar.   für Schüler/Studenten kostenlos at ch de
Dreamspark Gratis Software – Verifizierung, dass man Student ist, erfolgt über Uni/Schule; Download derzeit kein Windows 7, aber z.B. Windows Server 2008 R2 kostenlos at ch

Microsoft Österreich am Messe-Event klangBilder 2009

Windows Media Center - Unterhaltung der Extraklasse auf Ihrem PC.
Auch dieses Jahr wird Microsoft Österreich gemeinsam mit seinen Partnern wieder auf der Messe klangBilder 2009 vertreten sein.

Die Messe findet von 6.-8.11.2009 im Hotel Hilton Vienna Danube, 1020 Wien, Handelskai 269 statt. Nähere Details unter www.klangbilder.at
klangBilder | 09 - Österreichs Messe-Event für hochwertige Unterhaltungselektronik

Das vernetzte Zuhause

klangBilder 2008Für das “vernetzte Zuhause” hat Microsoft’s neues Betriebssystem Windows 7, das ab 22. Oktober 2009 verfügbar ist, mehr zu bieten als je zuvor.

Windows Media Center, jetzt auch mit DVB-S(2), DVB-C und HDTV Unterstützung, erlaubt jetzt bis zu 4 Tuner pro Typ, sodass sich das ganze Haus mit Live-TV, Festplatten-Recording und Time-Shifting Funktionalitäten ausstatten lässt. Vernetzt lasst sich etwa die XBox360 als Media Center Extender nützen.

DLNA (Digital Living Network Alliance) – ursprünglich gegründet von Sony und Intel zertifiziert netzwerkfähige Geräte sowohl aus der Unterhaltungselektronik-Welt (CE) als auch aus der Informationstechnologie (IT). Alleine im Jahr 2008 wurden 200 Mio. vernetzte Geräte aus dem Audio und Video Bereich zertifiziert. Microsoft ist auch eines der Hauptmitglieder dieser Allianz.

Play-ToSo kann Windows 7 nicht nur als Client und Server über das DLNA zertifizierte Protokoll UPNP AV mit anderen DLNA Geräte kommunizieren, sondern Windows 7 unterstützt auch die neue “Play-To” Funktion, mit der es möglich ist vom PC aus Musik, Videos und Bilder auf einem anderen PC, Musikplayer, Spielkonsole, Video Streaming Client, Fernseher oder Bilderrahmen oder einem anderen DLNA zertifizierten Gerät, wiederzugeben.
Es lässt sich so schnell Musik direkt vom Laptop aus auf der Heimkino Anlage wiedergeben oder ein Video direkt zum Fernseher schicken. 

Neben den Verbesserungen in Windows Media Center und den neuen Möglichkeiten dank Play-To, liefert Microsoft mit Windows 7 auch eine umfassende Formatunterstützung (Codecs) für Audio und Video mit.

Touch me, baby

Ein zunehmender Trend ist die Touch Steuerung, sei es bei Handys, Musikplayern, Herdplatten oder Druckern. Dieser Trend hat in zunehmendem Maße auch PCs erreicht. HP etwa bietet seit einiger Zeit All-in-One PC’s und Laptops unter der Marke “Touchsmart” an. Mit Windows 7 wird nun auch Multi-Touch, also die Bedienung mittels mehreren Fingern unterstützt, und neben HP haben auch viele andere Hersteller, darunter Dell, Lenovo und Sony Geräte angekündigt, die Windows 7 Touch unterstützen werden. Geräte mit Windows 7 Touch werden auch auf der klangBilder 2009 zu sehen sein.
Windows TouchWindows TouchWindows Touch 

Keep Cool, baby

RipNas / hfx microPassiv gekühlte Wohnzimmer PCs “Made in Austria” - auf der brandaktuellen NVidia ION Platform, sowie HFX’ preisgekrönte RipNas basierend auf Windows Home Server werden auf der klangBilder ‘09 gezeigt.

Die ion Plattform und Windows Media Center bieten die Möglichkeit günstige, lautlose, passiv gekühlte Medien PC’s für das Wohnzimmer zu bauen. Solche Geräte werden von der Wiener Firma mCubed diesen Herbst vorgestellt. Die Geräte sind bereits mit Windows 7 erhältlich und perfekt auf Windows 7 und das Media Center abgestimmt.

Die ripnas – ein Windows Home Server in der selben Bauform, ermöglicht es unter anderem völlig automatisch CD’s  auf die interne Festplatte zu rippen und fungiert als zentrale Speicherquelle für das vernetze Zuhause.
Das PowerPack 3 für Windows Home Server wird auf der Messe erstmals einer breiteren Öffentlichkeit gezeigt. Es verbindet Windows 7 mit dem Home Server, integriert den Home Server auch in das Media Center und ermöglicht somit z.B. die automatische Archivierung von TV-Aufzeichnungen auf den Windows Home Server.

Partner

Partner von Microsoft wird in der Umsetzung wie auch schon im Vorjahr die Firma ce2 Consulting sein.
Messeauftritt Microsoft - geplant gemeinsam mit ce2 Consulting 
Digital Home Experte Mag. Kurt Mayer, Geschäftsführer ce2 Consulting, hat gemeinsam mit mir, wie schon im Vorjahr, die Ausstellung von Microsoft auf der Messe Klangbilder geplant.

Weiters werden folgende Firmen den
Messeauftritt von Microsoft unterstützen:ad notam Spiegel Fernseher

  • Medien PC’s und Windows Home Server:
    HFX / MCubed Österreich
  • Fernseher:
    sharp
  • Spiegelfernseher:
    ad notam
  • Touch PC’s und Laptop:
    HP Österreich
  • Media Möbel:
    Sonouros
  • Multi-Room Audio:
    Sonos
  • Audio:
    Novis (Audio-Video-Großhandel),
    Audio Tuning (Audio-Video-Großhandel),
    Philips
    Sonteks
  • Netzwerk:
    d-link
  • Möbel:
    Wohncontact Stefan Fellinger GmbH. – Einrichtungen
    Fa. Viteo – Gartenmöbel
    Fa. Die Kornmüller Küche
    Fa. Holter – Sanitär
    Fa. Häusler - Terrassenplatten

Windows 7 Boot in 10 Sekunden

Die Kombination aus Phoenix’ neuem UEFI basierten Instant Boot Bios, einer schnellen SSD und Windows 7 führt zu Boot Zeiten von 10 Sekunden oder weniger.

2009-09-24instantboot

Auch auf “normalen” Systemen hat sich die reine Boot-Zeit gegenüber früheren Betriebssystemen stark reduziert:

Boot Zeit

Quelle: http://de.engadget.com/2009/09/25/video-phoenix-instant-boot-bios-startet-windowsboot-in-weniger/

How-To: Komplettsicherung (Systemabbild) mit Windows 7 erstellen

Im Folgenden eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Sicherung eines Systemabbildes unter Windows 7.

Das Feature, das unter Windows Vista noch “Complete PC Backup” hieß und erst ab der Business Edition enthalten war, ist auch in Windows 7 wieder enthalten, nennt sich auf englisch Image Backup, auf Deutsch Systemabbild und ist in Windows 7 in jeder Edition enthalten!

Hier die Anleitung für das manuelle Erstellen eines Systemabbilds:
Sicherung des Computers erstellen

Sichern und Wiederherstellen

Sicherungsort für das Systemabbild
Im Gegensatz zu Windows Vista lassen sich in Windows 7 Komplettsicherungen (vormals Complete PC Backups) bzw. Systemabbilder jetzt auch direkt auf Netzlaufwerke sichern, dies allerdings erst ab der Business Edition.

Laufwerke auswählen

Sicherungseinstellungen bestätigen

Systemabbild wird gespeichert

Systemabbild erstellen - wird gespeichert...

Systemabbild erstellen erfolgreich

Systemreparaturdatenträger

Systemabbild

Das Systemabbild lässt sich mit dem zuvor erstellten Systemreparaturdatenträger oder mit den Reparaturoptionen einer Windows 7 DVD oder eines bootfähigen Windows 7 USB Sticks wiederherstellen.

Zudem soll sich das VHD Image auch mittels VHD Boot starten sowie direkt in Hyper-V und Virtual PC einbinden lassen, was unter Vista noch nicht möglich war.

Es gibt auch eine Methode für das regelmäßige/automatische Sichern von Systemabbildern unter Windows 7, die ich zu einem späteren Zeitpunkt noch beschreiben werde.

MCE Community Treffen 2009 in Köln


P1020962r
Abschiedsfoto im Hard Rock Café Köln

Powershell Einzeiler: Leistungsindex auslesen

 

get-wmiobject win32_winsat | select *score


Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS