Vista Sidebar Gadgets zeigen falsche Werte

Höchst eigenartig. Seit einiger Zeit sind auf einem meiner Vista PC's die Werte der Gadgets (Minianwendungen) Währungsrechner und Wetter falsch.
Normalerweise zeige ich in meinem Blog lieber Lösungen auf als Probleme.
Leider habe ich aber zu diesem merkwürdigen Verhalten noch keine Lösung gefunden!
An den offensichtlichen Dingen (Firewalleinstellungen, falsches Datum etc.) liegt es nicht!
Auch Versuche das Gadget neu zu laden, die Stadt zu ändern und wieder zurück zu ändern, die Währung zu ändern und wieder zurück zu ändern brachten kein Ergebnis.

gadgets-richtiggadgets-falschLinks: Korrekte Anzeige von Wetter und Währungskurs für 29.11.2007, 11:30
(Naja Temperatur stimmt wenigstens, eigentlich ist es sonnig)
Korrekter Umrechnungskurs für den US-$.

Rechts: Falsche Anzeige der Temperatur und des Umrechnungskurses zwischen EUR und USD.

T-Mobile Fair Click jetzt auch für Windows Mobile

Endlich ist es soweit! Nach monatelangem frustriert sein, beschweren, auf T-Mobile schimpfen, mit der Kündigung drohen, noch mehr frustriert sein, trotzdem nicht kündigen, ist jetzt endlich ein Problem gelöst, dass mich schon zur Weißglut getrieben hat:

Wer ein Windows Mobile Pocket PC oder Smartphone sein eigen nennt, der braucht auch einen passenden Datentarif. Die Dinger lassen sich ausserdem hervorragend als Modems für PC's verwenden - da wäre es ja naheliegend nur einen Datentarif zu nehmen.

T-Mobile hatte aber bisher nur einen lächerlichen 100MB (!!!) Tarif, der sich mit Voice Verträgen anmelden liess. Da Sim wechseln nicht wirklich in Frage kommt, musste man also sowohl einen 100MB web'n'walk als auch einen z.B. 10GB Fairclick nehmen, der dann aber auf einer anderen Simkarte lief. Da Simkarten wechseln nicht wirklich eine Option ist, musste man also, obwohl das Windows Mobile eigentlich als Modem geeignet wäre, zusätzlich noch ein zweites Modem verwenden. Und mehr zahlen musste man auch noch!!!
Und man musste am Pocket PC mit 100MB auskommen - das schaffen vielleicht manche, ich aber schaffe das nicht, ausserdem finde ich solche Einschränkungen völlig absurd. Wenn ich ein Gerät habe mit dem ich Video und Audio streamen kann, Radio hören und Fernsehen kann, große Attachments herunterladen und Faxe anschauen kann (als Tif Dateien) dann möchte ich gefälligst auch ein Datenpaket, das sowas unterstützt.
Habe meinen Frust auch schon zur Genüge hier ausgelassen: http://www.clubpocketpc.at/iportalx/forum/forum_posts.asp?TID=1795&get=last

Die gute Nachricht: - Seit kurzem findet man im Kleingedruckten auf der T-Mobile Seite folgenden Text:

Die Tarife FAIRCLICK Basic, FAIRCLICK Smart und FAIRCLICK sind ab sofort auch als Option zu einem bestehenden T-Mobile Voice Vertrag anmeldbar.

Nun habe ich ENDLICH das was ich möchte - einen FETTEN Datentarif (10GB um 25€)

Ich könnte das Windows Mobile Smartphone (HTC tytn II) als Modem verwenden, über Bluetooth oder USB. Das muss ich aber in der Regel gar nicht, denn ich habe auch noch eine Dual Sim - die steckt in meinem Laptop mit integriertem GPRS/UMTS/HSDPA Modem. Die Dual Sim kostet zwar noch mal ein paar Euro im Monat, aber dafür bin ich unabhängig!
Es ist egal, ob ich einmal mehr am Pocket PC versurfe oder dann wieder mehr am Laptop, solange ich meine 10GB nicht überschreite, gibt es kein böses Erwachen.
Auch wenn's mal am Pocket PC "ein bisserl mehr" sein darf:
Früher hätten mich 2GB am Pocket PC 400€ gekostet - jetzt kann man sich den "Luxus" leisten.

trainIch sitze übrigens gerade im Zug und blogge das auf meinem Notebook, während ich am Pocket PC Internet Radio höre. Und wenn ich fertig bin, schau ich mir die Nachrichten an!
 

Endlich DATENFREIHEIT für T-Mobile Kunden!

Sound über HDMI

Eine weitere Frage von Andreas R.: HDMI Sound Ausgabe auf den Fernseher:
Also für mich persönlich kein Thema da ich über den optischen Ausgang zum Surround Receiver gehe,  aber meine Erfahrung mit den besagten beiden Leihstellungen von Fujtsu Siemens und Acer war, dass der Sound über HDMI auf beiden funktionierte! - Eventuell muss man im Treiber der Soundkarte nur auf die HDMI Ausgabe umschalten.
Es würde mich sehr wundern wenn das Sony Media Center von Andreas R. nicht Soundausgabe über HDMI unterstützt.

So schaut das jedenfalls bei Fujitsu Siemens (links) und Acer (rechts) aus:

HDMI-Sound HDMI-Sound2

Beim FSC Scaleo EV gibt es, wie man sieht, ein eigenes HDMI Gerät als Ausgabegerät, dass man ind er Systemsteuerung aktivieren kann.
Im Acer reicht es den Digitalen Ausgang "Realtek Digital Output" statt dem analogen Ausgang "Lautsprecher" auszuwählen. Bei beiden bekomme ich einwandfrei Sound am TV-Lautsprecher.

2 Vista Media Center im Vergleich

Beide von mir getesteten Geräte liessen sich einfach einrichten, problemlos, auch über mehrere Tage hinweg einsetzen (auch intensiv, auf einer Messe, mit Extender, mit FireDTV etc., mit diversen Bildschirmen und Fernsehern)

Der iDea ist optisch ansprechender (subjektiv), jedenfalls aber hat er eine geringere Bauhöhe, er ist etwas leiser (subjektiv) aber leider eine Spur langsamer von der CPU her. Dafür hat er eine bessere Grafikkarte.
Stromverbrauch und genaue Lärmmessungen konnte ich leider nicht machen.

Am Scaleo EV gefallen mir die eSata Anschlüße vorne und hinten. Diese vermisse ich beim Acer.
Am Acer verwirrt mich, dass er statt 3,5 mm Klinkenstecker für Mikro und Kopfhörer an der Front die großen 6,35mm Klinkensteckeranschlüsse hat. Mir ist nicht ganz klar, ob das ein Vorteil oder ein Nachteil ist.

Hier die Vista Leistungszahlen: 

  Fujitsu-Siemens
Scaleo EV
Core 2 6400 @ 2.13GHz
Intel G965 Express Chipset
Acer Aspire
iDea 511
Core 2 T5500 @ 1,66GHz
Prozessor / Berechnungen pro Sekunde

5,1

4,7

Arbeitsspeicher / Speichervorgänge pro Sekunde

5,5

4,5

Grafik / Desktopleistung für Windows Aero

3,9

4,8

Grafik (Spiele) / 3D-Business- und Gaminggrafikleistung

3,8

4,7

Primäre Festplatte / Datentransferrate

5,5*

5,7

 

* Beim Scaleo EV wurde die Festplatte durch eine andere ausgetauscht. Die standardmäßig ausgelieferte Festplatte hat möglicherweise andere Ergebnisse.

Fazit:

Beide sind durchaus zu empfehlen, man sollte nach den Anschlüssen (eSata) und der Optik entscheiden, evtl. natürlich auch nach dem Preis und dem Service der Firmen.
Dann sollte man noch Geräte mit Blueray Laufwerk (Acer idea 520BD und Scaleo EV2565) in Betracht ziehen, und evtl. noch den Sony VGX-XL301 (von mir nicht getestet) und seinen großen Blueray Bruder VGX-XL302 in Betracht ziehen.

Näheres zu all diesen Geräten hier: Die ersten Wohnzimmer PCs mit Windows Vista sind gelandet

100_3896 100_3895 100_3897 100_3898

Media Center und mein neuer Fernseher

Gut zu wissen, dass nicht nur ich, sondern auch einer meiner Blogleser mit ähnlichen Problemen kämpft. So habe ich heute eine Mail von Andreas R. bekommen, mit einigen Fragen. Damit auch die Allgemeinheit etwas davon hat, darf ich meine Antworten in Blogform geben.
Hat man einen LCD Fernseher, so wünscht man sich in der Regel, wie bei einem LCD-Monitor auch, das Bild in der nativen Auflösung ausgeben zu können. Genau das klappt bei mir nicht. Die native Auflösung meines neuen Toshiba 42 A 3000 P Fernsehers ist 1366 x 768. Genau diese Auflösung kann ich aber über DVI->HDMI Kabel mit meiner ATI Radeon X1600 Pro nicht "erzwingen" - das Bild bleibt schwarz. Die Alternative - das Bild in 1280 x 720 auszugeben, ist suboptimal. Bei 50Hz rechnet der Fernseher das Bild von 1280 x 720 (720p) auf die native Auflösung hoch, was natürlich das Bild unscharf macht und vor allem bei Schrift und Linien zu einer häßlichen Darstellung führt.
Bei 59Hz oder 60Hz habe ich rundherum schwarze Ränder. Auch nicht akzeptabel.

Es dürfte sich dabei tatsächlich um eine Kombination aus drei Faktoren handeln:

  • Grafikkarte
  • Kabel (DVI/HDMI oder VGA/RGB)
  • Fernseher

Mein alter Fernseher, ein Acer AT2720 hat meines Wissens nach mit meinem Media Center (Eigenbau, ATI Radeon X1600 Pro) sehr wohl auf 1366 x 768 funktioniert.

Kurz in den Keller gegangen wo noch zwei Leihstellungen "herumstehen" - ein Scaleo EV von Fujitsu Siemens und ein Acer iDea 511, den ich eigentlich gestern schon zurückgeben sollte.

Wollen wir doch mal schauen, ob das Problem bei denen auch auftritt.
Antwort: Leider ja! Bei beiden Geräten habe ich es leider nicht geschafft 1366 x 768 zu erzwingen. Auch die Farben und Verläufe werden furchtbar dargestellt.
Immerhin habe ich jetzt 3 verschiedene Grafikkarten von allen großen Herstellern getestet. Intel, NVidia und ATI. Ich komme daher zu dem Schluss, dass es an meinem Fernseher liegt.

Werde noch ein wenig weiterprobieren, und ihn dann wohl wieder auf eBay stellen und mich nach einem anderen umschauen.

Softlinks und Hardlinks in Windows Vista und Windows Server 2008

In Windows Server 2008 ist es endlich möglich symbolische Verknüpfungen, auch als Softlinks bekannt, sowie hard links mit einem einfachen, integrierten Befehl zu erzeugen. Früher war das nur mit zusätzlichen Tools etwa aus dem Server Ressource Kit möglich.

Syntax

MKLINK [[/D] | [/H] | [/J]] <Link> <Target>

Parameters

Parameter

Description

/D

Creates a directory symbolic link. Default is a file symbolic link.

/H

Creates a hard link instead of a symbolic link.

/J

Creates a Directory Junction.

<Link>

Specifies the new symbolic link name.

<Target>

Specifies the path (relative or absolute) that the new link refers to.

 

Quelle: http://technet2.microsoft.com/windowsserver2008/en/library/0ce4df22-2dbc-48fc-9c16-b721ae85f8571033.mspx?mfr=true

DVB-S kommt nativ in Windows Media Center

Erstmals wurde mir von Jürgen Schwertl, Technical Lead, Windows International bei der Microsoft Deutschland GmbH, in einem Q&A zum heutigen Themenabend DVB-S beim ClubDigitalHome nicht nur bestätigt, dass Microsoft native DVB-S Unterstützung "plant", sondern dass bereits konkret von einem eigenen europäischen Entwicklungsteam daran gearbeitet wird.
Fast noch sensationeller die Meldung, dass auch der heterogene Betrieb, also der paralelle Betrieb mehrerer Empfangsmethoden sehr wahrscheinlich möglich sein wird!

Hier das vollständige Q&A zum Thema DVB-S unter Windows Media Center:  

  1. Wieso gibt es derzeit keine native Unterstützung von DVB-S in Windows Media Center?
    [JSchwert] Der Hauptgrund ist, dass, frei nach Asterix: die ganze Welt steht unter der Herrschaft von verschlüsseltem DVB-S ausser das kleine Dorf in Gallien… J
    Scherz beiseite, aber der Kernsatz bleibt bestehen. DVB-S ist (fast) überall verschlüsselt und die Crypto-Anbieter wie auch Inhaltsanbieter stehen der Nutzung verschlüsselter Angebote auf dem PC, vorsichtig ausgedrückt "eher skeptisch" gegenüber. Nur in Deutschland ist ein adequates Angebot an unverschlüsselten Sendern verfügbar (selbst Schweiz und Österreich senden SF und ORF verschlüsselt). Ohne PBDA (Protected Broadcast Driver Architecture) war daher die Implementation von DVB-S mit CI unmöglich. 
  2. Momentan bieten Hersteller wie z.B. Digital Everywhere, und angeblich auch Hauppauge und Technotrend Lösungen für DVB-S unter (Vista)Media Center. Diese sind aber technisch als "Workaround" zu sehen, und haben gewisse Einschränkungen. Welche Einschränkungen gibt es?
    [JSchwert] "Einschränkungen" gibt es im Prinzip keine; alles was MC mit DVB-T unterstützt läuft auch mit DVB-S als DVB-T Emulation. Free-to-Air (oder unerlaubterweise im Treiber bereits entschlüsselte Dienste) funktionieren somit problemlos. Allerdings ist die Kanalerkennung ein Schwachpunkt, da wir in DVB den Sendernamen zur Kanalerkennung heranziehen und z.B. "Arte" mehrfach auftaucht (FR und DE), so dass die automatische EPG-Verknüpfung in diesem Fall fehlschlägt.
    Welche Verbesserungen sind zu erwarten? (Feedback von Digital Everywhere- sie würden sich mehr Unterstützung durch Microsoft wünschen)
    [JSchwert] DVB-S wird native unterstützt werden, sehr wahrscheinlich auch zusammen mit anderen Empfangsmethoden gleichzeitig (heterogen)!
  3. Was ist Universal DVB Receiver, http://www.universal-mce.de/ wer steht dahinter (MS Deutschland?), wann wird es final sein, und wird es jemals von Microsoft als Download oder Bestandteil von Media Center verfügbar sein?
    [JSchwert] ODSoft hat das im Auftrag der MS-GmbH entwickelt, so dass "normale" DVB-S Treiber über die UniversalDVB-Emulationschicht auch in MediaCenter verwendbar werden. Es wird keinen echten "RTM" geben, die "finale Beta" ist m.W. allerdings mittlerweile frei verfügbar.
  4. Ist mittel- oder langfristig mit einer nativen Unterstützung von DVB-S in Windows Vista zu rechnen, oder sollte man sich mit den "Workarounds" und den Lösungen auf UDR Basis abfinden.
    [JSchwert] Ja, daran wird im European Development Center (EDC) gearbeitet.
  5. Wie schaut's aus mit DVB-S2 – wir das jemals direkt in der Media Center Oberfläche funktionieren, egal ob nativ oder durch third party Lösungen?
    [JSchwert] Tricky… ist zwar geplant, aber da bin ich mir noch nicht ganz sicher.
  6. Was ist FIJI (oder was darf man dazu schon außer NDA sagen!)
    [JSchwert] leider noch gar nix L
  7. Was wird SP1 in Hinblick auf Media Center bringen?
    [JSchwert] SP1 enthält die bislang verfügbaren Hotfixes (damit auch alle MC hotfxes). Funktionale Änderungen sind allerdings nicht enthalten (abgesehen vom verbesserten Standby/Hybernate von Vista, der auch MC zu Gute kommt)
  8. Was ist das Media Center European Development Team,
    [JSchwert] Wie der Name schon sagt: Ein Entwicklerteam in Europa (genauer gesagt in Dublin) für Media Center J
    bzw. kann man diesen Blogeintrag bestätigen:
    http://blogs.technet.com/neiljohn/archive/2007/05/19/the-future-of-mediacenter-and-a-little-magic.aspx
    [JSchwert] jein… Der Blog-Eintrag ist leider nicht ganz richtig.
    Hat das European Development Team auch irgendwas mit DVB-S zu tun?
    [JSchwert] Ja, u.A. arbeiten die Jungs dort auch an DVB-S.

Exchange 2007 samt Unified Messaging und Exchange Voice Access testen

Unter folgendem Link lässt sich Exchange 2007 samt Unified Messaging und Exchange Voice Access testen:
https://signmeup.exchange2007demo.com/exchange2007demo/?wt.svl=highlights

Hier findet man eine Erklärung, wie man Exchange Voice Access benutzen kann:
https://signmeup.exchange2007demo.com/exchange2007demo/supp/faq.htm#_Toc159739977

image

Das ganze (auch Voice Access) ist in Deutsch und Englisch verfügbar!

Einziger Wehrmutstropfen: Der Demo Account ist nur 5 Tage aktiv. Also bei jeder Demo neu aufsetzen...

 

Windows Home Server 120-Tage Testversionen

Unter http://www.microsoft.com/windows/products/winfamily/windowshomeserver/eval.mspx gibt es seit kurzem 120-Tage Testversionen von Windows Home Server zu bestellen, auch auf Deutsch.
Home Server 120 Tage TestversionEine Möglichkeit eine Testversion herunterzuladen habe ich bislang leider nicht gefunden.

Verstehen tu' ich das nicht ganz, soll doch eigentlich Home Server in erster Linie ein OEM Produkt sein. Vielleicht möchte Microsoft wirklich als sekundäre Zielgruppe "Bastler" für Windows Home Server gewinnen, die noch alte Maschinen irgendwo herumstehen haben.
Tatsächlich habe ich glaube ich 7 Rechnerleichen im Keller ;-) aus denen ich mit einem schönen Gehäuse und ein paar neuen Festplatten einen schicken Home Server bauen könnte, aber will' ich mir das antun, oder warte ich doch, bis die HP oder FSC Home Server Geräte lieferbar sind?

Mac versus Vista

Weil's mich so freut, sowas in einer für mich sehr objektiven, nicht Microsoft-unkritischen Publikation, nämlich der Fachzeitschrift c't zu lesen, darf ich einmal hier einen Artikel von c't kommentieren und auszugsweise zitieren.

Viel habe ich mich noch nicht mit Mac OS 10.5 "Leopard" beschäftigt, was ich so mitbekommen habe ist die Backup Lösung "Time Machine" etwas handlicher als Vista's Sammelsurium aus "Complete PC Backup", "Automatische Dateisicherung- und Wiederherstellung", "Vorgängerversionen" (Volume Shadow Copy) und "Systemwiederherstellung". Diesem Thema werde ich übrigens bald einen eigenen Beitrag widmen.

Mit verstimmter Miene und grimmmigem Blick habe ich die Headline "Mac statt Vista?" in der aktuellen Ausgabe der Computerfachzeitschrift c't gesehen. In vielen Foren immer wieder als Vista Fanboy beschimpft und für Microsoft Österreich nicht selten als Vista "Missionar" unterwegs, lassen mich solche Schlagzeilen nicht ganz kalt. Vista-Bashing nennen wir das... Negative, reisserische oft nicht objektive Presse zu Windows Vista, um damit die Auflage oder die Zugriffe zu steigern. "Warum so viele umsteigen" steht noch drunter.

Aber meine Erleichterung war groß - denn es blieb bei einer reisserischen Überschrift. Die Fazits beider Artikel fallen sehr ausgewogen aus, dazwischen werden die unterschiedlichsten Funktionen beschrieben und bewertet, mal wird hier Leopard, mal dort Vista positiv erwähnt.

Wie allgemein bekannt sein dürfte, interessiert mich das Thema "Digitale Medien" ganz besonders - und so möchte ich zwei Zitate aus diesem Bereich wiedergeben:

"Den in Windows vorhandenen TV-Funktionen kann das aufgepfropfte Front Row nichts entgegensetzen. Hier muss der Mac Anwender Geld in die Hand nehmen und bekommt dann eine vergleichbare Lösung, die sich aber nicht vollständig in Front Row integriert."

Wusste ja schon immer das Windows Media Center unschlagbar gut ist ;-)

Ach ja, vielleicht können sich noch manche an die vor einem Jahr, kurz vor bis kurz nach dem Vista Launch intensiv betriebenen Debatten über DRM erinnern. Die Tatsache, dass Vista DRM unterstützt, wurde als negativ betrachtet. Leute meinten allen Ernstes, sie könnten dann in Vista keine Videos mehr auf ein Ausgabegerät mit hoher Auflösung ausgeben etc. In Wahrheit ging es in erster Linie um die Umsetzung von DRM (Digital Rights Management) Richtlinien und HDCP (High Definition Copy Protection) - es ist ja allgemein bekannt, dass das für jeden Blue Ray und HDDVD Player Voraussetzung ist, sonst ist eine Wiedergabe nicht möglich oder der Player landet auf einer Blacklist.

Nun ja, Apple verzichtet bei Leopard (im Gegensatz zu iTunes wo man Unsummen mit kopiergeschützter Musik verdient) auf DRM. Damit muss man aber auch auf kommerzielle HD Filme gänzlich verzichten...

"Leopard verfügt (noch) über kein zu dem von Vista vergleichbares DRM-System für HD Content. Daher bietet das Betriebssystem derzeit auch keine Möglichkeit, kommerzielle HD-Discs wiederzugeben"

Scheint so, dass die Artikel auf Seite 92 und 96 jemand anderer geschrieben hat, als die Überschrift "Mac statt Vista?". Wobei bei genauer Betrachtung, ist vielleicht genau das Fragezeichen der wichtige Informationsträger in dieser Überschrift.

Und der Untertitel "Warum so viele umsteigen" kann ja auch nicht ernst gemeint sein. Für Leopard kann es zu Redaktionsschluss noch gar keine Zahlen gegeben haben, bzw. sind diejenigen, die bei Apple Software kaufen ja nur Upgrader von einer älteren Mac OS Version, mit "umsteigen" kann also nur gemeint sein, von einer Wildkatze auf die andere.
Die Windows Betriebssysteme liegen seit einem Jahr unverändert bei praktisch exakt 90% Marktanteil. Die Apple Mac OS Betriebssysteme bei 6,5% - nur vor der Vista Einführung Ende 2006 gab es einen 1%igen Anstieg bei Apple - das waren noch die letzten Nachwirkungen der Umstellung auf die Intel Basis. Seit Vista da ist, also seit Jänner 2007 gibt es praktisch überhaupt keine Umverteilung zwischen den beiden Welten. (Bescheidene + 0,32% zugunsten Apple, das aber fast ausschließlich auf Kosten "anderer Betriebssysteme" - gemeint sind damit vermutlich vor allem Linuxe.)

Meine Zahlen beruhen übrigens nicht auf irgendwelchen von Microsoft erstellten Studien oder gar Verkaufszahlen, sondern nur auf im Internet gemessenen Zugriffszahlen von http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=5

Selbst wenn man Vista alleine gegen alle Mac OS Varianten antreten lässt, zeigt sich schon eindeutig, wo der Weg hin geht!

image  

Aber nicht dass man mich falsch versteht - Konkurrenz beflügelt, gibt Antrieb noch mehr zu leisten, noch innovativer zu sein! In diesem Sinne, weiter so, liebe Konkurrenz!

DVB-S unter Windows Media Center - Es geht doch! - Themenabend am 15.11.

Wenn man mit Anwendern über Windows Media Center spricht, ist eines der Themen immer wieder: DVB-S, DVB-S, DVB-S.....

Dass es keine Lösung sein kann, digitales Satellitenfernsehen analog wieder einzuschleifen, ist für die meisten Anwender klar. Es muss möglich sein, DVB-S Signale direkt in Windows Media Center zu verwenden!

Nativ nicht unterstützt, haben sich Microsoft Deutschland und einige ambitionierte Hardwarehersteller wie Hauppauge, Technotrend und DigitalEverywhere der Sache angenommen und versprechen: "Das Problem ist gelöst - DVB-S funktioniert - ohne Basteln - und direkt im Windows Media Center!"

DVB-S unter Windows Vista Media Center

Vielen Dank für die freundliche Unterstützung!Einer dieser Hersteller ist die österreichische Firma DigitalEverywhere 
Die Firma DigitalEverywhere wird uns ihre DVB-S Lösung vorführen!
Zur Verlosung stellt DigitalEverywhere eine FireDTV S2 (DVB-S2) und einen FireDTV S/CI (DVB-S) zur Verfügung.

Hauppauge - einer der führenden Anbieter von TV-Karten - wird uns ebenfalls seine Produkte im Bereich DVB-S unter Windows Media Center vorführen. Hauppauge arbeitet in Amerika recht eng mit Microsoft zusammen und hat uns daher in der Vergangenheit schon einige tolle Media Center Produkte wie z.B. die PVR500 MCE Dual Tuner Karte beschert.
Tolle Preise zu gewinnen!Zur Verlosung stellt Hauppauge eine WinTV Nova-HD-S2 und ein CI Modul zur Verfügung.

Microsoft Österreich wird uns die Veranstaltung und das Buffet sponsern, und stellt ein Windows Vista Ultimate zur Verlosung zur Verfügung! Ich werde als Direktor des ClubDigitalHome und freier Mitarbeiter von Microsoft Österreich im Bereich Media Center eine spannende Doppelrolle als Gastgeber und Microsoft Vertreter einnehmen. Ich habe bereits einige wichtige Fragen zu DVB-S an die Microsoft Deutschland Experten zur Beantwortung geschickt und hoffe daher nicht nur einen guten Überblick über Media Center und DVB-S geben zu können, sondern auch einige häufig gestellte Fragen von den Microsoft Deutschland Experten beantwortet zu bekommen!

Weiters gibt es Media Center von Fujitsu Siemens (Scaleo EV) und Acer (iDea 510) sowie Fernseher von Toshiba und Acer zu bewundern. Microsoft stellt uns auch einen Wireless Entertainment Desktop 8000 zur Verfügung.

Diese ClubDigitalHome Veranstaltung des Jahres bietet die einmalige Gelegenheit Fragen an Experten zu stellen, Geräte vieler Hersteller hautnah zu erleben und auszuprobieren, und in der angenehmen Atmosphäre des ClubDigitalHome bei Speis' und Trank sich mit anderen Digital Home Enthusiasten auszutauschen!

Hier geht's zur Anmeldung:
ClubDigitalHome Themenabend- DVB-S unter Windows Media Center - es geht doch!

Achtung! - Rasch anmelden! Beschränkte Teilnehmerzahl!

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS