Tipp: Windows 8 - Rechtschreibkorrektur in mehreren Sprachen

In Windows 8 lassen sich mehrere Anzeigesprachen aktivieren, wobei das Tastaturlayout jeweils gleich bleibt:
image

Das praktische daran: Mit der Tastenkombination Windows-Taste + Leertaste lässt sich rasch die Sprache für die Rechtschreibkorrektur wechseln.

Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check

Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in Deutschland und Österreich für 879€ bzw. 979€ (UVP inkl. UST) erhältlich sein wird.
In den Kommentaren in sozialen Medien ist oft zu lesen, dass dies “teuer” sei.

Also stellte ich mir die Frage: “Ist das Surface Pro teuer?”

Um diese Frage beantworten zu können, muss man es natürlich mit seinesgleichen vergleichen. Doch kann man das überhaupt? Surface Pro ist ja nach genauerer Betrachtung fast eine Kategorie für sich. Die Leistung eines Ultrabooks der Business-Liga kombiniert mit dem Formfaktor eines Tablets. Für ein Ultrabook sehr leicht, für ein Tablet eher schwer. Für ein Ultrabook ist die Akkuflaufzeit hoch, für ein Tablet eher niedrig. Für ein Tablet ist die Leistung dafür extrem hoch, für ein Ultrabook immer noch im guten oberen Mittelfeld.

Das Surface Pro bewegt sich also ein wenig zwischen diesen beiden Welten. Während das Surface RT noch mehr Tablet ist als PC, ist das Surface Pro schon mehr PC als Tablet:

image

 

 

Nur zur Erinnerung: Ein Surface Pro verfügt über eine cor i5 CPU mit Intel HD4000 Grafik, 4GB Arbeitsspeicher, 10,6” Full HD Panel (1920x1080), Display Port- und USB3.0-Anschluss, TPM-Chip, Dual Digitizer (10 Punkt Finger- und druckempfindliche Stifteingabe), microSDXC Slot und das ganze bei einem geringeren Gewicht (nur 908g) als das Mac Book Air 11.

Man kann das Surface Pro zwar mit kaum einem anderen Gerät direkt vergleichen, aber man kann wenigstens zwei Geräteklassen hernehmen, wo man es (mit Abstrichen) vergleichen kann: Intel Core i5 Tablets zwischen 10” und 11,9”. Und Intel Core i5 Ultrabooks zwischen 10” und 11,9” jeweils wenn möglich mit 4GB RAM und 64GB oder 128GB Storage und - wenn möglich - mit Full HD Display und in der Gewichtsklasse zwischen 900g und 1250g.

Nun denn, diese Geräteliste kommt also für einen direkten Vergleich in Frage:
Acer Iconia Tab W700P, Samsung ATIV Smart PC Pro, Sony Vaio Duo 11, Lenovo Thinkpad Helix, ASUS Taichi21, Acer Aspire S7, HP Elitebook Revolve, Macbook Air

Zunächst habe ich mir das MacBook Air 11 etwas genauer angesehen, da es Microsoft selbst immer wieder gerne für Vergleiche heranzieht.
Wenngleich es kein Tablet ist, ist es von Gewicht, Dicke und Bildschirmgröße sehr ähnlich, und von den Leistungsdaten her beinahe identisch (Core i5, 4GB Speicher,  64-128GB Storage) und genau wie das Surface Pro im Premium Segment angesiedelt:

  Surface Pro
64GB
Surface Pro
128GB
MacBook Air 11 64GB MacBook Air 11 128GB
Prozessor 1.7GHz Intel Core i5 1.7GHz Intel Core i5 1.7GHz Intel Core i5 1.7GHz Intel Core i5
Grafikkarte Intel HD Graphics 4000 Intel HD Graphics 4000 Intel HD Graphics 4000 Intel HD Graphics 4000
Arbeitsspeicher 4GB RAM 4GB RAM 4GB RAM 4GB RAM
Speicherplatz in GB (Base=1000) 64GB 128GB 64GB 128GB
Freier Speicher in GiB (Base=1024) 30GiB (ca. 37,8GiB nach Löschen der Recovery Partition) 89,7GiB (ca. 97,5GiB nach Löschen der Recovery Partition) ca. 36GiB je nach Modell ca. 95GiB - 99.5GiB
Bildschirmdiagonale 10.6” 10.6” 11.6” 11.6”
Auflösung 1920x1080 1920x1080 1366x768 1366x768
Touchscreen 10-point multi-touch & Stift 10-point multi-touch & Stift No No
Formfaktor Tablet with integrated Kickstand Tablet with integrated Kickstand Clamshell notebook Clamshell notebook
Dicke an der dicksten Stelle 13,5mm 13,5mm 17mm 17mm
Gewicht 907g 907g 1080g 1080g
Gewicht mit Touch Cover 1107g 1107g 1080g 1080g
Gewicht mit Type Cover 1124g 1124g 1080g 1080g
Akkulaufzeit knapp 5h (4h58 lt. PCMag) knapp 5h (4h58 lt. PCMag) bis zu 5h (lt. Apple) bis zu 5h (lt. Apple)
Tastatur Touch or Type Cover (separat erhältlich) Touch or Type Cover (separat erhältlich) Full-size backlit keyboard Full-size backlit keyboard
UVP inkl. MWSt € 879,00 € 979,00 € 999,00 € 1 099,00
UVP inkl. Touch Cover € 998,00 € 1 098,00 € 999,00 € 1 099,00
UVP inkl. Type Cover € 1 008,00 € 1 108,00 € 999,00 € 1 099,00

 

Sehen wir uns mal die 128 GB Variante im Vergleich mit weiteren vergleichbaren Geräten an:

Geräte mit Core i5, 4GB RAM, 128GB Storage, 10-12" FHD Display
         
  Preis UVP inkl. MWSt Preis inkl. Keyboard UVP inkl. MWSt Preisdifferenz UVP inkl. MWSt. inkl. Keyboard Einschränkung
Surface Pro 128GB € 979,00 € 1 098,00 € 0,00  
MacBook Air 11 128GB € 1 099,00 € 1 099,00 € 1,00 kein FullHD Display,
kein Touchscreen
MSI Slider S20 € 999,00 € 999,00 -€ 99,00  
Acer Iconia Tab W700 € 899,00 € 899,00 -€ 199,00  
Acer Iconia Tab W700P
€ 1 022,00 € 1 022,00 -€ 76,00  
Acer Iconia Tab W701 € 1 008,00 € 1 008,00 -€ 90,00  
Acer Iconia Tab W701P
€ 1 150,00 € 1 150,00 € 52,00  
Acer Aspire S7 € 1 049,00 € 1 049,00 -€ 49,00 Tastatur fix
Samsung ATIV Smart PC Pro € 1 229,00 € 1 229,00 € 131,00  
Sony Vaio Duo 11 € 1 199,00 € 1 199,00 € 101,00  
Lenovo Thinkpad Helix € 1 799,00 € 1 799,00 € 701,00  
ASUS Taichi21 € 1 209,00 € 1 209,00 € 111,00  
HP Elitebook Revolve € 1 699,00 € 1 699,00 € 601,00 kein FullHD Display
         
Anzahl Geräte Günstiger
als Surface Pro 128GB
1 5    
Anzahl Geräte Teurer
als Surface Pro 128GB
11 7    

 

Fazit –

Rechnet man das Keyboard nicht mit, ist nur ein einziges vergleichbares Gerät günstiger als das Surface Pro 128, nämlich das Acer Iconia W700.
Rechnet man fairerweise das Keyboard mit, liegt das Surface Pro im unteren Mittelfeld – 5 Geräte sind günstiger (wobei 3 davon der Acer W7 Serie angehören) und 7 sind teurer. Im Mittel ist das Surface Pro mit Touch Cover um ca. 91€ günstiger als der Durchschnittspreis aller vergleichbaren Geräte.

Noch eine Frage bekomme ich oft zu lesen: “Aber wieso ist es bei uns soviel teurer als in den USA?”

Ist es das? Leider wird hier immer wieder vergessen, dass in den USA die Preise ohne Mehrwertsteuer angegeben werden, bei uns aber 20% MWSt (bzw. 19% MWst in Deutschland) enthalten sind:

  Surface Pro 64 Surface Pro 128
USD exkl. MWSt. $                 899,00 $              999,00
US-Preis in EUR exkl. MWSt.                   698,00                775,50
EUR Preis inkl. MWSt                   879,00                979,00
EUR Preis exkl. MWSt.                   732,50                815,83
Preisdifferenz                     34,50                   40,33
Preisdifferenz in % 4,7% 4,9%

 

Das Surface Pro ist also bei uns nur 35€ bzw. 40€ teurer als in den USA (knapp 5%). Wenn man bedenkt, dass bei der Preisbildung noch andere Faktoren eine Rolle spielen, als der Umrechnungkurs und die Mehrwertsteuer, ist das sicher nicht “viel”.

PDF/A mit Word 2013/2010/2007

Mich hat ein Bekannter informiert, dass sich an vielen Unis das Gerücht hält, dass man für das erstellen eines PDF/A konformen PDF Dokuments OpenOffice benötigt, weil das mit Microsoft Office (Word) nicht funktioniert.

Das stimmt natürlich nicht. Microsoft Word 2013 und auch seine Vorgänger (2010, 2007) können sehr wohl PDF Dateien erstellen, die ISO 19005-1-kompatibel sind (PDF/A). Hier ein Screenshot, der eigentlich alles sagen müsste:

PDF/A Word 2013

ffmpeg – Videofiles verlustfrei mergen und trimmen

Oft verwende ich meinen Blog als ein How-To-Notizbuch für mich selbst, damit ich Prozesse, die ich eher selten brauche, nicht jedes Mal neu nachschauen muss. Das mache ich besonders gerne wenn die Informationen auch für andere nützlich sein können.

Öfters nehme ich mit meiner Kamera oder mit meinem Q2HD Audio/Videoaufnahmegerät eigene Konzerte (z.b. von meinem Chor) auf, um sie dann später auf Youtube hochzuladen.
Da die Clips meistens nicht nachbearbeitet werden (oder nur die Tonspur nachbearbeitet wird) ist es mir wichtig ohne Re-Kodierung zu arbeiten, da dies zu Qualitätsverlusten führt.

Ich brauche daher einige Prozesse um Videos zu (be)schneiden, Audio- und Videospuren zu trennen (demux) und wieder zusammenzufügen (mux) und Clips, die bei der Aufnahme in Einzeldateien aufgespalten wurden (etwa weil das Limit für die Dateigröße überschritten wurde) verlustfrei und nahtlos wieder zusammenzufügen.

Dazu verwende ich die freie Software ffmpeg http://ffmpeg.zeranoe.com/builds/
Diese läuft auf der Kommandozeile und verfügt unter Windows über keinen Installer.

Ich kopiere daher alle Dateien von ffmpeg nach dem entpacken in den Ordner “C:\Program Files\ffmpeg\”

Dann füge ich den Installationspfad zur PATH-Umgebungsvariable hinzu, damit sich ffmpeg in der Eingabeaufforderung jederzeit ohne zusätzliche Pfadangabe aufrufen lässt.

Das geht am Schnellsten so:

set PATH=%PATH%;C:\Program Files\ffmpeg\bin\

Für das Demuxen habe ich mir ein kleines Skript gebaut, das sieht so aus:

demux.cmd

ffmpeg -i %1 -acodec copy -vn %~n1.wav -vcodec copy -an -f h264 %~n1.h264

Ein zweites Skript spart mir noch mehr Zeit, indem es alle Files eines bestimmten Typs auf einmal demuxt:

demuxmov.cmd

for %%x in (*.mov) do call demux.cmd "%%x"

Es liegen nun einzelne Files, getrennt für Audio und Video vor. Diese sollen wieder zusammengeführt werden.

Audio:

ffmpeg -i "concat:ZOOM0017.wav|ZO010017.wav" -c copy output.wav

(Audio kann nun noch bearbeitet werden, etwa normalisiert mit Audacity, Sound Forge oder Adobe Audition usw.)

Video:

Ein MP4 Video verlustfrei zu mergen (concatenate) ist etwas aufwändiger, dazu muss man zuerst die Transportstreams herausziehen:

ffmpeg -i input1.mp4 -c copy -bsf:v h264_mp4toannexb -f mpegts intermediate1.ts
ffmpeg -i input2.mp4 -c copy -bsf:v h264_mp4toannexb -f mpegts intermediate2.ts
ffmpeg -i "concat:intermediate1.ts|intermediate2.ts" -c copy -bsf:a aac_adtstoasc output.mp4

Hier kommt er aber mit dem Audiostream bei mir irgendwie nicht klar, es handelt sich bei mir um einen unkomprimierten PCM Stream.
Macht aber nichts, den haben wir ohnehin schon separat herausgezogen und concatenated…

Jetzt muss das ganze wieder zusammengefügt werden (mux):

Um sicherzugehen dass die Probleme mit der Audiospur im letzten Schritt nicht zu weiteren Problemen führen ziehe ich nochmal die Videospur aus dem conatenierten Video File:

ffmpeg -i output.mp4 -vcodec copy -an -f h264 output.h264

Jetzt muss ich nur mehr output.h264 (Video) und output.wav (Audio) neu muxen.

ffmpeg -i "output.h264" -i "output.wav" -vcodec copy -acodec copy "final.mp4"

Leider macht der Prozess bei mir einige Probleme, ich habe dann am Ende den YouTube Editor (http://www.youtube.com/editor) verwendet, da es ohnehin nur darum ging, das Material verlustfrei zu trimmen und zu mergen um es auf YouTube zu bekommen. Ich will den Beitrag trotzdem veröffentlichen, vielleicht gibt es ja Verbesserungsvorschläge…

Outlook 2013 Signaturen synchronisieren

Mit der Cloud verbunden, soll es sein, das neue Office 2013. Wahlweise wird mit Skydrive oder Skydrive Pro (Sharepoint) synchronisiert, je nachdem ob man sich mit dem Microsoft Account oder mit dem Firmen-Account anmeldet… Das klappt auch soweit. Auf zuletzt verwendete Dateien kann z.B. in Word und Konsorten zugegriffen werden, egal wo man ist, egal von welchem Gerät. Super!

Bloß auf die Synchronisieren der Outlook Signaturen an dass man sich dank Windows Live Mesh schon gewöhnt hatte wurde irgendwie verzichtet (vergessen?). Oder ich bin zu blöd dazu herauszufinden ob und wo man das einstellen kann.
Live Mesh gibt es bekanntlich nicht mehr. Daher habe ich eine Quick & Dirty Lösung gebastelt, wie man die Signaturen über SkyDrive synchronisiert.

Voraussetzung ist dass man auf allen Geräten Outlook 2013 und die Skydrive Desktop Anwendung installiert hat.

Dann auf dem ersten Gerät, von dem die Signaturen synchronisiert werden sollen, eine Kommandozeile mit administrativen Rechten aufmachen und diese beiden Befehle eingeben:

move %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\
mklink /j %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\Signatures

Vorher natürlich sicherstellen, dass der SkyDrive Ordner an dem entsprechenden Ort (bei mir %UserProfile%\SkyDrive) liegt und es den entsprechenden Unterordner (bei mir “Dokumente”) gibt.

Auf den weiteren Geräten existiert dann, vorausgesetzt Skydrive läuft, der Unterordner “Signatures” schon. Man kann also nicht mehr mit dem move Befehl das Verzeichnis hin moven. Hat man auf diesen Geräten auch Signaturen sollten man sie händisch von %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures nach %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\ moven, danach das Verzeichnis %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures löschen.

Also so:

rmdir %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures 
mklink /j %UserProfile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures %UserProfile%\SkyDrive\Dokumente\Signatures
 

Ab sofort sollte der entsprechende Ordner via Skydrive synchronisiert werden und alle Signaturen auf allen Geräten zur Verfügung stehen.

Surface Windows RT zurücksetzen

Geht gar nichts mehr? Passwort vergessen?
Surface RT oder andere Windows RT Geräte lassen sich so zurücksetzen:

1. Hochfahren bis zum Anmeldebildschirm, Sperrbildschirm evtl. wegklicken bzw. mit Enter-Taste wegdrücken 1
2. Shift-Taste halten (*) und gleichzeitig Ausschalt-Button (rechts unten) anklicken. Während die Shift-Taste noch immer gehalten wird, “Neu Starten” anklicken. 2
3. Das Gerät wird neu gestartet und landet danach im “Erweiterten Startmenü” 3
4. Im erweiterten Startmenü “Problembehandlung” auswählen. 4
5. Option “Originaleinstellung wiederherstellen” auswählen um das Gerät auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen. 5
6. Ein letztes Mal bestätigen 6
7. Die Wiederherstellung wird jetzt ausgeführt 7
     
(*) Sollte man keine Tastatur zur Hand haben, kann man in Schritt 2 die Shift-Taste mit der Bildschirmtastatur drücken. Bildschirmtastatur 1
    Bildschirmtastatur 2
     
  Sollte man gar nicht bis zum Anmeldebildschirm kommen, etwa weil die Installation beschädigt ist, bleibt zu hoffen, dass das Gerät beim Starten die automatische Reparatur vorschlägt und so das Zurücksetzen (ab Schritt 5) ermöglicht wird. Zur Not so lange beim Hochfahren immer wieder mittels Power-Taste abschalten (“abwürgen”) bis diese Option irgendwann kommt. Automatische Reparatur
  Kommt man weder über den Anmeldeschirm und die oben beschriebenen Schritte zur Wiederherstellung, noch über die Automatische Reparatur, muss man das Gerät einschicken. Eine Wiederherstellung mittels Wiederherstellungsdatenträger/USB-Stick, Neuinstallation etc. ist ja nur bei Windows 8-Geräten möglich, nicht bei Windows RT.  
     

Meine Anleitung bezog sich auf eine Wiederherstellung, wenn man sich nicht mehr anmelden kann. Kann man sich bei Windows anmelden und will das Gerät zurücksetzen, ist natürlich auch diese Anleitung möglich:
http://www.microsoft.com/surface/de-DE/support/warranty-service-and-recovery/how-do-i-restore-refresh-or-reset-surface

PS: Die beschriebenen Methoden sind auch auf Windows 8-Geräten anwendbar, dort hat man aber zusätzliche Optionen wie die Wiederherstellung mittels Wiederherstellungsdatenträger/USB-Stick, Neuinstallation etc.

PS2: Dies ist ein privater Blog, den ich in meiner Freizeit betreibe. Obwohl ich beruflich als Trainer für Microsoft tätig bin, und alle Informationen nach bestem Wissen und Gewissen richtig sein sollten, übernehme ich keine Gewähr für die Angaben, und ersuche um Kommentare, sollten sich Fehler eingeschlichen haben.

Lohnkosten berechnen

Sind Sie Dienstgeber und wollten immer schon wissen, was sie eine tatsächlich geleistete Arbeitsstunde eines Dienstnehmers insgesamt kostet? Etwa um zu berechnen, was man einem Kunden verrechnen kann/darf/soll bzw, wie hoch der Deckungsbeitrag bei weiterverrechneten Stunden ist?

Oder sind Sie Arbeitnehmer und wollen wissen, was ihre tatsächliche, produktive Arbeitszeit insgesamt an Stundenkosten verursacht? - Interessant ist das etwa, wenn man sich selbständig machen möchte um hier besser vergleichen zu können. Was würde es einen Auftraggeber kosten, wenn er sich einen Angestellten nimmt, statt den Auftrag an einen Selbstständigen zu vergeben?

Ich hoffe die folgende Excel Tabelle hilft dabei – einfach die 3 Werte Wochenstunden, Bruttojahreslohn und Dienstgeberkosten (siehe http://bit.ly/h7fQai) einsetzen und das Excel-Sheet berechnet alles. Sollte ich Rechen- oder Denkfehler drinnen haben, bitte einfach in den Kommentaren darauf hinweisen!
 

Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben ohne Gewähr!

Office Home & Student RT beruflich nutzen

Tablet mit Windows RT und Office RTZu diesem Thema habe ich bereits einen Beitrag verfasst, der die Möglichkeit erläutert “Commercial Use Rights” für die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT zu erwerben.

Jetzt, wo alle neuen Office Suiten (Dauerlizenzen für Office 2013 einerseits, die neuen Office 365 Suiten/Pläne andererseits) vorgestellt und verfügbar sind, wollte ich noch eine kleine Übersicht erstellen, der man entnehmen kann, welche Lizenz man benötigt um Office Home & Student 2013 RT kommerziell zu nutzen.

Lizenz / SKU enthält kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT
Office Home & Student 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office Home & Business 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office Professional 2013 Retail (PKC/FPP) oder OEM NeinNein
Office für Mac 2011 Home & Student Retail (PKC/FPP) NeinNein
Office für Mac 2011 Home & Business Retail (PKC/FPP) NeinNein
Office für Mac 2011 University NeinNein
Office 365 University NeinNein
Office 365 Home Premium NeinNein
Office für Mac 2011 Standard (Volume License) JaJa
Office 2013 Standard (Volume License) checkmarkJa
Office 2013 Professional Plus (Volume License) checkmarkJa
Office 365 Small Business Premium checkmarkJa
Office 365 Midsize Business checkmarkJa
Office 365 Enterprise / Government checkmarkJa
Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT (Volume License) checkmarkJa*


Die Lizenz “Kommerzielle Nutzungsrechte für Office Home & Student 2013 RT” ist die einzige Lizenz, deren Nutzungsrechte pro Gerät vergeben sind. Alle anderen sind Sekundärrechte pro Benutzer.

Also vereinfacht gesagt: Alle via Office 365 oder Volumenslizenz erworbenen Office Lizenzen, die selbst kommerzielle Nutzungsrechte beinhalten, decken auch die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT auf einem Zweitgerät ab.

Oder noch vereinfachter gesagt: Wenn das eigentliche Office, das man lokal installieren darf, im Namen “Standard” oder “Professional Plus” hat, und die erworbene Lizenz selbst kommerzielle Nutzung erlaubt, ist die kommerzielle Nutzung von Office Home & Student 2013 RT auf einem Zweitgerät abgedeckt.

Offizielle Quellen:

Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch wird keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben übernommen. Konsultieren Sie die offiziellen Seiten – diese sind verlinkt.

Windows RT Tablets vs. Windows 8 Tablets vs. iPads

12475d1358247932-microsoft-surface-pink.jpg[1]Ich bin im Besitz sowohl eines Surface RT als auch eines Sony Vaio Duo 11 mit Windows 8 Pro. iPad Erfahrungen habe ich auch (derzeit habe ich keins). Und über Erfahrungen mit früheren stiftbasierten Tablet PCs verfüge ich auch. Ein Surface Pro mit Windows 8 durfte ich ebenfalls schon in der Hand halten.

In Kommentaren im Web, auf Facebook und auch in persönlichen Gesprächen kommt immer wieder die Frage auf: “Wozu Windows RT?” oder “Ich warte auf das richtige (sic) Surface mit Windows 8”

Doch ist Windows RT wirklich nur ein “abgespecktes” Windows 8, das auf ARM Prozessoren läuft, oder bietet es gar Vorteile, die man bei diesem Vergleich auf den ersten Blick nicht in die Kalkulation einbezieht.

Die Vorteile von Windows RT

  • Die Akkulaufzeit auf einem Tablet mit Windows RT ist mit Windows 8 und herkömmlichen x86 Prozessoren kaum zu erreichen. Mein Surface RT etwa läuft über 8 Stunden durchgehend und bleibt mehrere Tage im Standby. Die ARM Plattform ermöglicht es besonders dünne, leichte und lüfterlose Tablets mit extrem langer Akkulaufzeit zu bauen.
  • Wie ein Smartphone ist ein RT Gerät “immer an” und “immer verbunden” – Der Connected Standby bedeutet, dass ich auf ein Knopferl drücke und das Gerät quasi sofort da ist.
  • Die Einschränkung auf Windows Store Anwendungen stellen für manche auf den ersten Blick einen Nachteil dar, bietet aber in Wahrheit einige wesentliche Vorteile:
    1. Security. Da nur über den Store heruntergeladene Anwendungen ausführbar sind, ist auch die meiste Schadsoftware nicht ausführbar.
    2. Wartung. Was nicht existiert, muss auch nicht gepatcht werden. Ähnliches Argument wie bei Server Core.
    3. Bloatware. Desktop-Betriebssysteme oft von Bloatware, ineffizienten oder schlecht programmierten Programmen, Diensten oder Treiberpaketen verlangsamt, unsicherer, fehleranfälliger oder einfach nur komplexer gemacht. Bei Windows RT gibt es sowas erst gar nicht, und kann es auch per Definition nicht geben.
    4. Nutzungsverhalten. Die Einschränkung auf Windows Store Apps, Office Home & Student und eine Handvoll Desktop Apps, die Windows beiliegen, zwingt mich auch, das Gerät als das zu nutzen, was es ist, ein Tablet, ein mobiler Begleiter.

Was bringt Windows RT im Vergleich zum Beispiel mit dem iPad?

Wenn ich aber doch bis zu einem gewissen Grad eingeschränkt bin, werden jetzt einige fragen, wieso dann nicht gleich zu Android Tablets oder dem iPad greifen?

  • Ich bin zwar im Vergleich zu einem Windows 8-Gerät eingeschränkt (was für mich durch die Nutzung als Zweitgerät/mobilen Begleiter und durch die oben genannten Gründe aber locker aufgewogen wird), aber ganz so viele Einschränkungen wie auf anderen Tablets habe ich natürlich wiederum nicht. Die folgende Liste gilt vor allem im Vergleich zum populären iPad, die meisten Punkte treffen aber auch auf Android-Tablets zu.
  • Windows RT Tablets bieten im Vergleich zu anderen Tablets mit ARM Prozessor (allen voran dem iPad):
    1. Anschlüsse. Datenaustausch mittels USB (normale Größe). präsentieren via Mini-HDMI. Speicher erweitern mittels Micro SD.
    2. Volle Kontrolle über das Dateisystem. Explorer. USB-Stick anschließen, Files hin- und her kopieren. Von jeder Anwendung aus uneingeschränkt auf lokal gespeicherte Files zugreifen (und übrigens auch auf in der Cloud gespeicherte Files).
    3. Mehrere Benutzerkonten. Unter Windows (auch Windows RT) selbstverständlich, auf Android Geräten nur sehr eingeschränkt, und unter iOS gar nicht möglich. Das war das was mich, als ich noch ein iPad hatte, mit Abstand am meisten gestört hat. Multi-User bedeutet für Apple: Kauf jedem in der Familie ein eigenes iPad.
    4. Ein vollwertiges Office, mit allen Funktionen (außer VBA und Add-Ins), geeignet auch für die Bearbeitung komplexer Dokumente und die Bedienung Maus und Tastatur (oder auch Touch) ist in der Home & Student Variante bereits kostenlos enthalten. Kein Bedarf für irgendwelche abgespeckten, Touch-Office-Klone mit stark eingeschränktem Funktionsumfang. Mein gewohntes Office. Dass Outlook fehlt stört mich übrigens nicht – da wären wir wieder beim Thema Nutzungsverhalten. Auf einem Tablet (=mobiler Begleiter) lese ich meine Mails lieber mit der Mail App.
    5. Unterstützung voller Webseiten, samt HTML5 und Adobe Flash. Flash-Unterstützung in ausgewählten Seiten bedeutet zwar nicht, dass man jede beliebige Flash-Seite öffnen kann, ist aber mehr Flash Unterstützung als es das iPad je hatte.
    6. Multitasking Am Desktop sowieso, aber auch in der Startseite, lassen sich zwei Windows Store Apps gleichzeitig, nebeneinander öffnen. Sehr nützlich und am iPad nicht möglich.
    7. Picture Password. Okay, okay. Sicherlich kein alleinstehender Kaufgrund. Aber “Nice to have”

Wozu dann Windows 8?

Wenn doch das alles so toll - bzw. für ein Tablet mehr als ausreichend - ist und in vielen Bereichen (siehe obige 7 Punkte) sogar Vorteile zum Tablet-Mitbewerb bringt, wozu denn dann noch Tablets mit Windows 8 oder Windows 8 Pro? Wozu z.B. das Surface Windows 8 Pro kaufen?

Das mobile Arbeiten ist immer mehr im Vormarsch. In vielen Branchen und für viele Menschen ist es nicht mehr wegzudenken. Für Gute Internetabdeckung, sei es 3G/4G oder WLAN sowie die Trends Consumerization of IT und BYOD (Bring your own device) treiben diesen Trend voran. Zugegeben: Vieles ist bereits mit iPads möglich, auch Geschäftliches. Aber nicht alles, und sehr vieles wird per Definition nicht möglich sein, z.B. alles, was die Leistung eines ARM Prozessors übersteigt, oder die Präzision einer Maus (oder eines Stifts) oder das Eingabetempo einer echten Tastatur erfordert, oder ein gewisses Maß an Kontrolle und Security, Multi-User usw. Die Business-Welt und BYOD besteht halt nicht nur aus Geschäftsführern, die  beim Golfspielen am iPad KPIs und Umsätze mit SAP checken. Viele Anwender brauchen halt auch ganz normale Desktop-Anwendungen und das wird auch weiterhin so bleiben. Und viele Anwender wollen nur ein Gerät, und auch daran wird sich für viele nichts ändern. Eine klare Trennung, hier Consumer dort Business, gibt es nicht. Ein Windows 8 Tablet bietet im Vergleich zum iPad das beste aus beiden Welten. Das hat Microsoft meiner bescheidenen Meinung nach viel, viel besser verstanden als Apple. Microsoft kommt halt auch vom Geschäftskunden, während Apple vom Privatkundengeschäft kommt (iPod, iTunes…)
Das zentrale Verwalten und Absichern von Geräten der Mitarbeiter (und der Daten darauf) ist die größte Herausforderung von BYOD für die IT-Abteilungen in Unternehmen. Mit Windows 8 ist das dank Domain Join, Bitlocker, Gruppenrichtlinien, Network Access Protection, Direct Access u.v.m. uneingeschränkt möglich. Auch die Einschränkung auf (Touch-)Apps aus diversen Stores – egal ob bei iOS im Appstore, bei Android im Playstore oder bei Windows RT im Microsoft Store, ist für viele Geschäftskunden (aber auch nicht wenige Privatnutzer) ein zu großer Nachteil. Ich habe von Fotografen gehört, die mir gesagt haben, es soll auch eine vollwertige Version von Photoshop, Lightroom und Photomatix auf ihren Tablet und sie wollen deshalb kein iPad/Surface sondern ein Surface Pro oder Sony Vaio Duo 11. Stifteingabe, Handschrifterkennung, alle Vorteile die Windows Tablet PCs schon Jahre vor dem iPad hatten, spielen da auch noch hinein. Geschäftskunden, die ihre ERP Clients oder sonstige x86 Branchensoftware auch dem Außendienstler am Tablet mitgeben wollen (oder Außendienstler die eben nicht mehr zwei Geräte – Tablet und PC – herumschleppen wollen). Oder einfach ein mobiler Worker der wirklich mit einem einzigen Gerät auskommen will. So bietet ein Surface Pro etwa einen Displayport Anschluss, USB3.0 uvm. ein Sony Vaio Duo 11 sowohl VGA als auch HDMI und Docking-Station Adapter, beide Full-HD Auflösung und ausreichend Leistung für einen externen Monitor. Wieso also nicht so ein Windows 8 Tablet auch als einzigen Rechner, und auch am Arbeitsplatz nutzen. Es spricht nichts dagegen. Bei einem iPad wäre das hingegen, bis auf sehr wenige Ausnahmen, undenkbar. Ich kenne jedenfalls niemanden, der nur ein iPad hat, beruflich wie privat, am Desktop wie unterwegs.

Fazit

Ein Windows RT Tablet bietet eine Vielzahl der Vorteile aktueller Consumer Tablets (wie lange Akkulaufzeit, connected Standby). Für ein Windows RT Tablet ist imho der Vergleich mit anderen ARM-basierten Tablets wie iPads oder Androiden daher zulässig, wenngleich das RT Tablet viele Vorteile bietet, wie Anschlüsse, Filesystem, Office, u.v.m. (siehe oben). Ein Windows 8 Tablet hingegen ist auch uneingeschränkt “Ready for Business” und sollte imho gar nicht mehr direkt mit iPad oder android verglichen werden, sondern eher mit Business Tablet PCs, wie es sie schon seit Jahren gibt. Nur mit dem Vorteil, dass sie nun auch wirklich fingertauglich und mittlerweile viel kleiner und leistungsfähiger sind.

Ich werde weiterhin – jedenfalls solange RT Tablets kleiner und dünner sind und eine längere Akkulaufzeit haben – bei Windows RT bleiben.

Hinweis: Dies ist mein privater Blog. Dieser Beitrag spiegelt meine Privatmeinung wieder, ist in meiner Freizeit entstanden, und ich erhalte keine finanzielle Entschädigung für diesen Beitrag. Ich stehe zwar Microsoft seit Jahren als selbstständiger Trainer und Technology Insider zur Verfügung, bin aber kein Mitarbeiter von Microsoft. Dieser Hinweis ist notwendig geworden, weil Microsoft nicht sehr wohlgesonnene “Journalisten” sich leider in letzter Zeit von angeblich bezahlten Kampfpostern verfolgt fühlen, und ich so einer sein soll.
Da ich meine Meinung in Kommentaren auf den Plattformen dieser “Journalisten” in nächster Zeit etwas zurücknehmen werde, mich aber nicht gerne meiner Redefreiheit berauben lasse, werde ich vermehrt meinen privaten Blog nutzen, um meine Meinung kundzutun.

Das neue Office ist da - Wie und was kaufen?

Das neue Office

 

 

 

 

Wie auch schon bei früheren Office Versionen hier ein kleiner Überblick über die verschiedenen Editionen des ab heute verfügbaren neuen Office (Office 2013 Editionen und Office 365)

Was kostet es? Komme ich mit dem Upgrade Offer von Office 2010 günstiger? Ein kleiner Überblick:

Gekauftes Produkte
Part-Nr gewerbliche Nutzung? Outlook Access, Publisher Lizenzdauer Anzahl PCs Preis UVP Bestpreis Ersparnis
Office 365 Home Premium 6GQ-00046 Nein Ja Ja 1 Jahr 5 (1 Haushalt) 99,00 € 79,56 €  
Office 365 University R4T-00046 Nein Ja Ja 4 Jahre 2 (1 User) 79,00 € 64,24 €  
Office Home & Student 2013 79G-03604 Nein Nein Nein Dauerhaft 1 139,00 € 107,17 €  
Office Home & Business 2013 T5D-01628 Ja Ja Nein Dauerhaft 1 269,00 € 207,92 €  
Office Professional 2013 269-16149 Ja Ja Ja Dauerhaft 1 539,00 € 416,37 €  
Office Home & Student 2010* 79G-02024 Nein Nein Nein Dauerhaft 1   ?  83,88 € 23,29 €
Office Home & Business 2010* T5D-00299 Ja Ja Nein Dauerhaft 1   ?  159,32 € 48,60 €
Office Professional 2010* 269-14838 Ja Ja Ja Dauerhaft 1   ?  347,05 €
69,32 €

 

* PKC Version, und Nutzung des Upgrade Offer

Da es bei Office für Mac derzeit keine neuen Editionen gibt, habe ich diese im Vergleich nicht berücksichtigt. Einem Haushalt, der sowohl Macs als auch PCs nutzt, ist aber dringend Office 365 Home Premium zu empfehlen.

Bestpreise ermittelt am 29.1.2013 via geizhals.at

Fazit: Wer nicht auf Office 365 umsteigen möchte (oder kann), sondern eine Dauerlizenz braucht, oder gewerblich nutzbare Lizenzen benötigt, sollte dringend beim Upgrade Offer zuschlagen (solange der Vorrat reicht Office 2010 kaufen und bis längstens 30.4.2013 Aktion in Anspruch nehmen) und Preise vergleichen. So ergibt sich bei Office Professional etwa ein Preisunterschied von 69,32 zum Bestpreis bzw. sogar 191,95 zum UVP, wenn man noch Office 2010 kauft und das Upgrade Offer nutzt.

Weihnachtslieder für Windows Phone 8

Gerade ein Goldstück von einer App entdeckt – sehr nützlich in der Advents und Weihnachtszeit:

image

image

Herunterladen für Windows Phone

Schon 4,87% der Steam-Gamer nutzen Windows 8

Spannende Zahlen – Bereits knapp 5% der Steam-Spieler nutzen Windows 8 und damit ist Windows 8 bei Spielern überdurchschnittlich beliebt (in Relation zu Nicht-Spielern).
imageBereits bei Windows Vista und Windows 7 war der Anteil der Gamer, die diese Version nutzten (im Vergleich zu älteren Windows Versionen) höher, als bei durchschnittlichen Nutzern. Auch der 64Bit Anteil war höher als bei der “Normalbevölkerung” – dies zeigt sich auch wieder bei den aktuellen Steam-Zahlen zu Windows 8. 91% der Steam Nutzer mit Windows 8 nutzen die 64-Bit Variante.

Die Windows 8 Nutzung insgesamt dürfte noch unter 2,93% liegen, da Windows 8 in der Statcounter-Statistik in den Top-5 bisher noch gar nicht auftaucht (dort hat kürzlich iOS Linux abgelöst und liegt aktuell bei 2,93%).

EDIT/Ergänzung: Laut einer Veröffentlichung von Statcounter Globalstats wurde Windows 8 nach einem Monat (also am 26.11.2012) von 1,31% der Internetnutzer genutzt. Somit ist der Windows 8 Anteil bei Steam Gamern etwa 3,7x höher.

Damit ist für mich erwiesen, dass Windows 8 bei (Steam-)Gamern überdurchschnittlich beliebt ist, nicht wie einige Medienvertreter fälschlicherweise behaupten, weniger beliebt.

Österreichische Apps für Windows 8

Also da war ich mal positiv überrascht, dass nur wenige Tage nach dem offiziellen Verkaufsstart schon so viele österreichische Apps für Windows 8 und Windows RT verfügbar sind.

Einige davon sind richtig toll und praktisch, so beinhaltetet die ÖBB Scotty App auch Nahverkehrsverbindungen und ist damit sehr praktisch einzusetzen.

Einige sind verbesserungswürdig – z.B. stürzt die VOL.AT App noch gerne ab und die ÖAMTC-App bietet nur News, keinen Spritpreisvergleich und Staumelder nur über eine Weiterleitung auf die Homepage. (Für eine Weiterleitung auf eine Homepage brauche ich keine App).

Und wieder einige davon sind einfach nur kurios, wie Accordion – sie macht einen Tablet zur Ziehharmonika - oder die STVA App, wo man die Paragraphen der österreichischen Straßenverkehrsordnung nachschlagen kann.

Hier eine kleine Auswahl – über Tipps für weitere österreichische Apps würde ich mich freuen!

Einfach auf das Bild klicken, um die App aus dem Store zu installieren (natürlich nur wer Windows 8 oder Windows RT hat).

ÖBB Scotty

ÖBB Scotty

ÖAMTC

ÖAMTC

oe24.at

oe24.at

madonna24.at

madonna24.at

sport24.at

sport24.at

wetter.at

wetter.at

Heute – Die Tageszeitung

Heute.at

VOL.AT

VOL.AT

Die Presse

Die Presse.com

Sport10.at

Sport10.at

Krone.at

Krone.at

 

Sport News Austria

Sport News Austria

ViolaNews

ViolaNews

Accordion

Accordion

Straßenverkehrsordnung (StVO 1960) Österreich

StVO

Immobilien.NET

Immobilien.NET

Mein Wien

Mein Wien

Erste Netbanking (coming soon)

netbanking

Windows Blog Neuigkeiten

WindowsBlog Neuigkeiten

Katapult.TV

Katapult TV

Schabus & Knor Reader

Schabus Knor

App nicht gefunden?

Auch auf Apps, die man vielleicht auf den ersten Blick nicht findet, muss man nicht verzichten. Einfach aus einer anderen App heraus, z.B. aus der News App, aus der Tune In Radio App oder aus News Bento heraus anheften.

Einige Zeitungen findet man in der vorinstallierten News-App
und kann diese auch direkt als Live-Kachel an die Startseite heften:

image

 

RSS-Feeds lassen sich etwa über die App News Bento “appifizieren” und an die Startseite anheften:

image

Radiosender holt man sich am besten über die TuneIn Radio App an die Startseite:Screenshot (15)

Ergänzungen zu dieser Liste sind herzlich willkommen!

Windows 8 Preise und Aktionen - eine Übersicht

Ja, es ist vieles einfacher geworden mit Windows 8. Aber aufgrund diverser Einführungsaktionen ist eine gute Übersicht hilfreich, egal ob für Verkäufer oder Käufer. Ich habe mir die Mühe gemacht, eine solche Übersicht zu erstellen – die Quellen für die Preise sind jeweils direkt beim Preis verlinkt.
Es sind noch einige Preise nicht bekannt, ich ergänze diese dann, sobald sie bekannt sind.

bisher bekannte Preise
Produkt Aktion Variante Hersteller-nummer (Deutsch) USD EUR Was bekommt man? Für wen? Besonderheit:
Windows Upgrade Offer Upgrade Offer Download    $  14,99  €   14,99 Windows 8 Pro Benutzer, die im Angebotszeitraum einen neuen Windows 7 PC gekauft haben.
Upgrade Windows 8   Retail FPP   ? ? Windows 8 Benutzer, die von XP, Vista oder Windows 7 upgraden wollen. nach dem 31.1.2012
Upgrade Windows 8 Pro   Retail FPP 3UR-00021 ?  ? Windows 8 Pro
Upgrade Windows 8 Pro Launch Promo Retail FPP 3UR-00021  $  69,99  €   59,99 Windows 8 Pro
mit Media Center Option
bis zum 31.1.2013
Upgrade Windows 8 Pro Launch Promo Download    $  39,99  €   29,99
Vollversion Windows 8 (32Bit) System Builder/COEM WN7-00372  $  99,99  €   91,00 Windows 8 Benutzer die einen eigenen PC zusammenstellen, Windows virtualisiert oder im Dual-Boot betreiben, oder Windows auf einen nackten PC installieren.  
Vollversion Windows 8 (64Bit) WN7-00408  $  99,99  €   91,00
Vollversion Windows 8 Pro (32Bit) FQC-05924  $139,99  € 128,15 Windows 8 Pro
mit Media Center Option (*1)
bis zum 31.1.2013 mit kostenlosem Media Center Download (*1)
Vollversion Windows 8 Pro (64Bit) FQC-05960  $139,99  € 128,15
Pro Pack   Download    $  99,99  ?  Windows 8 Pro
mit Media Center
Benutzer die von Windows 8 auf Windows 8 Pro mit Media Center wechseln möchten.  
Pro Pack Launch Promo Download    ?   ?   
Pro Pack  

Key+ESD

5VR-00019  $  99,99  € 159,99  
Pro Pack Launch Promo Key+ESD 5VR-00019  $  69,99 ?  
Media Center Pack   Download    $  12,79  ?  Media Center Benutzer, die bereits Windows 8 Pro haben, und das Media Center haben möchten.  
Media Center Pack   Retail      ?   

Ganz vereinfacht gilt bis Ende Januar 2013 folgendes:

    • € 14,99 für jeden der kürzlich einen Windows 7 PC gekauft hat.
    • € 29,99 für jeden der von XP, Vista oder 7 upgraden möchte.
    • € 91,00 für die Vollversion von Windows 8
    • € 128,15 für die Vollversion von Windows 8 Pro

Dies ist ein privater Blog. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch wird keine Gewähr für Fehler übernommen. Konsultieren Sie die offiziellen Seiten – diese sind aus der Tabelle heraus zum Teil verlinkt.

Fußnoten:

*1) Im Windows Team Blog schrieb Brandon LeBlanc von Microsoft in einem Kommentar: “@Cylon Centurion - If you install the Windows 8 Pro System Builder product, you will be able to add Windows Media Center via the “add features” option within the product for free during the promotion.” Also ist Media Center auch bei der System Builder Variante gratis – jedenfalls während der Promotion, also bis 31.1.2012.

Windows 8 Pro Update für € 59,99 bzw. € 29,99

Eilmeldung: Windows 8 Pro ab sofort bestellbar. Preis € 59,99 inkl. Datenträger. Gratisversand für Bestellungen bis 24.10.2012. Elektronische Downloadversion ab 26.10. um € 29,99 wird bestätigt.

image

Hier geht’s zum österreichischen Store:
http://www.microsoftstore.com/store/mseea/de_AT/pdp/productID.256400400
Und hier zum deutschen Store:
http://www.microsoftstore.com/store/mseea/de_DE/pdp/productID.256400400

Facebook

Letzte Tweets

Twitter Mai 26, 23:39
Gelbe Engel! Danke!

Twitter Mai 18, 21:34
Finland was terrible. #Eurovision

Twitter Mai 17, 12:49
just blogged Ist das Surface Pro teuer? – Ein Fact-Check: Gestern wurde angekündigt, dass das Surface Pro in D... http://t.co/PhW7qzhkUq

Folge mir auf Twitter!

Über den Autor

MCTS

Christian Haberl Christian Haberl ist seit mehr als 10 Jahren als EDV Berater, Vortragender und Trainer tätig. Er kann sich nicht für ein Spezialgebiet entscheiden, drum heißt dieser Blog auch "Kraut & Rüben Blog" - Unter seine Interessen fallen Web-Entwicklung auf ASP.NET Basis, Information Worker & Productivity Technologien (Windows, Office), Server (Windows Server, Small Business, Virtualisierung, Exchange), Scripting, Spam Filtering/Security und Digital Home. Christian Haberl ist auch einer der führenden Produktspezialisten für Windows Media Center und Windows Home Server und ist Direktor des ClubDigitalHome.
Im Jahr 2008 hat Christian Haberl über 200 Vorträge und Schulungen durchgeführt.
Im Frühjahr 2009 wurde Christian Haberl von Microsoft Österreich zum "Influencer" ernannt, weiters wurde er Microsoft Certified Technology Specialist / Microsoft Certified Connected Home Integrator sowie Microsoft Certified Consumer Sales Specialist.

Month List

Netzwerk Management

Bandwidth

RecentComments

Comment RSS