Wie dumm kann man sein? – Auto aufgebrochen – Laptop gestohlen.

Ich überlege gerade was am Dümmsten war, an dem was mir letzten Freitag passiert ist.

  1. Dass ich für ein verregnetes Firmen-Sommerfest sechs Stunden von Tirol nach Wien raste, obwohl ich eigentlich am Samstag ein Football Spiel in Innsbruck besuchen wollte?
  2. Dass ich statt das Auto zuhause abzustellen, dieses am Parkplatz des Strandcafé in Donaustadt parkte?
  3. Dass ich die Laptoptasche am Rücksitz des Autos liegen gelassen hatte, nur mit einem Hemd bedeckt?
  4. Dass ich seit meinem Umstieg auf Windows 7 keine Sicherungen auf meinen Homeserver mehr gemacht hatte?
  5. Dass ich trotz TPM Chip und Windows Vista/7 Ultimate Bitlocker Laufwerksverschlüsselung nie aktiviert hatte?
  6. Dass ich (vor allem private) Fotos und Videos seit Wochen nicht auf den Computer heruntergeladen hatte…
  7. Dass ich in meiner Laptoptasche nicht nur den Laptop sondern eine ganze Menge teure Gadgets herumschleppe? (Siehe Tabelle)
  8. Dass ich keine Kaskoversicherung habe weil “das Auto eh nichts wert ist”

Nun ja – vermutlich war das Dümmste Punkt 3 – keine Frage.

Jedenfalls kam ich um 23h zum Auto und das Seitenfenster war aufgebrochen – Laptoptasche weg.
Die Tasche wurde wenig später von einer Passantin gefunden, allerdings um alles Wertvolle erleichtert.

Hier die für die Polizei erstellte Liste:

Gegenstand Marke Modell Seriennummer Kaufdatum Kaufpreis inkl. UST
Laptop selbst + Daten (unverschlüsselt) Fujitsu-Siemens Lifebook E8210 WSXGA+ ATI /C2-T7200 YK2C011558 25.01.2007 € 2.490,04
Sim Karte T-Mobile im Laptop! T-Mobile Sim-Karte 0-588751594    
Arbeitsspeicher 2GB im Laptop     783698IBNEM50001 05.10.2007 € 118,00
Arbeitsspeicher 2GB im Laptop     786740IBNEM50004 25.10.2007 € 108,00
Neue Festplatte im Laptop Toshiba 200GB HDD 7200rpm SATA 2,5Zoll   26.05.2008 € 114,17
Neuer Akku im Laptop Fujitsu-Siemens 1ST BATTERY (8 CELLS) Matnr. 88039235   27.02.2009 € 80,18
Neuer Staubfilter im Laptop Fujitsu-Siemens DUST FILTER Matnr. 88039244   27.02.2009 € 12,01
Toshiba Kamera samt SD Karte + Daten Toshiba PA4065E-1CAM Camileo Pro HD BPP84001814 23.05.2008 € 164,00
Ladegerät Kodak Kamera Kodak        
Plantronics Bluetooth Headset Plantronics Audio 920   27.06.2008 € 60,46
Microsoft LifeChat LX-2000 Headset Microsoft LifeChat LX-2000   26.11.2008 € 29,99
Microsoft Lifecam Microsoft LifeCam NX-6000   26.12.2006 € 60,78
Edirol Usb Soundkarte Edirol Edirol UA-1EX USB Audio-Interface   28.03.2007 € 69,00
Zoom Aufnahmegerät samt SD Karte + Daten Zoom H2 Field Recorder   28.11.2007 € 198,00
USB Ladekabel(n) div.        
Memory Stick Microsoft 2GB Microsoft 2GB schwarz/silber      
Div. SD Karten. unbekannt microSD 4GB 880351IMCTV50110 23.05.2008 € 16,99
SD Karte Transcend SDHCCard 8129MB Sdcard 2.0   30.11.2007 € 54,34
Stromadapter universal unbekannt        
div. Telefonkabeln und Adapter unbekannt        
Netzwerkkabel unbekannt rot, ca. 1-2m      
APC Mobile Power Pack samt Kabel APC Mobile Power Pack   01.12.2008 € 37,49
Zusatzakku Handy Samsung Kais160      
Ansteckmikrofon unbekannt        
Kopfhörer f. Handy HTC        
Terratec Cinergy T DVB-T Stick samt Antenne Terratec Cinergy T USB XE DVB-T USB 20045827131924709545    
Kopfhörer f. MP3 Player (Mini-Klinke) unbekannt        
Ergebnis         € 3.613,45

 

image


image

 image

Falls jemand das Notebook oder sonst was auf eBay oder im Bazar / am Flohmarkt entdeckt, bitte melden – aber meine Hoffnungen sind nicht all zu groß – wahrscheinlich ist das alles schon längst ein paar hundert Kilometer weiter östlich.

Windows 7 Upgrade Matrix

Microsoft hat heute seine Upgrade Matrixfür Windows 7 In-Place-Upgrades veröffentlicht.

Folgende In-Place Upgrades werden möglich sein:

image

Weiters:

  • Beta auf RC ist technisch möglich aber nicht offziell von Microsoft supported.
  • RC auf RTM ist technisch möglich aber nicht offziell von Microsoft supported.
  • alle anderen Wege von Vorversionen weg, sind nicht möglich.
  • x86 auf x64 (oder umgekehrt) In-Place Upgrades sind nicht möglich

 

Windows-Anytime-Upgrades sind folgendermaßen möglich:

Windows 7 Starter ->

Windows 7 Home Premium

Windows 7 Home Premium ->

Windows 7 Professional

Windows 7 Home Premium ->

Windows 7 Ultimate

bzw. in Europa:

Windows 7 Starter E ->

Windows 7 Home Premium E

Windows 7 Home Premium E ->

Windows 7 Professional E

Windows 7 Home Premium E ->

Windows 7 Ultimate E

Laut der Upgrade Matrix müssten auch Wege wie Starter auf Professional oder Starter auf Ultimate technisch möglich sein, aber nach meinem heutigen Kenntnisstand, wird es diese nicht als Windows-Anytime-Upgrade zum Kaufen geben.

Anmerkung: Natürlich ist die Tabelle ganz oben für uns Europäer nur von begrenztem Wert, da es keinerlei In-Place Upgrade auf Windows 7 E geben wird!
Einzig für Technet/MSDN Anwender, die eine englische Version (mit oder ohne deutschem Language Pack) von Windows 7 haben, ist das interessant, da sie dann auf die englische Version von Windows 7 (ohne E) upgraden können.

Das größte (und älteste) Windows Missverständnis aller Zeiten

Explorer öffnen mittels Rechtsklick auf den Windows-Start Button

Ich bin ja als Vortragender für Microsoft und andere Kunden auf vielen Veranstaltungen. Mindestens zehn Mal wurde ich von Windows Anwendern schon gefragt: “Wieso öffnet sich bei meinem Windows so ein komischer Pfad, wenn ich den Explorer starte…”
Der Grund für dieses unerwartete Verhalten ist immer der Selbe. Der Anwender meint, dass man den Explorer mit Rechtsklick auf den Windows Start Button und klicken auf “Explorer” startet.
In Wahrheit ist diese Funktion aber dafür gedacht, das Startmenü mit dem Explorer zu bearbeiten, also Einträge/Verknüpfungen dem Startmenü hinzuzufügen oder zu entfernen! Deswegen gibt es auch den Eintrag “Explorer – Alle Benutzer” – damit kann man nämlich jene Startmenü-Einträge bearbeiten, die für alle Benutzer gelten – Administratorrechte vorausgesetzt.

Windows XP - Rechtsklick auf Start Button - Explorer 
Windows XP

Klickt man in Windows XP mit der rechten Maustaste auf den Startbutton und wählt Explorer, bekommt man eine Explorer Ansicht des Startmenüs um dieses zu bearbeiten
Klickt man in Windows XP mit der rechten Maustaste auf den Startbutton und wählt Explorer, bekommt man eine Explorer Ansicht des Startmenüs um dieses zu bearbeiten

Windows Vista - Rechtsklick auf Start Button - Explorer
Windows Vista

Genau wie bei XP (und vermutlich etlichen Windows Versionen davor) bekommt man auch unter Vista eine Explorer Ansicht des Startmenüs, um dieses zu bearbeiten, wenn man am Startbutton rechtsklickt und Explorer anklickt. Nur der Pfad ist ein anderer. 
Genau wie bei XP (und vermutlich etlichen Windows Versionen davor) bekommt man auch unter Vista eine Explorer Ansicht des Startmenüs, um dieses zu bearbeiten, wenn man am Startbutton rechtsklickt und Explorer anklickt. Nur der Pfad ist ein anderer.

Windows 7 – Microsoft hört auf das Feedback der Benutzer

Eigentlich wollte ich nur über dieses lustige Missverständnis bloggen, weil ich es jetzt (heute bei der Fujitsu Roadshow in Mondsee) schon einmal zu oft gehört habe, dass ein Anwender glaubt, diese Funktion wäre dafür gedacht den Explorer zu starten. Dann komme ich im Zuge des Verfassens dieses Beitrags drauf, dass Microsoft das Feedback der Anwender diesmal offenbar wirklich ernst nimmt. Vermutlich starten weltweit mehr Menschen den Explorer auf diese Weise, als es Personen gibt, die überhaupt wissen, dass man das Startmenü bearbeiten kann. Daher hat Microsoft doch tatsächlich diese Funktion mit Windows 7 geändert – unglaublich eigentlich. Man kann jetzt wirklich mit Rechtsklick auf den Start Button und Klick auf “Windows-Explorer öffnen” den Explorer öffnen, und landet dabei nicht im Startmenü! Man bekommt dann ein Explorer Fenster und die Bibliotheken sind ausgewählt. (Bei der Tastenkombination Windows-E sind es hingegen die Laufwerke unter ‘Computer’)
Um wie früher das Startmenü zu bearbeiten, muss man auf “Alle Programme” rechtsklicken, und dort wahlweise “Öffnen” oder “Öffnen – Alle Benutzer” auswählen. Die Doppelgleisigkeit “Öffnen” versus “Explorer” (siehe Screenshots von Vista und XP oben) gibt es damit auch nimmer.

Startmenü - Rechtsklick - Windows-Explorer öffnen 
Windows 7

 

Startmenü bearbeiten (mit dem Explorer öffnen) unter Windows 7
Startmenü bearbeiten (mit dem Explorer öffnen) unter Windows 7

Fazit – Jetzt habe ich jahrelang den Leuten erklärt, dass es nicht richtig ist, den Explorer über Rechtsklick auf den Windows Button zu starten – und jetzt ist es mit Windows 7 doch wieder richtig ;-)
Aber der schnellste Weg, um den Explorer zu starten, ist und bleibt ohnedies die Tastenkombination Windows-E

Edit: Wenn man im Web sucht, findet man sogar Online-Schulungen z.B. zu Windows 2000, wo behauptet wird, dass man so den Explorer startet: http://www.evisa.com/e/sbooks/lib8/s16/slide03.htm Fällt dem Autor dieser “Schulung” gar nicht auf, dass sich da der Pfad des Startmenüs öffnet? *LOL*

Windows Vista in Österreich beliebter als im Rest der Welt

Die Bemühungen seitens Microsoft und seinen Partnern (z.B. Georg und mir) in Österreich den Nutzen und Mehrwert von Windows Vista im Vergleich zu Windows XP und anderen Betriebssystemen zu kommunizieren, scheinen erste Früchte zu tragen – in den letzten 12 Monaten hob die Linie der tatsächlich genutzten Windows Vista Lizenzen im Vergleich zum internationalen Durchschnitt massiv ab! Eigenlob stinkt aber irgendwas haben wir richtig gemacht ;-)

image 
Windows XP Market Share ausgeblendet, zwecks besserer Sichbarkeit.
Quellen: http://marketshare.hitslink.com/ und Statcounter

Übrigens – ich würde mich sehr freuen, wenn bei hitslink und statcounter die Windows 7 Kurve bald in sichtbare Bereiche eintaucht (Mai: 0,42%) Sobald Windows 7 Linux überholt hat (1%) werde ich es in meinen Grafiken anzeigen.

Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Readiness – Demo Videos

Habe heute von einem Kollegen diese Linkliste mit Demovideos (auf Englisch) zu Windows 7 und Windows Server 2008 R2 bekommen. Die Demos bieten einen guten Einstieg in die technischen Abgründe der beiden Produkte – Zielgruppe sind eindeutig IT Pro’s.

Windows 7 Feature Overview"
Demo 1:  Introducing DirectAccess"
Demo 2:  Using Search Federation"
Demo 3:  Using Windows PowerShell 2.0"
Demo 4:  Configuring AppLocker"
Demo 5:  Troubleshooting Windows 7"
Windows 7 Deployment Enhancements"
Demo 1:  Modifying Windows 7 Operating Systems with DISM"
Demo 2:  Automating Deployment Using Windows Deployment Services"
Demo 3:  Provisioning Virtual Machines"
Windows 7 Manageability Solutions"
Demo 1: Configuring Group Policy"
Demo 2: Using Windows PowerShell 2.0"
Demo 3: Using Support Tools"
Demo 4: Exploring System Recovery Options"
Technical Overview of Windows Server 2008 R2 Part 1"
Demo 1:  Using Hyper-V™ Live Migration"
Demo 2:  Booting from Virtual Hard Disk (VHD)"
Demo 3:  Administering Windows PowerShell™ Remotely"
Demo 4:  Using Active Directory® Management Enhancements"
Technical Overview of Windows Server 2008 R2 Part 2"
Demo 1:  Improving Availability and Scalability with Server Core"
Demo 2:  Managing Web Applications with the Configuration Editor"
Demo 3:  Installing and Using the Windows PowerShell™ Snap-In for IIS 7.5"
Demo 4:  Configuring an FTP Server with the New Administration Interface"
Demo 5:  Connecting to Windows 7 Clients Using DirectAccess"
Using the Windows Server 2008 R2 Migration Tools"
Demo 1:  Installing Windows Server Migration Tools"
Demo 2:  Migrating Active Directory®"
Demo 3:  Migrating DNS Servers"
Demo 4:  Migrating IP Settings"
Demo 5:  Migrating DHCP Servers"
Demo 6:  Migrating Local Users and Groups"
Demo 7:  Migrating File Servers"
Demo 8:  Migrating Print Servers"

Jetzt brauche ich nur noch die Zeit, mir das alles anzuschauen ;-)

Windows Vista auf jedem dritten PC

Mittlerweile läuft in Österreich auf jedem dritten PC Windows Vista:image

Quelle: http://gs.statcounter.com/#os-AT-daily-20080701-20090613

“Wie kriegt man einen Browser ohne Browser?” - Windows 7 ohne IE8

In Europa will Microsoft ja Windows 7 ohne Internet Explorer ausliefern, und immer wieder kommt die Frage “Ja wie kann ich denn einen Browser ‘runterladen ohne Browser?”

Also erstens denke ich, dass man den IE8 als optionales Update über Windows Update bekommen wird, zweitens denke ich, dass jeder OEM einen Browser nachrüsten wird, bevor er Windows 7 ausliefert und drittens gibt’s ja noch Powershell v2 ;-)

Einfach Powershell öffnen und diesen handlichen Einzeiler eintippen:

Import-Module bitstransfer ; Start-BitsTransfer –source "http://hyperion.zih.tu-dresden.de/moz/firefox/releases/3.0.11/win32/de/Firefox%20Setup%203.0.11.exe" -destination "C:\Users\Public\Downloads\"

oder

Import-Module bitstransfer ; Start-BitsTransfer -source "http://download.microsoft.com/download/3/D/C/3DC5DC1B-2B60-487A-BAE2-732662BC0886/IE8-WindowsVista-x86-DEU.exe" -destination "C:\Users\Public\Downloads\"

;-) 

Okay das war jetzt nicht 100% ernst gemeint, aber wieso nicht, gegebenenfalls noch die Download URL ausbessern (Sprache, Architektur etc.)

Apropos – Das Powershell v2 Modul Filetransfer, dass ich schon in meinem Beitrag “Podcatcher mit Powershell v2 & BITS” beschrieben hatte, wurde umbenannt in Bitstransfer und verwendet eine deutlich andere Syntax als in früheren Betaversionen von Powershell v2.

Office Bug #5 – Dateispeicherort – Kein “Durchsuchen Button” in Excel

Ein Kunde wies mich darauf hin, dass es diesen Bug offenbar schon seit Generationen von Office Anwendungen gibt – Während im Optionen Dialog von Word neben dem Pfad bei “Dateispeicherort für AutoWiederherstellen” und “Standardspeicherort” ein “Durchsuchen…” Knopf ist, mit dem man bequem den Pfad auswählen kann, fehlt dieser Button in genau dem gleichen Dialog in Excel. Kann ja wohl kaum Absicht sein.
 image

Ist übrigens in der Technical Preview von Office 2010 noch immer drin, dieser Bug...

High Performance Audio Workstation auf Windows 7 killt jeden Mac

Kürzlich meinte ein Freund er würde sich für sein Tonstudio gerne einen neuen Computer kaufen.
Anforderungen:

  • Professionelle mehrspurige Audioproduktion von Preproduction bis Mastering, aber auch Videoschnitt.
  • 4 Full HD Monitore gleichzeitig ansteuerbar
  • Genug PCI und PCIe Slots für Soundkarten

Er wollte ursprünglich einen Mac in der 3000-5000€ Preisklasse anschaffen. Ich meinte dann “Wozu? – Ein Windows PC hat bei niedrigeren Kosten mehr Performance und unterstützt auch alle Hard- und Software die du brauchst.”
Er meinte, das hätte er von anderen auch schon gehört und ich sollte mal loslegen und ihm so eine Workstation zusammenstellen.

Langer Rede kurzer Sinn, es wurde eine maßgeschneiderte 64Bit Workstation von DiTech mit Windows 7 mit phänomenalen Leistungsdaten – ich hatte noch nie so einen schnellen Computer aufgesetzt, und es wird sicher auch noch 2 Jahre dauern bis solche Leistungsdaten Standard werden.
Kostenpunkt: 1979,22€ inkl. 20% MWSt.

Der folgende Screenshot vom Leistungsindex unter Windows 7 ist kein Fake! -Leistungsindex 5,9 - 6,4 - 7,4

COOLER MASTER HAF 932

Unter Vista war ja übrigens 5,9 noch der Höchstwert, d.h. unter Vista hätte dieses System den Leistungsindex gesprengt.

Die VelociRaptor Festplatten mit 10000 rpm und 4,2ms Zugriffszeit könnte man noch stripen, also zu einem Raid-0 Verbund zusammenschließen, dann würde der “niedrigste” Wert von 5,9 für die Festplatte sich auch noch deutlich erhöhen. Das wollte der Kunde aber nicht.

Hier die Specs:

  • Gehäuse Miditower COOLER MASTER HAF 932 
  • Netzteil ATX 625 Watt, ENERMAX PRO82+
  • Mainboard S-1366 ASUS P6T, ATX       
  • Prozessor INTEL Core i7-920, 2,66GHz, Quad-Core
  • Prozessorkühler THERMALRIGHT TRUE Black 120 LGA775/LGA1366                   
  • Lüfter NOISEBLOCKER 120x120x25 BlackSilent Fan XLP, PWM
  • 12GB DDR3-Arbeitsspeicher – DDR3 RAM KIT 6144 MB, PC3-1600 MHz, CL8, CORSAIR Dominator
  • Grafikkarte PCI-E 2.0 SAPPHIRE Radeon HD 4850 X2, Full Retail, 1024MB
  • 2 x Festplatte SATA II Western Digital VelociRaptor, 300 GB, 16MB Cache
  • DVD-+R/-+RW IDE LG GH-22LP20, LightScribe, Bulk, Schwarz

Ein geniales System! – Zwei kleine Imperfektionen sind eben das fehlende Raid 0 und die Tatsache, dass es in dieser Leistungsklasse keine passiv gekühlten Grafikkarten mit 4 x DVI Anschluss gibt, und die Lüfter der Grafikkarte daher mehr Lärm machen als das gesamte restliche System, das mit seinen großen Lüftern fast lautlos ist. (2 passive Grafikkarten mit je 2 Anschlüssen zu nehmen war keine Option, da dadurch zu viele PCI/e Slots belegt werden, welche aber für Sound und Effektkarten benötigt werden.

Software und Hardwaremäßig verwendet der Kunde zusätzlich noch:CC121

  • Windows 7 RC 64Bit
  • Cubase 5 64Bit
  • Steinbergs CC121 Advanced Integration Controller
  • Universal Audio UAD-1 DSP Karte
  • MOTU 24i/o - 24-channel 24-bit audio interface an Motu 424 PCIe-Card
  • Hammerfall Multiface an HDSP-PCI-Card

Ich war extrem positiv überrascht, dass es für alle diese Geräte bereits Windows 7 Treiber und 64Bit Treiber gibt – teilweise schon explizite Windows 7 Treiber, teilweise als Vista Treiber ausgezeichnete Treiber, die aber einwandfrei unter Windows 7 funktionieren. Cubase 5.0.1 läuft auch einwandfrei als native 64Bit Anwendung, das gleiche gilt für die Software des CC121.

Leider nutzte der Kunde bisher eine sehr alte Version namens Cubase vst 5 r3 – und meint dass der Umstieg auf das neue Cubase sehr aufwendig für ihn sein wird, da man viel umlernen muss. Es bleibt daher noch zu prüfen, ob er für einen langsamen Umstieg paralell noch die alte Cubase VST 5 r3 verwenden kann. Virtual XP / XP Mode fällt als Option hier vermutlich weg, da er damit vermutlich nicht auf die Soundkarten durchgreifen kann.

Fazit:

  1. Einen Mac mit vergleichbarer Konfiguration und Leistungsdaten kann man derzeit gar nicht zusammenstellen, bzw. selbst wenn es ginge kostet er bei vergleichbarer Leistung viel, viel mehr. Selbst der günstigste Mac Pro ist schon teurer als dieses System. Wenn man den Mac so weit hochkonfiguriert wie möglich, zahlt man bereits 2700 EUR und hat immer noch einen älteren Prozessor, keine 4 DVI Anschlüsse oder nicht genug PCI Steckplätze, weniger Arbeitsspeicher, nur DDR2, nicht DDR3, eine langsamere Festplatte etc.
  2. Windows 7 64 Bit wird im professionellen Audiobereich bereits jetzt hervorragend supported, sowohl von der Hardware / den Treibern her, als auch von der Software her.
    Ich hoffe daher, dass nach dem professionellen Printbereich, der in den letzten Jahren massiv von Mac zu Windows abgedriftet ist und dank der 64Bit Unterstützung von Adobe CS4 exklusiv unter Windows weiter abdriftet, auch der professionelle Audio Bereich einen solchen Wechsel von Apple zu Microsoft erleben wird.

Windows 7 Boxshots

Seit kurzem sind auch die Windows 7 Boxshots kein Geheimnis mehr, da Microsoft diese bereits im Microsoft Store abbildet.

Windows 7 Box Shot Home Premium Links Windows 7 Box Shot Home Premium Rechts Windows 7 Box Shot Professional Links Windows 7 Box Shot Professional Rechts

Weiters ist das Windows 7 Logo bereits auf mehreren offiziellen Microsoft Seiten zu sehen, wie etwa auf http://www.windowslounge.net/– sowohl die stilisierte Ziffer Sieben, als auch das Text/Bild Logo:

Windows 7 Logo

Windows 7 Verfügbarkeit – Termine für RTM, General Availability und Technologiegarantie

Steve Guggenheimer, Microsoft’s Original Equipment Manufacturer (OEM) Division Corporate Vice President. Wissen tu’ ich’s ja schon länger, aber ich durfte es nicht verraten (NDA) -
Gestern wurde auf der Computex in Taiwan von Microsoft’s oberstem OEM Chef der Releaseplan von Windows 7 verlautbart.

Hier die Kurzfassung:

Windows 7 RTM: Zweite Juli Hälfte

Windows 7 General Availability: 22.Oktober 2009

Windows 7 Technologiegarantie: tba – noch geheim

Was bedeutet RTM, General Availability und Technologiegarantie?

RTM = die finale Build die für die Auslieferung an Kunden und Partner kompiliert wird. RTM bedeutet Windows 7 ist fertig. Dringende Änderungen nach RTM können nur noch in Form von Windows Updates ausgeliefert werden.
Üblicherweise bekommen nur wenige Tage nach RTM MSDN, Technet und Volumenslizenzkunden Zugriff auf die Images zum Download. Ebenfalls bekommen die OEM Hersteller ihre Images zum Vorbereiten der Vorinstallationen. Schließlich werden auch die DVD Pressen angeworfen.

General Availability = Jeder Kunde kann es kaufen, egal ob als Vollprodukt (FPP, Full Packaged Product) oder als System Builder Version, und die allermeisten (wenn nicht alle) OEMs werden Windows 7 auf ihren Geräten vorinstalliert ausliefern.

Windows Server 2008 R2 General Availability wird übrigens zeitgleich mit Windows 7 stattfinden (22.Oktober), und nicht wie ursprünglich angenommen später. RTM wird möglicherweise etwas später sein als bei Windows 7.

Technologiegarantie (auch Upgrade Option Program): Bedeutet, dass Kunden, die einen PC mit Windows Vista in einem bestimmten Zeitraum (der noch geheim ist) kaufen, nach der Verfügbarkeit Anrecht auf eine kostenlose Version von Windows 7 haben. Kostenlos bedeutet hier i.d.R. dass der OEM gegen eine kleine Versandkostenpauschale die Windows 7 DVD zuschickt, nachdem man einen Gutschein in einem Webformular eingegeben hat. Der Termin für die Technologiegarantie steht schon fest, aber es wurden noch nicht alle Details mit den OEMs geklärt. Der Termin ist noch geheim, denn sonst würde von jetzt bis zu eben diesem Termin kaum mehr jemand Windows Vista PC’s kaufen. Gerüchte gibt es aber schon einige. Diese Gerüchte sind bisher weder von Microsoft bestätigt, noch von mir. EDIT: Sehr interessant in dem Zusammenhang ist auch diese Seite von Microsoft Deutschland.

Hier die Pressemeldung: http://www.microsoft.com/presspass/features/2009/Jun09/06-02SteveGuggenheimer.mspx

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS