Office Bug #4 - Rechtschreibkontrolle vs. Signaturen

 Wer unterschiedliche E-Mail Signaturen hat, schätzt das Outlook Feature, dass es ermöglicht, durch Rechtsklick auf eine Signatur diese zu wechseln. Leider bekommt man aber in Outlook 2007 öfters auch Signaturen vorgeschlagen, wenn man eigentlich ein von der Rechtschreibkontrolle rot unterwelltes Wort korrigieren möchte. Scheinbar ist Outlook nicht im Stande korrekt zu erkennen wo die E-Mail Signatur beginnt.
image












Frohe Weihnachten!

Frohe Weihachten!

Meine Exchange 2007 IPBlocklist-Provider

Hier meine Exchange 2007 IPBlocklist-Provider (DNSBL/RBL) Liste, wie ich sie über die letzten 2 Jahre durch ständiges überwachen, testen und fein-tunen herausbekommen habe. Listen mit zu vielen False-Positives habe ich nur ausgeblendet (-Enabled $false).
Um nachzusehen ob und auf welchen DNSBL Listen eine Adresse ist, eignet sich recht gut dieser Dienst: http://www.kloth.net/services/dnsbl.php
Mit dem Powershell Skript Get-AntispamTopRBLProviders.ps1 kann man den Erfolg der einzelnen RBL Anbieter testen, wobei hier natürlich die Priorität (Reihenfolge) der einzelnen Anbieter das Ergebnis verfälscht:
 image

Hier meine Konfiguration als Powershell Skript, geeignet zum Importieren auf weitere Server:

Add-IPBlockListProvider -Name:'Spamhaus' -LookupDomain:sbl.spamhaus.org -Priority:1 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'Spamcop' -LookupDomain:bl.spamcop.net -Priority:2 -AnyMatch $True -Enabled $True
Add-IPBlockListProvider -Name:'SORBS' -LookupDomain:dnsbl.sorbs.net -Priority:4 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'UCEprotect Level 1' -LookupDomain:dnsbl-1.uceprotect.net -Priority:5 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'NJABL Combined' -LookupDomain:combined.njabl.org -Priority:6 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'NJABL' -LookupDomain:dnsbl.njabl.org -IPAddressesMatch '127.0.0.2','127.0.0.4','127.0.0.5','127.0.0.6','127.0.0.8','127.0.0.9' -Priority:7 -AnyMatch $False -Enabled $True
Add-IPBlockListProvider -Name:'no-more-funn.moensted.dk' -LookupDomain:no-more-funn.moensted.dk -Priority:9 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'tqmcube.com' -LookupDomain:dnsbl.tqmcube.com -Priority:10 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'l2.apews.dnsbl.uceprotect.net' -LookupDomain:l2.apews.dnsbl.uceprotect.net -Priority:11 -AnyMatch $True -Enabled $False
Add-IPBlockListProvider -Name:'Manitu.net' -LookupDomain:ix.dnsbl.manitu.net -Priority:12 -AnyMatch $True -Enabled $True
Add-IPBlockListProvider -Name:'cbl.abuseat.org' -LookupDomain:cbl.abuseat.org -Priority:13 -AnyMatch $True -Enabled $True

Anbieter für geblockte IP-Adressen IP Block List Providers

EDIT 8.7.2009:

Natürlich reicht es, die 4 Listen, die ich tatsächlich aktiviert habe (“-Enabled $True” - grün) einzutragen, die anderen, deaktivierten IP Block List Providers habe ich nur zu Testzwecken in meiner Konfiguration.

Ob die Reihenfolge ideal ist, lässt sich schwer testen, da der zweit-, dritt- und viertgereihte IP Blocklist Provider natürlich nicht dran kommt, wenn schon der erstgereihte einen Match liefert.

Spamhaus stehe ich übrigens sehr kritisch gegenüber seitdem sie nic.at geblockt haben als “Strafe” dafür, dass nic.at eine Domain nicht sperren wollte, von der gespammt wurde (was weder nic.at’s Aufgabe ist, noch es eine rechtliche Handhabe gäbe)

Andere Listen, wie dnsbl-2.uceprotect.net und dnsbl-3.uceprotect.net oder dnsbl.sorbs.net/127.0.0.10 sowie blackholes.five-ten-sg.com würde ich gerne zusätzlich verwenden allerdings nicht “absolut” – sondern nur in Kombination mit anderen Anti-spam Filtern wie dem Content Filter. Würde man diese Listen absolut verwenden, käme es massenhaft zu False Positives da diese Listen entweder ganze Netzwerke listen, oder alle dynamischen IP Adressen (was man keinesfalls blocken darf, denn es ist grundsätzlich nicht verboten auf dynamischen IP Adressen Mail Server zu betreiben, selbst wenn vermutlich 99% der Leute die sowas tun, Spammer sind.

Ich bin gerade auf der Suche nach einem C# Developer der mir hilft einen Exchange Transport Agent zu schreiben, der genau das tut, nämlich nach dem Content Filtering bestimmte DNSBL Listen auswerten und bei einem Match den SCL Wert erhöhen.

Benzinpreis auf einem historischen Tiefstand

Schon 2003 hatte ich einmal einen kleinen Streit mit einer Bekannten über den ach so furchtbar hohen Spritpreis. Ich versuchte ihr zu erklären dass die Benzinpreise in Relation zur Kaufkraft seit Ende der Ölkrise relativ stabil waren - 17 Jahre lang gab es nur kleine Schwankungen, und gerade 2003 war in einer Talsohle.

Heute hörte ich wieder, wie schrecklich nicht der Benzinpreis sei und man sich das Autofahren bald nicht mehr wird leisten können. Heute wieder. Ich antwortete meinem Gegenüber ob er nicht wisse, wie extrem der Benzinpreis in den letzten Tagen und Wochen gefallen war. "Ja aber historisch gesehen ist er immer noch extrem hoch...", meinte mein Gegenüber sinngemäß.

Ich schreibe diesen Beitrag nicht nur, um dem Namen meines Blogs ("Kraut und Rüben") etwas mehr gerecht zu werden, sondern auch um den Gegenbeweis anzutreten.
Und dass das ganze eine nette Excel Spielerei ist schafft doch noch einen kleinen EDV Bezug...

Während es natürlich stimmt, dass noch vor einem halben Jahr mit Durchschnittspreisen bis zu EUR 1,334 für Normalbenzin sowohl der Realpreis auf einem All-Time-High war, als auch der inflationsbereinigte Preis, ist jetzt das Gegenteil der Fall. Inflationsbereinigt gibt es heute in Österreich ein All-Time-Low beim Benzinpreis. Seit Beginn des mir vorliegenden Zahlenmaterials (1970) gab es Treibstoff relativ zum Verbraucherpreisindex nicht mehr so günstig. Und selbst beim Realpreis sind wir auf einem 9-Jahrestief.

Benzinpreis in Österreich Normalbenzin in EURO - inflationsbereinigt
Benzinpreis in Österreich Normalbenzin in EURO - inflationsbereinigt
Quelle Benzinpreise: ÖAMTC, Quelle Verbraucherpreisindex: Statistik Austria, VPI '66

Benzinpreise in Österreich real und inflationsbereinigt im Vergleich. 
Benzinpreise in Österreich real und inflationsbereinigt im Vergleich.

Beim Realpreis haben wir mit dem heutigen (18.12.2008) Sprit-Bestpreis ein 9-Jahres-Tief!

Und was will ich damit sagen? Gar nichts, nur dass ich recht hatte...
Nicht raunzen!

Wohnzimmer-PC ClubDigitalHome.at Edition bei DiTech

Ab sofort gibt es unter Angebotsnummer 8101020119 bei DiTech einen von mir konfigurierten Wohnzimmer-PC für ClubDigitalHome.at Mitglieder (bei Vorlage der Clubkarte).

Mein Ziel war es einen leisen, zuverlässigen und leistungsfähigen Media Center PC zu konfigurieren, allerdings zu einem vernünftigen Preis, also je nach TV-Tuner Ausstattung zwischen EUR 950,- und EUR 1150,-image

Ohne TV Karten kommt das von mir konfigurierte System auf EUR 933,68
Die Wohnzimmer-Entertainment-Zentrale verfügt über BluRay, HDMI und HDCP (bis Full-HD), ein edles HiFi-Gehäuse von Thermaltake mit Front-Display.

TV Karten sind nicht dabei, da man je nach Empfangsart unterschiedliche TV Karten ergänzen sollte.

Für Analog-Kabel empfehle ich die HVR 2200 von Hauppauge, für DVB-Teine oder mehrere HVR 1700 und für DVB-S eine oder mehrere FloppyDTV MCE (oder FloppyDTV S2) von der Kärntner Firma DigitalEverywhere, (wo Clubmitglieder auch Sonderkonditionen haben).

Eine ClubMitgliedschaft beim ClubDigitalHome bietet viele Vorteile – in dem Fall kommen neue Mitglieder natürlich auch in den Genuss dieses Aktionsgerätes, bei nur 39€ Jahresmitgliedsbeitrag auf jeden Fall immer noch ein “Schnäppchen”.

Endlich: Neuer Internet Explorer für Windows Mobile

Ich bin seit vielen, vielen Jahren ein riesiger PocketPC/Windows Mobile Fan. Begonnen hat alles mit einem Compaq iPaq und bei meinem aktuellen HTC Wunderwuzi ('Kaiser' aka Tytn II) gibt es fast nichts was das Ding nicht kann.

Oder doch? - Ich muss es leider zugeben: 2 Dinge entsprechen bei Windows Mobile 6.1 nicht ganz meinen Erwartungen und ich schiele immer voller Neid auf's iPhone meiner Freunde.

  1. Die Fingersteuerung
  2. Der Browser

Gut für beides gibt es Lösungen Work-Arounds, für 1. gibt es die HTC Touch bzw. bei neueren Geräten die Touch 3D Oberfläche, für zweites nehmen viele Opera for Windows Mobile her.
Aber beides ist nicht so ganz das tolle out-of-the-box experience wie es das iPhone bietet.

Daher freut es mich, dass Microsoft die (lange und mühsame) iPhone Aufholjagd mit Windows Mobile 6.1.4 und dem Internet Explorer Mobile 6 einläutet.

Hier der Artikel aus dem Team-Blog: http://blogs.msdn.com/windowsmobile/archive/2008/11/11/internet-explorer-mobile-6.aspx

Some of the cool features available with Internet Explorer Mobile 6 are:

  • Improved fidelity (support for full fidelity desktop rendering)
  • Layout fixes to accommodate a mobile screen (text wrap)
  • Enhanced Script and AJAX support  (Jscript v5.7 from Internet Explorer 8)
  • Improved multimedia experience (Adobe Flash Lite 3.1 for Adobe Flash content)
  • Deeper integration with search
  • Enhanced cursor navigation model
  • Touch and gesture support – pan support
  • Multiple zoom levels
  • Easy switching between mobile / desktop versions of sites by specifying UA strings.

Dieses Dokument verrät einige interessante Details über den neuen Internet Explorer für Windows Mobile:

http://download.microsoft.com/download/8/c/c/8cc611e7-ec6b-49ee-af4a-415559d53262/Internet%20Explorer%20Mobile%206.pdf

Features Unique to Internet Explorer Mobile 6:image

  • Support for Website META Language (WML)
  • Non-touch Pointer navigation experience
  • Adobe Flash Lite 3.1 (optional)
  • Touch and Gesture support for Windows Mobile Professional
  • Mobile device optimizations to wrap text to the screen
  • Standards Support
    • HTML 4.01
    • XHTML 1 and XHTML 1.1 (partial)
    • XHTML Mobile Profile (20011029)
    • CSS 2.1 (partial) and CSS 3 (limited)
    • DOM 1 (full), DOM 2 (partial), DOM 3 (limited)
    • ECMAScript 3rd Edition
  • Improved AJAX Support
    • Internet Explorer Mobile 6 has the JavaScript 5.7 engine from the Windows Internet Explorer 8 Beta.
  • Flash Support
    • Adobe Flash Lite version 3.1 is a plug-in designed to work with Internet Explorer Mobile 6 which lets users enjoy Flash applications on Windows Mobile devices.
  • Script Support
    • Internet Explorer Mobile 6 supports JavaScript to enable rich AJAX. Internet Explorer Mobile 6 also supports Visual Basic Scripting Edition (VBScript) to provide active scripting to users.
  • DirectX Transforms
    • Internet Explorer Mobile 6 allows image filters to be applied to an image by using CSS.
  • User Agent Strings
    • Internet Explorer Mobile 6 can display both mobile customized and non-customized Web sites.
    • Internet Explorer Mobile 6 can identify itself as a desktop browser or as a mobile browser depending on the setting.
    • For Desktop view Internet Explorer Mobile 6 has the following User Agent string: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1)
    • For Mobile view Internet Explorer Mobile 6 has the following User Agent string: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Window CE; IEMobile 8.12; MSIEMobile 6.0) See Appendix A for more information.

Hier gibt es für Entwickler einen Emulator zum Download: Windows Mobile 6.1.4 Emulator Images

Wermutstropfen: Internet Explorer Mobile 6 gibt es nur als Bestandteil von Windows Mobile 6.1.4. und das gibt es (offiziell) nur mit neuen Geräten.

ALT-Tab unter XP und Vista

Kürzlich schrieb drüben auf Vistablog.at ein Kommentator er wünscht sich die Alt-Tab Funktionalität von XP zurück - na Prost-Mahlzeit:

Alt-Tab unter XP
Alt-Tab unter XP

Alt-Tab unter XP mit dem Alt-Tab Replacement taskswitch.exe aus den XP Powertoys
Alt-Tab unter XP mit dem Alt-Tab Replacement taskswitch.exe aus den XP Powertoys

Alt-Tab unter Vista ohne Aero
Alt-Tab unter Vista ohne Aero

Alt-Tab unter Vista mit Aero
Alt-Tab unter Vista mit Aero

Win-Tab (Flip3D) unter Vista 
Win-Tab (Flip3D) unter Vista

Media Center Galerie: Premiere geht, eTeacher kommt

In der Windows Vista Media Center Online Galerie in Österreich erfreut uns eine überschaubare Anzahl von Online Diensten, wie die ZDF Mediathek, MCE Weather und natürlich MoreRadio. Was leider jahrelang in Österreich nicht funktioniert hatte, war Premiere Live!.

clip_image001image

Nach mehrfacher Urgenz bei meinen Ansprechpartnern bei Microsoft, ist es nun endlich gelungen, das nicht funktionierende Premiere Add-In aus der Galerie zu entfernen!

Dafür soll aber bald ein neues Add-In in der österreichischen Media Center Galerie online gehen, der eTeacherMC - den ich schon mal vorab testen konnte. Ein Englischlernprogramm für das Windows Media Center.

image

Übrigens handelt es sich dabei um eine XBAP Anwendung (XBAP = XAML Browser Application).

Exchange 2007: Meine Mail-Viren Statistik und Hitliste

Wen's interessiert, ich habe mal meine Logfiles von Forefront Security for Exchange ausgewertet.
Die geringe Anzahl der gefundenen Viren pro Woche (höchstens 400 Anfang 2008) liegt daran, dass die meisten Viren gar nicht erst Forefront Security for Exchange erreichen, weil die Mails schon vorher von den Spam Filtering Funktionalitäten von Exchange 2007 am Gateway abgewiesen werden, idealerweise schon beim Handshake bevor überhaupt der Body der Nachricht übermittelt wird - etwa wegen IP block lists, oder Ähnlichem - oder aber nach Übermittlung des Contents durch den IMF (Content Filter) - aber auch das ist nur mehr ein kleiner Anteil.
Knapp 94% aller Nachrichten werden dank guter Spam Filtering Konfiguration von Exchange sowieso schon am Gateway abgewiesen, nur die restlichen 6,37% werden von ForeFront überprüft.

AcceptMessage 6,37%
Rejected by Content Filter 'SclAtOrAboveRejectThreshold' 7,49%
Rejected 'OnEndOfHeaders' (Blocklist) 0,62%
Rejected 'OnMailCommand' (LocalBlockList) 0,10%
Rejected 'OnRcptCommand' (Blocklist) 81,76%
Rejected with 'User unknown' (RecipientDoesNotExist) 2,45%
Rejected with 'User unknown' (RecipientIsRestricted) 0,00%
Rejected with 'User unknown' (RecipientOnBlockList) 1,21%


Da die meisten Mail Viren zugleich die typischen Kriterien von Spam Mail erfüllen, bleibt für Forefront also nicht viel zu Scannen übrig - in meinem Fall eben 6,37% aller eingehenden Nachrichten.
Da schaut meine Forefront Statistik so aus:

Statistik Viren Forefront Security for Exchange

Hier die Hitliste der 100 meistgefundenen Mail-Viren:

Troj/Pushu-E (Sophos) 187
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,Microsoft) 184
Troj/Pushdo-Gen (Sophos) 180
Troj/Invo-Zip (Sophos) 179
Worm:Win32/Emold.gen!D (Microsoft) 129
PWS:Win32/Zbot.gen!F (Microsoft) 126
Troj/Agent-HOQ (Sophos) 107
Troj/MDrop-BRI (Sophos,Microsoft) 95
Troj/Dropr-N (Sophos) 93
Win32/Cutwail!generic (CA(InoculateIT),CA(Vet)) 89
Troj/Pushdo-J (Sophos) 84
Troj/Agent-GVX (Sophos) 83
TrojanDownloader:Win32/Cutwail.S (Microsoft,Sophos) 83
Trojan:Win32/Emold.gen!C (Microsoft,Sophos) 75
Troj/Pushdo-Q (Sophos) 71
Mal/EncPk-ES (Sophos,Microsoft) 67
Mal/EncPk-CZ (Sophos,Microsoft) 64
FragmentedMessage 61
Mal/EncPk-CZ (Sophos) 61
Trojan-Downloader.Win32.Diehard.ev (Kaspersky5,Sophos,CA(Vet),Microsoft) 57
Trojan.Win32.Pakes.byc (Kaspersky5,Microsoft) 56
TrojanDropper:Win32/Cutwail.AA (Microsoft,Sophos) 55
Win32/Cutwail.DI (CA(Vet),Sophos,Microsoft) 55
Troj/Agent-HNR (Sophos) 52
TrojanDownloader:Win32/Cutwail.Y (Microsoft) 50
VirTool:WinNT/Cutwail.J (Microsoft) 50
Troj/Pushdo-K (Sophos,Microsoft) 50
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Y (Microsoft,CA(Vet),Sophos) 48
VirTool:WinNT/Cutwail.gen!B (Microsoft,Sophos) 48
TrojanDropper:Win32/Emold.C (Microsoft,Sophos) 48
HTML/Bugnraw (CA(Vet)) 47
Win32/Cutwail.DI (CA(Vet),Kaspersky5,Microsoft,Sophos) 46
Troj/Agent-HAH (Sophos) 46
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Z (Microsoft,Sophos) 45
TrojanDownloader:Win32/Cutwail.S (Microsoft) 44
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Y (Microsoft,Sophos,CA(Vet),Kaspersky5) 44
Troj/Pushu-Gen (Sophos,Microsoft) 44
TrojanDropper:Win32/Cutwail.AD (Microsoft,Sophos) 44
Troj/Agent-IAO (Sophos,Microsoft) 43
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,Kaspersky5,Microsoft) 42
Troj/Agent-IAO (Sophos) 42
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,CA(Vet),Kaspersky5,Microsoft) 38
VirTool:WinNT/Cutwail.gen!B (Microsoft,Sophos,Kaspersky5) 38
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Z (Microsoft) 38
Trojan-Downloader.Win32.Agent.hzc (Kaspersky5,Sophos,Microsoft) 37
Troj/Agent-IAJ (Sophos) 37
Troj/Inject-CY (Sophos) 36
Win32/Cutwail!generic (CA(Vet),CA(InoculateIT)) 36
Troj/Dloadr-BLT (Sophos) 35
VirTool:WinNT/Cutwail.J (Microsoft,Sophos) 35
VirTool:Win32/Injector.gen!G (Microsoft) 35
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,Microsoft,CA(Vet)) 35
TrojanDownloader:Win32/Agent (Microsoft,Sophos) 35
Trojan-Downloader.Win32.Agent.hmc (Kaspersky5) 32
Trojan-Downloader.Win32.Agent.hzc (Kaspersky5,Sophos) 32
Troj/Agent-HMF (Sophos) 31
TrojanDropper:Win32/Cutwail.gen!H (Microsoft) 31
TrojanDropper:Win32/Cutwail.AA (Microsoft) 30
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,CA(Vet),Microsoft) 30
Worm:Win32/Emold.E (Microsoft,Sophos) 29
Troj/Agent-HRS (Sophos) 29
TrojanDownloader:Win32/Agent (Microsoft,CA(Vet),Sophos) 29
Worm:Win32/Emold.gen!D (Microsoft,Sophos) 28
Troj/Pushdo-U (Sophos) 28
VirTool:WinNT/Cutwail.gen!B (Microsoft) 28
W32/Autorun-IN (Sophos) 27
Troj/Agent-IIJ (Sophos,Microsoft) 27
Mal/Pushdo-A (Sophos,Microsoft) 27
Troj/Agent-IIJ (Sophos) 26
Trojan-Downloader.Win32.Diehard.ev (Kaspersky5,Sophos,Microsoft) 26
Troj/Agent-HRH (Sophos) 25
TrojanDownloader:Win32/Agent (Microsoft) 25
TrojanDropper:Win32/Emold.D (Microsoft) 25
Troj/Dloadr-BLT (Sophos,Microsoft) 24
Troj/Agent-HQM (Sophos,Microsoft) 24
Trojan-Downloader.Win32.Diehard.ej (Kaspersky5,Sophos,Microsoft) 23
TrojanDropper:Win32/Cutwail.AD (Microsoft) 23
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Y (Microsoft,Sophos,Kaspersky5) 23
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Y (Microsoft,Sophos,CA(Vet)) 22
Win32/SillyDl.FLF (CA(Vet),Sophos,Microsoft) 22
Trojan-Downloader.Win32.Diehard.ej (Kaspersky5,Microsoft,Sophos) 22
TrojanDropper:Win32/Cutwail.W (Microsoft,Kaspersky5) 22
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,Microsoft,CA(Vet),Kaspersky5) 21
Troj/Agent-HQM (Sophos,Microsoft,CA(Vet)) 20
TrojanDropper:Win32/Cutwail.Y (Microsoft,CA(Vet),Kaspersky5,Sophos) 20
Win32/Cutwail.DI (CA(Vet),Kaspersky5,Sophos,Microsoft) 20
TrojanDropper:Win32/Cutwail.W (Microsoft,Sophos,Kaspersky5) 20
Win32/Cutwail.DI (CA(Vet),Microsoft,Sophos) 20
Trojan-Downloader.Win32.Agent.idm (Kaspersky5,Microsoft) 20
Trojan-Downloader.Win32.Diehard.ev (Kaspersky5,Microsoft,Sophos) 19
Trojan-Downloader.Win32.Agent.hzc (Kaspersky5,Microsoft,Sophos) 19
Troj/Agent-HLV (Sophos) 18
Trojan.Win32.Pakes.byc (Kaspersky5,Microsoft,Sophos) 18
Troj/Agent-HNY (Sophos,Microsoft) 18
Troj/Dloadr-BVM (Sophos) 18
W32/Netsky-P (Sophos,CA(InoculateIT),CA(Vet),Kaspersky5,Microsoft) 17
Troj/Pushdo-Gen (Sophos,Kaspersky5) 17
Troj/Agent-HNW (Sophos) 17
Troj/Agent-IBI (Sophos) 17
Win32/Netsky.P (CA(Vet),Sophos,Microsoft) 17
Mal/Zbot-F (Sophos,Microsoft) 17

Sichern von VHDs mit dem Hyper-V VSS Writer

Hyper-V Das Ziel ist es, Hyper-V Gäste während des Betriebs zu sichern indem man mit Hilfe des Hyper-V VSS Writers einen Online Snapshot des Gastes macht, diesem Snapshot einen Laufwerksbuchstaben zuweist und die VHD's dann wegsichert.
Unter anderem ist es wichtig, dass die Hyper-V Integration Services im Gastbetriebssystem installiert sind, damit das mit dem Online-Snapshot klappt, der sich um die Konsistenz der Daten kümmert (wir wollen ja ein System in Echtzeit wegsichern, das unter Last steht und auf dem es permanent Schreibzugriffe gibt.) Sind die Hyper-V Integration Services nicht installiert, muss der Hyper-V Gast kurz angehalten werden (dies passiert automatisch). Es gibt noch weitere Dinge zu beachten, wenn man ein Online-Backup unter Verwendung des Hyper-V VSS Writers machen möchte.

Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt, kann man mit einem einfachen Skript die Sicherung der Hyper-V Gäste in Echtzeit realisieren, und genau das mache ich auch:

Diskshadow ist ein in Windows Server 2008 enthaltenes Tool zum Erstellen und Verwalten von VSS (Virtual Shadow Copy) Snapshots.
Diskshadow /s erlaubt das Ausführen einer Kette von Diskshadow-Befehlen (Script Mode).

Hier mein Diskshadow Script.

Set Context Persistent
Begin Backup
Writer Verify {66841cd4-6ded-4f4b-8f17-fd23f8ddc3de}

Add volume c: alias c_snapshot
Add volume d: alias d_snapshot
Add volume e: alias e_snapshot
Add volume f: alias f_snapshot

set verbose on
Create
End Backup

Expose %c_snapshot% w:
Expose %d_snapshot% x:
Expose %e_snapshot% y:
Expose %f_snapshot% z:

Exec CopyVHD.cmd

Delete Shadows Exposed w:
Delete Shadows Exposed x:
Delete Shadows Exposed y:
Delete Shadows Exposed z:

Exit

Wenn alles klappt, sollte man im Verbose Mode eine solche oder ähnliche Rückmeldung bekommen:

image

Aber Achtung, Falle: Alle Volumes, die VHD's beinhalten, sowie das System Volume müssen in dem Shadow Copy Set enthalten sein! (Bei mir sind das c, d, e und f)

Sonst kommt die Fehlermeldung:

Component "..." from writer "Microsoft Hyper-V VSS Writer" is excluded from backup, because it requires volume C:\ which is not in the shadow copy set.

sowie

The writer "Microsoft Hyper-V VSS Writer" is now entirely excluded from the backup, because it does not contain any components that can be included.

Siehe: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/winserverhyperv/thread/3819aa13-b546-4e2a-8b3f-1357e76358c7

Das CopyVHD.cmd kann so aussehen:

robocopy Y:\ I:\ saturn1.vhd
robocopy Z:\ I:\ saturn2.vhd

Ein ähnlicher Ansatz findet sich hier: http://blog.baeke.info/blog/Technologies/VirtualMachines/_archives/2008/9/7/3873826.html

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS